Barrieren, die eine frühzeitige Inanspruchnahme pädiatrischer Hörgeräte identifiziert

Barrieren, die eine frühzeitige Inanspruchnahme pädiatrischer Hörgeräte identifiziert

2019-10-11

(HealthDay)—Öffentliche Versicherung, Rasse/Ethnizität, und die primäre Sprache kann Barrieren für den Zugriff auf kinderhörgeräte, laut einer Studie online veröffentlicht am Okt. 10 in JAMA Otolaryngology-Head & Hals-Chirurgie.

Lisa Zhang, von der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore und Kollegen versuchten zu verstehen, sozioökonomischen, demographischen und klinischen Faktoren, die möglicherweise im Zusammenhang mit der pädiatrischen Zugang zu Hörgeräten. Die Analyse umfasste 90 Patienten (im Alter von 1 bis 15 Jahre) bezeichnet für den auditorischen Hirnstamm response (ABR) – Test und Evaluierung für Hörgeräte an einer einzigen tertiäre Versorgung academic medical center (März 2004 bis Juli 2018).

Die Forscher fanden heraus, dass das Intervall von Neugeborenen Hörscreening zu ABR-Tests Unterschied sich von der Versicherung geben (mittlere Differenz, das sind 7,4 Monate) und Rasse/Ethnizität (mittlere Differenz, von 6,9 Monate). Darüber hinaus werden die mittlere Zeit von der Geburt bis zum ersten Bera-Test wurde länger (mittlere Differenz, 6.0 Monate) für Patienten mit nicht-Englisch-sprechenden Familien im Vergleich zu jenen aus englischsprachigen Familien, obwohl der Unterschied war statistisch nicht signifikant. Es war ein kürzeres Intervall von ABR-Tests, um die Bestellung von Hörgeräten mit einem höheren Schweregrad der Hörminderung nach Rechnungslegung für andere potenzielle Hindernisse.