Biologe führt bahnbrechende Studie über stress

Biologe führt bahnbrechende Studie über stress

2019-07-19

Ein Biologe an der Louisiana State University führte eine bahnbrechende Studie, die uns helfen könnten, besser zu verstehen, die Rolle von Dopamin in stress-Resilienz bei Menschen durch Analyse der wilde Singvögel. Diese Studie könnte dazu führen, verstärkte Prävention und Behandlung von stress-bedingten Erkrankungen.

Dopamin ist eine Chemikalie im Gehirn, die wichtig ist für lernen und Gedächtnis. Department of Biological Sciences Assistant Professor Christine Lattin, und Kollegen führten diese Studie, wild Singvögel, die zeigen, dass Dopamin ist wichtig bei der Reaktion auf chronische Stressoren, die helfen können, wildlife conservation Bemühungen in Reaktion auf Umwelt-Stressoren wie die Zerstörung von Lebensräumen, Naturkatastrophen, extreme Wetterereignisse und nimmt in Raub.

Lattin, wer ist der führende Autor auf der Studie, veröffentlicht in Nature ‚ s Scientific Reports, angewendet biomedical imaging-Technik namens Positronen-Emissions-Tomographie oder PET-scans, die verwendet werden, allgemein auf den Menschen, aber selten auf wilde Tiere, um die Quantifizierung der Dopamin-Rezeptoren in-house-sparrows.

„Diese Studie ist spannend, weil es ist das erste mal, PET-scans verwendet wurden, in der Tiere zu quantifizieren Dopamin-Rezeptoren im Gehirn. Die Entwicklung dieser Technik hat die Tür geöffnet, um in der Lage zu Scannen Tiere und lassen Sie wieder in die wildnis“, sagte Sie. „Wir müssen wissen, wie diese wilden Vögel sind der Umgang mit Stressoren und die Reaktion auf Veränderungen der Umgebung, so dass wir verstehen können, wie man am besten schützen Sie.“

Zusätzlich zu den biomedizinischen Bildgebung, Lattin und Kollegen nachverfolgte änderungen in die Vögel „Körper-Masse und Hormon Ebenen, und beobachteten deren Verhalten mit einer ferngesteuerten video-Kamera zu studieren wilden Spatzen‘ Reaktion auf die Gefangenschaft mehr als vier Wochen. Die Vögel wurden gescannt, nachdem er brachte in den Labor-und dann wieder vier Wochen später. Durch die Verwendung von PET-scans, waren Sie in der Lage, zu untersuchen, wie der stress der Gefangenschaft betroffen sind die Vögel, die im Laufe der Zeit.

Sie fanden heraus, dass eine Art von Dopamin-rezeptor verringert sich im Laufe der Zeit während der Gefangenschaft, was darauf schließen lässt, dass sich die Vögel wurden mit der Zeit weniger widerstandsfähig gegen stress im Laufe der Zeit. Die größer der Rückgang der Dopamin-Rezeptoren, desto mehr stellten Sie Angst-bezogenen Verhalten wie Feder kräuseln. Alle die wilden Vögel auch weniger Körpermasse.

„Diese physiologische, neurobiologische und Verhaltensänderungen vorschlagen, dass Singvögel nicht in der Lage sind habituate Gefangenschaft, zumindest über kurze Zeiträume. Es ist sehr wichtig, dass Wissenschaftler, die studieren, stress in der Tierwelt finden Sie weitere Möglichkeiten, zu studieren, Sie in Ihrem natürlichen Lebensraum,“ Lattin sagte.

Diese Forschung hält sich an alle bestehenden Gesetze und Verordnungen und der Ornithologischen Rat die Richtlinien für die Verwendung von Wilden Vögeln in die Forschung.