Krankenschwester Personalmangel ups stationären Infektionsrisiko

Krankenschwester Personalmangel ups stationären Infektionsrisiko

2019-06-11

(HealthDay)—Krankenschwester Personalmangel ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko für die Gesundheit-Pflege-assoziierten Infektionen (HAIs) bei hospitalisierten Patienten, entsprechend einer Studie veröffentlicht in der Mai-Ausgabe des Journal of Nursing Administration.

Jingjing Shang, Ph. D., RN von der Columbia University School of Nursing in New York City, und Kollegen analysierten Daten aus einer großen städtischen Klinik-system (2007 bis 2012) zur Beurteilung der association of nurse staffing (zwei Tage vor HAI-onset) mit Krankenhausinfektionen. Sie bewerten auch dieser Verein bei der Einstellung für die einzelnen Risiken. Die Studie Stichprobe umfasste 100,264 Patienten mit 448,826 Patienten-Tage von 34 Einheiten.

Die Forscher fanden heraus, dass 15 Prozent der Patienten-Tage hatte eine Schicht unterbesetzt, definiert als staffing <80 Prozent der Einheit median für eine Verschiebung, und 6,2 Prozent hatten die beiden Tag-und Nachtdienst unterbesetzt ist. Die hazard-rate der Krankenhausinfektionen bei Patienten, die auf Einheiten mit Krankenschwester Personalmangel auf beiden Schichten zwei Tage vor war 15 Prozent höher, verglichen mit Patienten wohnen in Einheiten mit ausreichend Tages-und Nachtdienste.