Einen Führerschein für Eltern?

Einen Führerschein für Eltern?

2019-08-12

Es ist ein Kommentar, den wir oft hören, in Reaktion auf die Geschichten von Kindes-Vernachlässigung: dass Eltern benötigen eine Lizenz.

Der Forscher Dr. Frank Ainsworth von der James Cook University in Australien, sagt, dass, während der Vorschlag bezieht sich auf die Sorge für die Kinder ist mit Problemen behaftet.

Dr. Ainsworth, ein adjunct senior principal research fellow mit JCU soziale Arbeit-Abteilung reviewed internationalen Studien über die elterliche Lizenzierung und australischen Statistiken über Kinder in Pflege.

„Parental licensing ist die Idee, dass Eltern die Kompetenz muss nachgewiesen werden, bevor Erwachsene Erreichung der vollen elterlichen Rechte. Es ist eine langjährige Idee unter einer Vielzahl von akademischen Philosophen, Politologen und andere Interessierte in die Rechte der Kinder“, sagte er.

Seine überprüfung ergab, dass während der Vorsatz war gut, die Probleme, die kommen würde, mit einem parental licensing system ermöglichte es, nicht praktikabel und offen für Missbrauch.

„Das größte problem ist die Frage der elterlichen Lizenzierung wird eine verdeckte Politik der Eugenik“, sagte er.

Dr. Ainsworth sagte elterlichen Lizenzierung enthalten die Vorstellung, dass während der Schwangerschaft Frauen erlaubt werden würde, zu gebären, wenn Sie nicht lizenziert, um Kinder zu erziehen würde das baby entfernt werden und zur adoption freigegeben.

Er sagte, die denial-of-elternschaft Rechte würde mit ziemlicher Sicherheit fallen stärker auf Menschen mit höheren raten von sozio-ökonomischer Benachteiligung.

„Sie haben sich daran zu erinnern, dass die Verweigerung einer elterlichen Lizenz ist nicht das gleiche wie leugnen jede andere Art von Lizenz, wie ein Führerschein. Es gibt keine alternativen zu den Eltern ein Kind. Erziehung verweigert, ist endgültig“, sagte er.

Dr. Ainsworth sagte, es ist auch die Frage, wie ein Test-system würde sich mit der potentiellen Eltern mit einer geistigen Behinderung, Menschen mit einer körperlichen Behinderung, diejenigen, die Analphabeten sind, und Migranten, die nicht Englisch sprechen können.

„Benachteiligte Gruppen der Gemeinschaft, und Ihre Unterstützer, wäre, laut, in Ihrem Widerstand gegen jede form von parental licensing“, sagte er.

Dr. Ainsworth sagte, dass seine Studie von der Annahme der Statistik darauf hingewiesen, dass selbst, wenn eine solche Regelung erhalten die politische Unterstützung, kann es nicht genug Leute, die adoptieren wollen.

„Auf die Beweise und die Diskussion habe ich überprüft, es ist schwer zu sehen, parental licensing dienen jemand gut, vor allem den Kindern würde es bestimmt helfen“, sagte er.