Molekulare Grundlagen der Funktionsstörungen des Gehirns und der embryo Fehlbildung im Zusammenhang mit Thalidomid

Molekulare Grundlagen der Funktionsstörungen des Gehirns und der embryo Fehlbildung im Zusammenhang mit Thalidomid

2019-05-15

In den späten 1950er Jahren, Thalidomid verschrieben wurde als eine Behandlung für die Beschwerden reichen von Angst, um die morgendliche übelkeit. In den frühen 1960er Jahren der Forschung angegeben, dass das Medikament die primäre Ursache für zahlreiche in utero Geburt Mängel, angefangen von der Missbildungen von Gliedmaßen, Taubheit und/oder Blindheit.

Handa ‚ s group (Tokyo Medical University) identifiziert, die den Contergan-Wirkstoff Thalidomid bindet selektiv an ein protein namens cereblon (CRBN), Dysfunktion, die angeblich Ergebnisse bei geistiger Behinderung und Epilepsie in den Menschen. Um zu bestimmen, die Mechanismen, die in CRBN Dysfunktion und Ihre downstream-Effekte, Handa, Yamaguchi (Tokyo Tech) und Ihre teams untersucht seine Rolle in einem gemeinsamen wirbeltier-Modell (Zebrabärbling), Feststellung, dass die CRBN-gen kodiert für ein protein, involviert in das überleben und die Differenzierung von neuralen Stammzellen (NSCs). Während der embryonalen Phase, NSCs Umwandlung in Neuronen und Gliazellen, die direkt beteiligt an der Entwicklung des Gehirns.

Ihre Ergebnisse zeigten, dass verringerte Niveaus der verfügbaren CRBN-protein führte zu kleineren Gehirnen in Zebrafisch-Embryonen, in der Erwägung, dass die Erhöhung Ihrer Verfügbarkeit führte zu größeren Gehirne. Wichtig ist, parallele Experimente im Zebrafisch-Embryonen mit normalen Niveaus von CRBN ergab, dass die Behandlung mit Thalidomid zeigten die Ergebnisse ähnlich jenen, die in Embryonen mit abgereichertem Ebenen von CRBN. Handa erklärte, dass sich diese Ergebnisse „deuten darauf hin, dass CRBN selektiv bindet Thalidomid, das verändert die CRBN Funktionen bei der Förderung der normalen embryonalen Entwicklung.“

Insbesondere CRBN ist ein Mitglied einer Gruppe der Moleküle, so dass die Schaffung von Neuronen und Gliazellen, von denen die letztere sind verantwortlich für die neuron proliferation und Schutz, die von NSCs in den frühen Phasen der Entwicklung des Gehirns. Die Autoren beschreiben ein Verfahren, bei dem die Hemmung von CRBN Funktion Ergebnisse in den vorzeitigen Tod dieser NSCs und verhindern dadurch die Schaffung von Zellen, die notwendig für die normale Gehirn-und Organentwicklung.

Wichtig ist, die Autoren Befunde deuten auf eine Rolle für die CRBN-Gens bei der Regulierung der Größe des Gehirns. „Dieses schlägt vor, Möglichkeiten zur Entwicklung therapeutischer Strategien für die Bedrängnisse im Zusammenhang mit makrozephalie in Bezug auf übermäßige Größe des Gehirns wie Autismus-Spektrum-Störung,“ sagte Yamaguchi. Thalidomid-Derivate entwickelt werden können, um die Kontrolle unkontrollierten proliferation von NSCs, um solchen leiden.