Kommunikation-Schlüssel zur Verringerung von Totgeburten in Migranten und Flüchtlingen

Kommunikation-Schlüssel zur Verringerung von Totgeburten in Migranten und Flüchtlingen

2019-06-11

Verstehen, worauf es ankommt, um Frauen und neue Gemeinschaften in Australien ist von grundlegender Bedeutung, um die Gesundheitsreform zu Ende vermeidbaren Totgeburten bei Migranten und Flüchtlingen, so die Autoren einer Perspektive online veröffentlicht heute von der Medical Journal of Australia.

Ein Drittel aller Frauen bei der Geburt in Australien sind im Ausland geboren, mit der Mehrheit von Frauen mit Migrationshintergrund kommen aus einem Land, wo Englisch nicht die Hauptsprache ist, schrieb die Autoren, geführt durch außerordentlichen Professor Jane Yelland, ein Senior Research Fellow an der Generationsübergreifende Gesundheits-Forschungs-Gruppe an der Murdoch Kinder Research Institute.

„Dies entspricht über 80 000 Frauen der non-English speaking background Geburt in Australien jedes Jahr.“

Es gibt anhaltende equity Lücken in Totgeburten-raten zwischen Frauen, die in Australien geboren wurden und diejenigen, die kommen aus übersee, oder diejenigen, die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner.

„Migration und Siedlung Erfahrungen sind Häufig geprägt durch soziale isolation und den wirtschaftlichen Nachteil“, schrieb Yelland und Kollegen. „Personen des Flüchtlings-hintergrund mit Erfahrungen von Folter und trauma mit zusätzlichen Strapazen rund um die Zeit der Schwangerschaft, verstärkt durch die begrenzte Englischkenntnisse und geringe Gesundheitskompetenz.“

Überwindung von Kommunikationsbarrieren war der Schlüssel zur Verringerung von Totgeburten-raten in der Migranten-und flüchtlingsgemeinschaften, schrieb Sie.

„Die Frauen aus Migranten-und Flüchtlings-hintergrund sind dem Risiko der fehlenden kritischen Informationen über Ihre Möglichkeiten, optimieren Sie Ihre Gesundheit und die Ihres Babys. Nachrichten über den Schlaf-position, Raucherentwöhnung, management von diabetes, Anzeichen von Komplikationen während der Schwangerschaft, und Wann und wie, Hilfe zu suchen, müssen kommuniziert werden, in einer Weise, die sowohl einfach zu verstehen und sinnvoll in den Kontext des Lebens von Frauen und Vorherige Erfahrungen im Gesundheitswesen.“

Yelland und Kollegen eine Studie, in der die Frauen die Teilnahme an der Gruppe Schwangerschaft Pflege mit einem multidisziplinären team als innovative Mittel zur überwindung von Kommunikationsbarrieren und die Verbesserung des Zugangs zu qualitativ hochwertigen schwangerenbetreuung. Das team besteht aus klinischen Hebammen, Mütter-und Kind-Gesundheit Krankenschwester, ein Dolmetscher und ein bi-cultural worker.

„Frühe Ergebnisse schlagen vor, dass die Kombination der Betreuung in der Nähe an, in denen Frauen Leben, den Zugang zu einem Dolmetscher und einem bikulturellen Arbeiter, sowie die Ausrichtung um Informationen in einer Weise gefragt, die von Frauen, resultierend in einer erhöhten Aufnahme und Speicherung von Gesundheitsinformationen, einschließlich Informationen darüber, Wann und wie, Hilfe zu suchen, in Bezug auf Schwangerschaft,“ Yelland und Kollegen schrieb.

„Wir glauben, dass das Verständnis worauf es ankommt, um Frauen und neue Gemeinschaften in Australien ist von grundlegender Bedeutung, um die Gesundheitsreform zu Ende vermeidbaren Totgeburten,“ schlossen Sie.