E-Mail: Opioid-scheitern der Verhandlungen, Purdue Insolvenz erwartet

E-Mail: Opioid-scheitern der Verhandlungen, Purdue Insolvenz erwartet

2019-09-08

Oxycodon bereits maker Purdue Pharma wird voraussichtlich Insolvenz anmelden, nachdem Gespräche über die nation tödliche überdosis Krise in eine Sackgasse geraten, Generalstaatsanwälte einbezogen in die Gespräche, sagte Samstag.

Die Gliederung stellt den ersten Bund-Studie über die opioid-Epidemie auf der Spur beginnen im nächsten Monat, wahrscheinlich ohne Purdue, und setzt die Bühne für eine komplexe rechtliche drama mit fast jedem Staat und Hunderte von lokalen Regierungen.

Purdue, der Familie, der Besitzer der Firma und eine Gruppe von Generalstaatsanwälte hatten seit Monaten versucht, einen Weg zu finden, um zu vermeiden, Versuch und bestimmen Purdue Verantwortung für eine Krise, die Kosten von 400.000 amerikanischen Leben in den letzten zwei Jahrzehnten.

Eine E-Mail von der Generalstaatsanwälte aus Tennessee und North Carolina, die durch Der Associated Press, sagte, dass der Purdue und der Sackler Familie abgelehnt hatte zwei Angebote aus den Staaten, wie Sie Zahlungen unter jeder Siedlung behandelt werden würde und dass die Familie lehnte ein Angebot Gegenvorschläge.

„Als Ergebnis der Verhandlungen sind in eine Sackgasse geraten, und wir erwarten, dass der Purdue Konkurs-Schutz unmittelbar,“ Tennessee Attorney General Herbert Slatery und North Carolina Attorney General Josh Stein schrieb in Ihrer Nachricht, die gesendet wurde, zu aktualisieren Generalstaatsanwälte im ganzen Land auf den status der Gespräche.

Purdue-Sprecherin Josephine Martin sagte, „Purdue Rückgänge zu kommentieren, der in seiner Gesamtheit.“

Ein scheitern der Verhandlungen setzt eine der meisten Wirren einer Insolvenz in der Geschichte der nation. Es verlassen würde praktisch jeder Staat und rund 2.000 lokalen Regierungen, die geklagt haben, Purdue für den Kampf in bankruptcy court für die Unternehmens verbleibenden Vermögens. Purdue drohte die Insolvenz früher in diesem Jahr und hielt aus, während die Verhandlungen fortgesetzt.

Es ist nicht ganz klar, was für eine Panne in der Abrechnung Gespräche mit der Purdue bedeutet für die Sackler Familie, die verklagt wird separat durch mindestens 17 Staaten.

Diese Klagen sind wahrscheinlich fortsetzen, sondern stellen eine erhebliche Hürde, weil es glaubte, die Familie—Großspender zu Museen und anderen kulturellen Institutionen auf der ganzen Welt ist, übertragen die meisten seiner Multi-Milliarden-dollar-Vermögen in übersee.

Pennsylvania Attorney General Josh Shapiro, wer war eines der vier Generalstaatsanwälte Verhandlungen mit der Purdue und der Sacklers, sagte am Samstag, er will sue die Sackler Familie, wie andere Staaten haben.

„Ich denke, Sie sind eine Gruppe von scheinheiligen Milliardäre, die belogen und betrogen, also konnten Sie einen ansehnlichen Gewinn machen“, sagte er. „Ich glaube wirklich, dass Sie Blut an Ihren Händen.“

Im März, Purdue-Universität und Mitglieder der Sackler Familie erreicht ein $270 Millionen-Siedlung mit Oklahoma, einen Prozess zu vermeiden, die auf die Maut der Opioide gibt. Die Sacklers konnte nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden Samstag.

Unter einem früher vorgeschlagenen Regelung, Purdue würde geben Sie einen strukturierten Konkurs, könnte im Wert von $10 Milliarden auf $12 Milliarden im Laufe der Zeit. In der Gesamtsumme enthalten wäre $3 Milliarden von der Sackler Familie, die aufgeben würden, die sich seiner Kontrolle von der Purdue University und einen Beitrag von bis zu 1,5 Milliarden US-Dollar mehr durch den Verkauf von anderen Unternehmen, die es besitzt, Cambridge, England-basierte Mundipharma.

Shapiro sagte, die Anwälte allgemein geglaubt, was der Purdue und der Sacklers waren anbieten möchten, nicht Wert gewesen, die berichteten $10 Milliarden auf $12 Milliarden.

In Ihrer neuesten Angebote, die Staaten auch versucht, weitere Zusicherungen, dass die 4,5 Milliarden US-Dollar aus dem Sacklers würde tatsächlich bezahlt werden, entsprechend der Meldung in Umlauf Samstag: „Die Sacklers weigerte sich, nachzugeben.“

In Ihrer Nachricht, Tennessee Slatery und North Carolina Stein sagte, die Staaten haben bereits begonnen, die Vorbereitungen für die Abwicklung der Insolvenzverfahren.

„Wie Sie, wir planen unsere Arbeit fortsetzen, um sicherzustellen, dass die Sacklers, Purdue und andere Pharmafirmen zahlen für Drogenabhängigkeit-Behandlung und andere Heilmittel zu helfen, das Durcheinander aufzuräumen, die wir geltend, dass Sie erstellt haben,“ schrieb Sie.

Die fast 2.000 Klagen von Stadt und county—Regierungen sowie der Gewerkschaften, den Krankenhäusern, Indianerstämme und Rechtsanwälte vertritt Babys, die geboren wurden, in opioid-Entzug—wurden zusammengelegt unter einem Bundesrichter in Cleveland.

Die meisten dieser Klagen auch Namen der anderen opioid-Macher, Händler und Apotheken neben der Purdue, von denen einige wurden verfolgt, Ihre eigenen Siedlungen.

Purdue steht auch Hunderte weitere Klagen vor staatlichen Gerichten und hatten versucht, ein breit gefächertes Angebot für die Behandlung aller Fälle gegen Sie.

Der Firma wurde das beliebteste Ziel der staatlichen und lokalen Regierungen wegen seiner Oxycodon bereits, die verschreibungspflichtige Schmerzmittel, die viele von der Regierung behauptet, zeigen Sie auf, wie die Droge, die Anlass zu den opioid-Epidemie. Die Klagen behaupten, das Unternehmen aggressiv Oxycodon bereits verkauft und vermarktet es als ein Medikament mit einem geringen Risiko der sucht obwohl er wusste, das war nicht wahr.

Der Stillstand in den Gesprächen kommt etwa sechs Wochen vor dem geplanten start der ersten Bund-Studie unter der Cleveland Rechtsstreitigkeiten, unter der Aufsicht von US-Bezirksrichter Dan Polster. Das trial wird hören Sie Klagen über die Maut, die die opioid-Epidemie hat genommen auf zwei Ohio Grafschaften Cuyahoga und Gipfel.

Eine Insolvenz von Purdue würden die meisten sicherlich entfernen Sie die Unternehmen aus, die Studie.