Neue Leitlinien formuliert Empfehlungen für die Infektionskontrolle in der Anästhesiologie

Neue Leitlinien formuliert Empfehlungen für die Infektionskontrolle in der Anästhesiologie

2018-12-12

Die Gesellschaft für Gesundheitswesen-Epidemiologie von Amerika hat eine neue fachkundiger Anleitung auf, wie Krankenhäuser und Dienstleister im Gesundheitswesen reduzieren kann Infektionen im Zusammenhang mit Anästhesie-Verfahren und Geräte in den op-Raum. Der Führung, veröffentlicht in SHEA ‚ s journal, Infektionskontrolle & Krankenhaus-Epidemiologie, empfiehlt Schritte zur Verbesserung der Infektionsprävention durch erhöhte hand-hygiene -, Umwelt-Desinfektion, und Pläne zur kontinuierlichen Verbesserung.

„Obwohl die Anforderungen an die Anästhesie-Anbieter Infektionsprävention best practices schwieriger, es sind Chancen für Verbesserungen“, sagte Silvia Munoz-Price, MD, Ph. D., Blei-Autor der Leitlinien und Professor der Medizin an Froedtert & Medical College of Wisconsin. „Wir beschreiben, wie Sie das Anästhesie-team und Krankenhaus-Führungskräfte optimieren können Infektionsprävention im op-Raum Anästhesie -, und wir geben Anregungen für die Zukunft, einschließlich der Notwendigkeit für eine bessere Ausstattung und design.“

Ein wachsender Körper der Forschung hat gezeigt, dass die Verschmutzung in der Anästhesiologie Arbeitsbereiche verbunden ist, um die Gesundheitsversorgung-assoziierten Infektionen, die Patienten gefährden. Eine Umfrage von 49 US-amerikanische und internationale Einrichtungen zeigte Infektionskontrolle Richtlinien und Praktiken, die unvereinbar sind. Ein schreiben Gremium—bestehend aus Vertretern von SHEA, der amerikanischen Gesellschaft der Anästhesisten (ASA), die Anästhesie-Patient Safety Foundation (APSF), und die amerikanische Vereinigung der Krankenschwester Anästhesisten (AANA)—entwickelte die Führung zu etablieren, Verfahren und best practices spezifisch für Anästhesie im op-Saal

Die wichtigsten Empfehlungen sind:

  • Handhygiene sollten durchgeführt werden, auf ein minimum, vor aseptischen Aufgaben, nach entfernen der Handschuhe, wenn die Hände verschmutzt werden, bevor Sie auf dem Anästhesie-Karre, und bei der Raum-und Ausstieg. Die Autoren empfehlen außerdem die strategische Platzierung von Alkohol-basierte Händedesinfektionsmittel-Spender.
  • Beim airway-management, die Autoren empfehlen die Verwendung von doppelten Handschuhen so eine Schicht kann entfernt werden, wenn Kontamination wahrscheinlich ist, und das Verfahren bewegt sich zu schnell durchführen der Händehygiene. Der Bericht empfiehlt auch high-level-Desinfektion von wiederverwendbaren laryngoscope handles oder durch die Einführung von single-use-laringoskopen.
  • Für Umwelt-Desinfektion, die Anleitung empfiehlt die Desinfektion von high-touch-Oberflächen auf der Anästhesie-Maschinen, sowie Tastaturen, Monitore und andere Gegenstände in den Arbeitsbereichen, zwischen Operationen, während auch die Erkundung der Verwendung von Einweg-cover und re-engineering der Arbeitsflächen zur schnellen Dekontamination in dem, was oft ein kurzes Zeitfenster.
  • IV drug injection Empfehlungen sind die Verwendung von Spritzen und Fläschchen für nur einen Patienten; und, Injektion ports und vial Stopper sollte nur zugegriffen werden nach der Desinfektion.

Die Autoren vermuten, dass die Umsetzung der Empfehlungen erfordert multi-level-Zusammenarbeit innerhalb der Klinik, regelmäßige überwachung und evaluation der Infektionsprävention Praktiken mit regelmäßigen feedback für die Anbieter als auch die Klarheit in den Erwartungen zu Verhalten. Nach der Führung, die Führung soll Ziele definieren, Hindernisse für die Infektionsprävention, und Ermächtigung der Praktizierenden zu treffen standards.

ASA-Präsident Linda Mason, MD, FASA, sagte, die Zusammenarbeit zwischen Anästhesie und Infektion Prävention ist entscheidend für die Sicherheit der Patienten: „Diese Richtlinien beziehen sich auf die evidenzbasis für die Infektionsprävention unter Berücksichtigung der Realitäten des op-Raumes und der Komplexität bei der Bereitstellung von Anästhesie-Dienstleistungen.“ ASA unterstützt die lokalen Krankenhaus-Ebene zu Diskussionen und Entscheidungsprozessen bezüglich der Nutzung von laringoskopen, darunter Desinfektions-Verfahren gemäß den Empfehlungen des Herstellers oder der Nutzung der verfügbaren Werkzeuge, und betont, dass die Praktiken und lokale Administratoren sollten Folgen und alle updates für die US-Pharmakopöe, Kapitel <797>, erwartet in den kommenden Monaten.