Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft deutlich reduziert die Gefahr, dass ein kleines baby

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft deutlich reduziert die Gefahr, dass ein kleines baby

2019-04-11

Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft senkt das Risiko für die Geburt eines kleinen Kindes, findet eine neue Studie aus South Wales.

Professor Ros John, von der Cardiff University ‚ s School of Biosciences, die die Studie leitete, sagte: „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass durch die Konzentration der Unterstützung auf die Förderung gesünderer Essgewohnheiten in den identifizierten Gebieten von Wales, konnten wir reduzieren das auftreten von niedrigeren Geburtsgewicht Babys und die damit verbundenen gesundheitlichen Komplikationen, was zu einer Verbesserung der zukünftigen Ergebnisse bei Säuglingen, Kleinkindern und Ihren Müttern.“

Der erste seiner Art in Wales, und einer der ersten, der die individuelle Geburtsgewicht centiles, die neue Studie bietet ein genaueres Bild von Baby Geburt Gewicht, unter Berücksichtigung von Faktoren, die möglicherweise Einfluss auf das Wachstum, wie mütterliche Größe, Gewicht, ethnische Zugehörigkeit, das Gestationsalter und die fetalen Geschlechts.

Die jüngsten Statistiken zeigen, dass fast 7 Prozent der Kinder, geboren in Wales sind klassifiziert als ein geringes Geburtsgewicht, mit erheblichen Abweichungen in health boards. Diese Kinder sind einem erhöhten Risiko von Neugeborenen Morbidität und Mortalität, unerwünschte Neurokognitiven outcomes, und später-das Leben gesundheitliche Komplikationen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall und diabetes. Mütter, die liefern einem niedrigeren Geburtsgewicht baby haben auch ein erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mit maßgeschneiderten Geburtsgewicht centiles, Babys können klassifiziert werden als „small for gestational age‘, ‚average for gestational age „oder“ large for gestational age.‘

„Zu verstehen, die Auswirkungen der mütterlichen Ernährung auf das Geburtsgewicht, fragten wir über 300 schwangere Frauen in Süd-Wales, um zu vervollständigen ein Lebensmittel-Frequenz-Fragebogen der früh vor einer elektiven Kaiserschnitt“, erklärt Professor John.

„Wir haben dann analysiert diese Antworten und weitere Daten zu Geburt und Schwangerschaft Ergebnisse extrahiert aus die Teilnehmer mit medizinischen Noten.

„Wir haben entdeckt, dass die Mütter, die folgten, eine „gesundheitsbewusste“ diätetische Muster wurden deutlich weniger wahrscheinlich zu liefern small-for-gestational-age-baby.“