Die Viktorianer glaubten, dass Frauen schneller als Männer – ein Mythos hält sich bis heute

Die Viktorianer glaubten, dass Frauen schneller als Männer – ein Mythos hält sich bis heute

2019-07-11

Die Globale anti-Aging-Markt ist im Wert von mindestens 250 Milliarden Dollar – eine erstaunliche Menge, und es wächst weiter. Anti-Aging-Behandlungen sind angeblich verwendet, um die richtige „vorzeitiges Altern“. Aber was bedeutet das eigentlich? Sicherlich, Alterung ist einfach nur Altern. Es ist ein Prozess, der im Laufe der Zeit—an die Zeit, die es soll.

Das Ziel der Verbraucher, und so Publikum für diese Erzählung des beschleunigten Alterns ist überwältigend Frauen—wenig überraschend. Männer und Frauen Alter in etwa auf ähnliche Geschwindigkeiten, aber die Sprache und Bilder rund um anti-Aging-Behandlungen legen nahe, dass Frauen mit Abstand die meisten sorgen machen. Jeder die online-Suche wird zeigen, ein standard-Bild einer Jungen Frau und prüfte Ihr Spiegelbild und hastig auftragen der Creme auf Ihr Gesicht.

Die Botschaft ist klar: es ist ein Rennen gegen die Zeit. Viele Unternehmen beraten Frauen, zu verwenden zu beginnen diese Behandlungen in Ihren 20ern. Männer sorgen über das Altern auch, aber die Beratung für Ihre Haut ist so verpackt, wie die Wartung eher als Notfall.

Dieser Fokus auf das Altern der Frauen ist keineswegs ein Phänomen der moderne. Wir können zum Teil die Schuld der Viktorianer. Die Viktorianer beurteilt Alter und Aussehen mehr als durch die Chronologie—vor allem, da die schlecht erzogen wurden, wahrscheinlich nicht wissen, Ihr Alter, oder das Alter Ihrer Angehörigen. Sie glaubten auch, oder zumindest ermutigt, die glauben, dass Frauen empfindlicher als Männer. Sie dachte, dass der Körper der Frau war in vielerlei Hinsicht das gegenüber ein Mensch ist und dass Frauen körperlich und emotional schwächer zu.

Menschen haben schon immer daran interessiert, das Altern und wie es zu stoppen, aber es war nur im 19 Jahrhundert, die Alterung wurde ernsthaft studiert. Mitte der viktorianischen Periode sah den Aufstieg der Gerontologie: die Erforschung des Alterns.

Viktorianischen Gerontologie

Die Viktorianer Fortschritte gemacht, mit dem denken über ältere Menschen und das, was Sie brauchen, um zu überleben. Sie festgestellt, dass ältere Patienten erforderlich, die verschiedenen Lebensmittel und stellte fest, dass der größte Anteil der älteren Menschen im winter sterben.

Aber es gab einige mehr neugierig, Ansprüche über das Altern, auch. Die ersten gerontologist, George Edward Tag, einige besonders seltsame Behauptungen über die Frauen. Er glaubte, dass Frauen in dem Alter schneller und weiter Altern vor den Männern. Als ein Mann, vielleicht war es verlockend zu sehen, das Altern als etwas, das passiert schneller auf das andere Geschlecht.

Viktorianische ärzte waren beeinflusst von klassischen zu denken. Hippokrates und Aristoteles, die beide argumentierten, dass Frauen schneller als Männer. Trotz Tag der progressiven Ansicht, dass alte Menschen Wert waren, specialist care, Tag noch theoretisiert, dass Frauen waren in den Prozess der Ablehnung ins Alter von etwa 40. Männer, auf der anderen Seite, angeblich nicht zeigen Anzeichen von Alterung, bis Sie etwa 48 oder 50. Tag erklärte, dass das Rennen zum Grab, die Frauen waren bestenfalls biologisch fünf Jahre älter als ein Mann im gleichen Alter und im schlimmsten Fall zehn Jahre älter.

Nun, wir wissen natürlich, das ist nicht wahr. Aber es ist eine Erzählung, die noch nicht wirklich verschwunden—der enorme Markt für anti-Aging-Produkte richtet sich an Frauen zeigt.

Viktorianischen Romanen

Die Annahme, dass Männer und Frauen sind biologisch unterschiedlich und erleben das Alter anders wurde gefördert im viktorianischen Fiktion zu. Autoren wie Charles Dickens, Henry James und H Rider Haggard schien Freude in der Ausstattung der details der weiblichen Hinfälligkeit. Und, in der viel von seiner Fiktion, ältere Frauen zu sein scheinen Schuld für die Ablehnung in der Art, wie Sie tun. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie diese Aspekte des Alterns noch nörgeln Weg bei Frauen heute.

Henry James Juliana Bordereau ist dargestellt, wie eine lebende Leiche, deren Griff auf das Leben entspricht einer Kühnheit, vor allem, als Sie war einmal eine Schönheit. Dickens ‚ Miss Havisham, mittlerweile, zerfällt in eine alte Hexe, die wegen der Bitterkeit der Ehe-Ablehnung. Seine giftige Frau Skewton nicht verstecken, Ihr hässlichen Interieur -, oder Exterieur—selbst wenn Sie verkrustet ist mit Kosmetik. Doch der Autor betont, dass sieht Sie noch schlimmer aus ohne make-up.

Die meisten relevant, H Rider Haggard-Roman Ayesha macht deutlich, dass seine Heldin Ayesha ist bis zu etwas. Auch als Erzähler ist angezogen, um Ihren Körper, er spürt etwas tödliches rund um Ihre person. Dies ist, weil Ayesha ist mehr als 2000 Jahre alt. Sie sieht immer noch schön, weil Sie gefunden hat, das Elixier der Jugend in form von Feuer. Es gibt wenig Zweifel, dass die Verwendung solch eines Stoffes ist moralisch falsch, da Ayesha wird dafür bestraft. Durch übertreiben der Behandlung, Ayesha stirbt, fallen in eine Millionen Falten.