Integrierte trat Alkohol-Behandlung für Menschen in HIV-Sorgfalt verbessert sowohl die HIV-und Alkohol-Ergebnisse

Integrierte trat Alkohol-Behandlung für Menschen in HIV-Sorgfalt verbessert sowohl die HIV-und Alkohol-Ergebnisse

2019-05-20

Neue klinische Forschung gefördert durch die National Institutes of Health zeigt, dass eine Erhöhung der Intensität der Behandlung für Alkohol-use disorder (AUD) im Laufe der Zeit verbessert die Alkohol-outcomes bei Menschen mit HIV. Dieser trat Ansatz-AUD-Behandlung verbessert auch die HIV-Erkrankung Maßnahmen in dieser Patientenpopulation. Ein Bericht über die neue Studie, geführt von den Forschern an der Yale University, ist jetzt online in The Lancet HIV.

„Diese Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial der integrierten Behandlung für AUD und HIV in der Verbesserung der gesundheitlichen Ergebnisse,“ sagte George F. Koob, Ph. D., Direktor des NIH Nationalen Institut auf Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA), die primäre Finanzierung für die neue Forschung, die mit zusätzlicher Finanzierung durch das National Institute on Drug Abuse (NIDA). „Darüber hinaus unterstreicht es die Bedeutung der Integration der Behandlung für Alkohol-Probleme in die mainstream-Gesundheitswesen.“

In den Vereinigten Staaten, Schätzungen der Prävalenz von Menschen mit HIV, die entweder stark trinken, oder wer habe AUD, der den Bereich von 8 Prozent auf 42 Prozent. Alkohol-Missbrauch erhöhen können riskante Verhaltensweisen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, den Erwerb von HIV oder übertragen es auf andere. Alkohol-Missbrauch kann auch die Geschwindigkeit der progression der HIV-Infektion in den Einzelpersonen mit HIV-Infektion und machen es schwieriger zu Folgen, Medikamente, Therapien.

„Viele Menschen mit HIV wissen nicht, oder nicht in Behandlung begeben, für Ihre Alkohol-Nutzung Probleme,“ sagte ersten Autor Jennifer E. Edelman, M. D., M. H. S., associate professor für Medizin an der Yale School of Medicine. „Darüber hinaus die HIV-ärzte oft nicht erkennen, dass es wirksame Medikamente und Beratung, Sie können leicht zu integrieren in Ihre Praxis für Patienten mit Alkohol-Problemen.“

Stellt fest, dass frühere Studien haben gefunden, dass die Integration der Behandlung von opioid-Einsatz Störung in HIV-Kliniken verbessert sowohl die HIV-und Substanz-bezogenen Ergebnissen, wollten die Forscher evaluieren, ob ein solches Modell würde ebenso profitieren Menschen mit HIV und AUD.

Behandlung für AUD tritt Häufig auf, abgesehen von einer individuellen klinischen HIV-Pflege. Die aktuelle Studie integriert die Behandlung für AUD mit HIV-Behandlung.

Dr. Edelmann und Ihre Kolleginnen und Kollegen leitete eine randomisierte klinische Studie in fünf Veterans Affairs-basierten HIV-Kliniken mit 128 Menschen, die HIV-Infektion und AUD. Die Forscher untersuchten integrierten trat-Alkohol-Behandlung (ISAT)—ein Ansatz, der die beteiligten aufeinander folgenden Schritten erhöht AUD Behandlung Intensität bei geringeren Intensität der Behandlung nicht die erwünschten Ergebnisse.

Die Menschen in der ISAT-Gruppe begann Ihre AUD die Behandlung mit einem vor-Ort-Drogen-Psychiater, die sich auf die Nutzung von Medikamenten für AUD. Wenn dieser Schritt nicht zu stoppen starker Alkoholkonsum, der nächste Schritt umfasste die Zugabe von einer Verhaltens-intervention führte vor Ort zu steigern, die motivation zur änderung Trinkverhalten und zu lehren, Bewältigungsstrategien für die Verwaltung von high-risk-Situationen. Die Forscher definierten schweren trinken von fünf oder mehr drinks pro Tag für Männer und vier Getränke oder mehr pro Tag für Frauen, auf einen Tag oder mehrere Tage während der vorangegangenen 14 Tage. Patienten, die weiterhin zu engagieren in starker Alkoholkonsum wurden erweitert, um den letzten Schritt der Verweis auf die Spezialität der Suchttherapie—wie intensiven ambulanten Behandlung oder der stationären Behandlung, je nach lokal verfügbaren Ressourcen. Die Patienten in der Kontrollgruppe erhielten eine Behandlung wie üblich—die enthalten Alkohol-screening, kurze intervention und Empfehlung zur Spezialität der Suchttherapie an der VA im Ermessen von Ihrem HIV-Arzt.

Am Ende der sechs-Monats-Studie, obwohl beide Gruppen berichtet, reduziert die Einnahme von Alkohol, fanden die Forscher keine Unterschiede in der Getränke pro Woche oder HIV-Ergebnisse zwischen ISAT und der Kontrollgruppe. Beide Gruppen ging dann AUD Behandlung im Rahmen der Behandlung wie üblich (Kontroll -) Bedingungen. Bei der 12-Monats-follow-up Probanden erhielten zunächst ISAT gefunden zu haben, erging es besser als Menschen, die nur Behandlung erhalten als üblich. Die Menschen in der ISAT-Gruppe, zum Beispiel, berichtet, die weniger Getränke pro Tag trinken als Personen in der Kontrollgruppe und ein höherer Prozentsatz von Tagen abstinent. Die ISAT-Gruppe hatte auch einen höheren Prozentsatz von Menschen, die berichteten, keine schweren trinken Tagen.

„Wichtig ist, dass wir auch beobachtet, dass die Teilnehmer randomisiert trat AUD Behandlung waren eher zu erreichen, eine nicht nachweisbare HIV-Viruslast,“ sagte Dr. Edelman. „Wir glauben, dass mit einer verringerten Alkoholkonsum, die Teilnehmer in die ISAT-Gruppe waren eher zu nehmen Ihre HIV-Medikamente konsequent, übersetzen in verbesserte HIV-viralen Kontrolle.“

In einem eingeladenen Kommentar auf der neuen Forschung in The Lancet HIV, co-Autoren Lorenzo Leggio, M. D., Ph. D., Senior Investigator in der NIH Intramuralen Research Program NIAAA und NIDA, und Roberta Agabio, M. D., ein Psychiater an der Universität von Cagliari in Italien begrüßten die neuen Erkenntnisse wichtig für die HIV-Bereich und darüber hinaus.

„Stepped-care-Ansätze gefunden wurden, um wirksam für die Behandlung einer Vielzahl von chronischen Krankheiten,“ sagte Dr. Leggio.