Opioid-exponierten Neugeborenen, reagiert auf Schmerzen anders nach der Geburt

Opioid-exponierten Neugeborenen, reagiert auf Schmerzen anders nach der Geburt

2019-05-15

Babys ausgesetzt Opioide, während Ihre Mütter Schwanger waren mit Ihnen möglicherweise brauchen Besondere Pflege, noch bevor Sie beginnen zu Entzugserscheinungen, nach der Penn State research.

Forscher von der Penn State College of Medicine festgestellt, dass, sobald 24 und 48 Stunden nach der Geburt, Babys, die ausgesetzt wurden, die Opioide pränatal reagiert stärker auf Schmerz und erzielte höher auf einem hautleitwert-test, die misst der elektrischen Unterschiede in der Haut in Reaktion auf Schmerz oder stress.

Dr. Christiana Oji-Mmuo, Assistenzprofessor von Kinderheilkunde, sagte, dass die Studie schlägt vor, dass Babys, die ausgesetzt wurden Opioide im Mutterleib möglicherweise benötigen Besondere Pflege, früher als bisher gedacht.

„Diese Babys reagieren auf Schmerzen anders als Babys, die nicht ausgesetzt waren, so vielleicht wir sollten aufmerksam sein, um Schmerz-management früher,“ Oji-Mmuo sagte. „Wenn wir zu tun haben, eine schmerzhafte Verfahren wie eine Ferse Lanze, die wir haben können, um zusätzliche beruhigende Maßnahmen, sowohl während des Verfahrens und nach, wenn Sie weiterhin betont werden.“

Oji-Mmuo sagte, dass als opioid-Konsum ist und bleibt ein problem in den USA, so nimmt das Risiko von Babys, die von Geburt an mit Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom (NAS). Sie sagte, schätzungsweise 55 bis 94 Prozent der Babys geboren, deren Mütter verwendet Opioide während der Schwangerschaft entwickeln-NAS.

Nach Angaben der Forscher, Opioide blockieren die Freisetzung von Noradrenalin, eine Chemikalie freigesetzt, die im Körper in Zeiten von stress. Wenn das baby geboren ist und nicht mehr ausgesetzt zu Opioiden, die das baby erlebt einen Anstieg der Noradrenalin-und anderen Chemikalien und Hormone im Körper. Dies kann dazu führen, dass diese Symptome wie Reizbarkeit, Essen schlecht, Schwitzen, Fieber und Krampfanfälle, unter anderem.

Oji-Mmuo sagte, dass, während es gibt Richtlinien für das screening von Babys mit einem Risiko für die Entwicklung von NAS, gibt es eine Notwendigkeit für eine bessere, Objektive Werkzeuge, um vorherzusagen, NAS und Schweregrad früher bei Neugeborenen.

„Am besten kümmern sich um diese Kinder, es ist wichtig, dass wir erkennen, Babys, die durch den Entzug sehr früh,“ Oji-Mmuo sagte. „Wir wollten sehen, ob zwei verschiedene tests, die Hautleitfähigkeit misst und Gesichts Reaktionen auf Schmerz—würde korrelieren und Vorhersagen, Entzug bei Neugeborenen, da wir wirklich brauchen genaue Weise zu beurteilen, diese Babys.“

Die Forscher eingeschrieben 37 Neugeborene—22 mit der pränatalen opioid-Exposition und 15 gesunden Kontrollen für die Studie. Zum Messen des Babys‘ Reaktion auf Schmerzen, die Neugeborenen wurden auf video aufgenommen, während sich in einem Ferse-stick, ein standard-Verfahren, dass die meisten Neugeborenen Babys zu Unterziehen, um zu geben, Blut-screening-tests.

Zur Messung der Hautleitfähigkeit, der ein nicht-invasives Gerät mit drei Elektroden angewandt wurde, um einen Fuß. Das Gerät gemessenen elektrischen Leitfähigkeit in der Haut, die sich verändern können, wenn Noradrenalin steigert die Schweißproduktion.

Nachdem die Daten analysiert wurde, fanden die Forscher heraus, dass Babys ausgesetzt pränatal Opioide hatten höhere Hautleitfähigkeit und reagierte stärker zu Schmerzen während und nach der Ferse-stick-Verfahren. Darüber hinaus Oji-Mmuo sagte, die Babys, die ausgesetzt waren Opioide weiterhin betont werden, nachdem die Prozedur vorbei war und Sie wurden gewickelt und versteckt in.

Oji-Mmuo sagte, die Ergebnisse, vor kurzem veröffentlicht im Journal of Maternal-Fetal & Neugeborenen-Medizinvorschlagen, dass Babys, die geboren sind, ausgesetzt Opioiden behandeln die Schmerzen schlimmer als Babys, die nicht ausgesetzt waren.