Für viele Frauen, die Verfolgung Ihrer Fruchtbarkeit kann ein emotionaler Wirbelwind

Für viele Frauen, die Verfolgung Ihrer Fruchtbarkeit kann ein emotionaler Wirbelwind

2018-12-11

Haben Sie schon einmal eine Gesundheits-app zu verfolgen Ihre persönlichen Daten, wie Ernährung, Bewegung, oder Menstruationszyklus? Haben sehen Sie die Daten, die fühlen Sie sich aufgeregt und befähigt? Oder gestresst und frustriert?

Mit der Popularität von self-tracking-Technologien wie apps und wearables, die viele Menschen immer mehr beschäftigt mit Ihren Gesundheitsdaten. Laut einer 2012 Pew Research Center Umfrage 69 Prozent der Erwachsenen in den USA verwenden das tracking, um zu verwalten Ihre Gesundheit oder die eines geliebten Menschen.

Meine Kollegen und ich sind derzeit die Untersuchung eine komplexe und emotionale Art von self-tracking: die Fruchtbarkeit. Konzentrieren wir uns speziell auf, wie Frauen nutzen die self-tracking-Technologien zur Unterstützung Ihrer Bemühungen zu begreifen. Fruchtbarkeit Herausforderungen sind keine Seltenheit: 7,5 Millionen US-Frauen erleben Fruchtbarkeit Fragen. Viele dieser Frauen Fruchtbarkeit apps, aber es ist noch nicht klar, wie diese tools können potenziell Auswirkungen auf Ihr Leben.

Unsere Forschung zeigt, dass Frauen sehen sich zahlreichen Herausforderungen gegenüber, wenn die self-tracking für die Fruchtbarkeit, und Sie reagieren auf die Daten auf unterschiedliche Weise. Einige finden vielleicht die Erfahrung positiv, während andere fühlen sich überfordert oder geben ganz auf.

Verschiedene Arten der Auseinandersetzung mit Daten

Das Hauptziel der Fruchtbarkeit self-tracking ist die Erkennung der ovulation Tag, weil das bestimmt jeden Monat die fruchtbaren Tage. Es ist jedoch keine einmalige Maßnahme, genau zu identifizieren, die ovulation, also Frauen verfolgen mehrere Indikatoren wie Temperatur, körperliche Symptome oder Ergebnisse aus ovulation predictor kits – zur Schätzung dieses Zeitraums. Fruchtbarkeit apps erleichtern diese Daten die Sammlung und Reflexion.

Wir entschieden uns, zuerst zu analysieren Daten aus einer online-Fruchtbarkeit-forum, so konnten wir den Fokus auf die Frauen Fragen, Herausforderungen und Anliegen. Wir analysierten 400 threads mit mehr als 1900 posts zwischen 2006 und 2016. In unseren Ergebnissen, die im November veröffentlicht, wir kategorisieren die Erfahrungen von Frauen mit Ihren Daten in fünf verschiedene Arten.

1. Positiv

Frauen, die sich positiv beschäftigt mit Ihre Daten Ihre Daten sehen und fühlen begeistert mit Ihren Ergebnissen. Sie sind Häufig das lernen zu verfolgen und zu verstehen, Ihre Körper, die Blätter, Sie fühlen sich hoffnungsvoll und zuversichtlich. Zum Beispiel eine Frau geschrieben: „meinst du ich sollte den test nochmal morgen und die folgenden 2 Tage? Das ist spannend!“

2. Belastet

Frauen in dieser Gruppe tendenziell erhöhen die Menge der Daten, die Sie verfolgen, im Laufe der Zeit, so dass das tracking wird dadurch erschwert. Sie sind Ausdruck einer höheren Ebene von stress und Angst im Vergleich zu den ersten Typ. Jedoch, Sie haben noch eine generell positive Erfahrung zur Verfolgung und anzeigen von Daten.

Zum Beispiel, eine Frau fühlte sich ängstlich, weil Sie nicht Folgen konnte präzise tracking-Zeitplan: „ich Messe meine Temperatur um 5:30 in der früh. Die letzten 2 Tage habe ich völlig erschöpft, und ich über-geschlafen. Gestern habe ich nicht Messen, meine Temperatur bis 6:30 und heute habe ich es nur bei 6:50. Glaubst du, ich kniff meine Temperatur-Diagramm?“

3. Obsessive

Für Frauen in dieser Gruppe, tracking beginnt zu besetzen viel von Ihrer Aufmerksamkeit. Sie neigen dazu, zu verfolgen, noch mehr Daten als die belastet Typ, oft zu sehen, jedes symptom als eine mögliche Maßnahme zu verfolgen. In diesem Sinne, scheinen Sie konsumiert werden, mit Daten, die Häufig über-tracking, und Sie bringen auch höhere Ebenen von Frust und stress. Allerdings glauben noch immer verfolgen und nicht bereit sind zu geben, bis auf: „ich bin auf der Suche nach jedem kleinen Schmerz oder Unregelmäßigkeiten, die mir Hoffnung machen. Sie verstehen, wie es funktioniert!“

4. Gefangen

Dies ist die emotional Intensive Art des Engagements. Frauen mit dieser Beziehung mit Daten, die oft versucht haben zu begreifen, für länger. Sie neigen zu äußern Anzeichen von Verzweiflung, Schuld und Abhängigkeit. Sie wollen, um das tracking zu stoppen, aber Sie fühlen nicht, wie die Frau, die schrieb: „ich will halt versuchen so schlecht, aber ich glaube einfach nicht, kann ich vergessen all dies. Ich ernsthaft nicht glauben kann ich verzichten, mein Gehirn vom denken “ heute ist der 10. Tag meines Zyklus, ich sollte sex haben, und so weiter.'“

5. Aufgeben

In einigen Fällen tracking wird so emotional belastend und die Enttäuschung über die negativen Ergebnisse wird so verheerend, dass Frauen entscheiden, um das tracking zu stoppen und versuchen zu begreifen, entweder vorübergehend oder dauerhaft. Als eine Frau schrieb: „Aber nach all dem stress, ständige Besorgtheit, tracking Temperatur, Geschlechtsverkehr auf Zeit, Arztbesuche, Blutuntersuchungen und Medikamente, die ich gerade beschlossen, ich brauchte eine Pause.“

Eine mögliche feedback-Schleife

Fruchtbarkeit Herausforderungen sind natürlich, emotional und stressig. Diese negativen Erfahrungen sind wahrscheinlich nicht generiert, durch self-tracking allein.

Aber unsere Forschung schlägt vor, dass self-tracking kann verstärken diese Gefühle. Einige spezifische Merkmale der Fruchtbarkeit self-tracking kann dazu beitragen. Ersten, die Fruchtbarkeit ist sehr individuell, wie Zyklen von person zu person variieren. Auch die Maßnahmen sind nicht einfach; Sie kann subjektiv oder schwer zu interpretieren, und Sie sind nicht direkt lokalisieren Eisprung. Zum Beispiel, ovulation predictor kits geben dem Eisprung auftreten, wird in den nächsten 12 bis 36 Stunden, während die Temperatur steigt, der Tag nach dem Eisprung. Neben dem Ziel, sich vielleicht sogar unmöglich sein – eine Schwangerschaft kann nicht auftreten, durch self-tracking oder überhaupt.

In diesem Szenario, die Handlung zu verfolgen und die emotionalen Erlebnisse, die aus der Beschäftigung mit der Gesundheit-Daten, kann eine feedback-Schleife, gemeinsam Voranschreiten und sich gegenseitig beeinflussen. Frauen in der positiven oder belastet Gruppen kann es einige negative Gefühle, aber Ihre Beziehung mit Daten ist meist positiv. In diesen Fällen ist die self-tracking wird verstärkt durch positive Emotionen, wie Hoffnung und Gefühle der Agentur.

Allerdings, wie unsere Untersuchungen zeigten, sind die anderen drei Arten des Engagements zeigen eine eher problematische Beziehung mit Daten. Für Frauen, die in das zwanghafte Gruppe, die Maßnahmen und tracking-Aktivitäten Dominieren Ihre emotionale Reaktion. Dies ist umgedreht für Frauen in der eingeschlossenen Gruppe: Die emotionale Komponente ist intensiver und dominiert Ihre tracking-Aktivitäten.

Schließlich, für Frauen mit einem Verzicht auf engagement, Sie erreichen einen Punkt, wo die Beziehung mit den Daten ist so negativ, dass kann es nicht mithalten.

Bessere tools

Durch diese Arbeit hoffen wir, einen Beitrag zur Gestaltung von self-tracking-Technologien, die Unterstützung von Menschen im Umgang mit Ihrer Gesundheit ohne negative Auswirkungen auf Ihr Leben. Teil dieses liegt im Verständnis der Individuen Emotionen und Verhaltensweisen, wenn die self-tracking.

Forschung wie die unsrige, zeigt, dass die gleichen tools und Aktivitäten erzeugen kann, die fast entgegengesetzte Konsequenzen für verschiedene Menschen. Dies kann der Fall sein, jenseits Fruchtbarkeit. Zum Beispiel, Ernährung und Bewegung apps können helfen, Menschen zu verbessern Gesundheitsverhalten, können aber auch dazu beitragen, problematische Erlebnisse für Menschen mit Essstörungen.

Schlägt vor, dass es wichtig ist, dass Individuen unterschiedliche emotionale Erfahrungen sichtbar. Dieses wissen kann uns helfen, entwickeln tools, die besser unterstützen kann diesen Bevölkerungsgruppen.

Zum Beispiel, können die Menschen benötigen unterschiedliche Arten von Unterstützung, je nach Ihrer Verlobung mit Gesundheitsdaten. In der Fruchtbarkeit der Fall, wenn das engagement ist mehr als problematisch, tools empfehlen konnte Zyklen mit reduzierten tracking, bieten stress-management Vorschläge oder vielleicht sogar vorschlagen Pausen. Apps könnten auch markieren die Variabilität der Fruchtbarkeit; beachten Sie die Eigenschaften und Probleme der verschiedenen Maßnahmen; und vermeiden Sie die Darstellung der Schwangerschaft als die einzige mögliche Erfolg.