Körperlich anstrengende Arbeitsplätze, verbunden mit einer schlechten Gesundheit in den Ruhestand verzögert

Körperlich anstrengende Arbeitsplätze, verbunden mit einer schlechten Gesundheit in den Ruhestand verzögert

2019-06-17

Männer und Frauen, die körperlich anspruchsvolle Arbeitsplätze können erleben, schlechtere geistige und körperliche Gesundheit, wenn Sie die Verzögerung der pensionierung, neue Forschung, geführt von Curtin-Universität gefunden hat.

Die Forschung, veröffentlicht in den Industriellen Beziehungen: Eine Zeitschrift von Wirtschaft und Gesellschaft, analysiert Daten aus der Household, Income and Labour Dynamics in Australia (HILDA) Umfrage, um zu bestimmen, ob früh oder traditionellen Ruhestand hatte einen signifikanten Einfluss auf die individuelle physische oder mentale Gesundheit. Die Forschung untersucht auch, ob jemand, job-Typ, Geschlecht, Zugang zu den superannuation Fonds und geographische Lage beeinflusst diese.

Lead-Autor, Associate Professor Kantha Dayaram, von der School of Management an der Curtin University, sagte, dass die erhöhte Nachfrage nach der Rente in Australien führte zu Reformen in der Verlängerung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre, aber das könnte ungünstig für einige Australier.

„Obwohl Australien hat keine gesetzliche Rentenalter, Menschen, die schauen, um in den Ruhestand sind derzeit in der Lage den Zugriff auf Ihre Altersrente mit 65 Jahren oder älter, je nach Jahr Sie geboren wurden, und Arbeitgeber basiert Pensionsfonds im Alter von 60,“ Associate Professor Dayaram sagte.

„Das qualifying Alter für den Zugang zur Altersrente erhöht sich um sechs Monate, alle zwei Jahre auf 67 Jahre bis zum Juli 2023. Mit der Einführung der neuen Reformen zu verzögern, wenn die Menschen auf diese Mittel zugreifen, es könnte schwerwiegende Folgen für die Gesundheit, für einige der Alterung der Bevölkerung.

„Unsere Studie fand, dass es keine signifikanten physischen oder psychischen Auswirkungen auf die Gesundheit für Männer und Frauen, wenn Sie vorzeitig in den Ruhestand oder in die „traditionelle Alter“ von 65. Das haben wir aber auch feststellen, dass Männer und Frauen mit arbeitsintensiven jobs erfahrene geringere körperliche und geistige Gesundheit, wenn Sie im Ruhestand höher, im Vergleich zu denjenigen, die die Arbeit in professionellen und Management-jobs.

„Unsere Forschung hat auch festgestellt, dass männliche Rentner, die hatte Zugang zu den superannuation Fonds erlebten eine bessere psychische Gesundheit als Frauen mit Pensionsfonds und weibliche Rentner Leben in remote-Standorten erfahrene niedrigere mentale Gesundheit als Ihre städtischen Kollegen.“

Associate Professor Dayaram erklärte, dass die Ergebnisse von Interesse sein können, zu politischen Entscheidungsträgern, die Notwendigkeit berücksichtigen, die Menschen Berufe, die finanziellen Voraussetzungen und die geographische Lage, wenn diese Entscheidungen zu treffen, anstatt nur jemandes Alter.

„Die Ergebnisse unterstreichen die Wirkung unserer Arbeitsplätze -, Finanz-und Wohn-Standort auf unsere Gesundheit, wenn wir in Rente gehen. Personalplanung und flexible Arbeitszeiten sind entscheidend für unsere Gesundheit, und die politischen Entscheidungsträger müssen, finden Sie geeignete Wege, um dies zu adressieren,“ Associate Professor Dayaram sagte.

Das Papier war co-Autor von Professor Alistair McGuire von der London School of Economics in Großbritannien.