Keine Tablette zur Hand? Auch dieses Alltagsgetränk hilft gegen Kopfschmerzen – Video

Gegen fiese Kopfschmerzen hilft meist nur eine Tablette. Ist diese nicht zur Hand, probieren Sie es doch mal mit einem Getränk. Ein bestimmter Inhaltsstoff weitet die Gefäße. Das Video zeigt, welche Getränke sich eignen.

Koffein hat den Ruf, bei zu hohem Konsum abhängig zu machen und bei Kindern zu Schlafstörungen zu führen. Doch der Stoff, der vor allem in Getränken enthalten ist, hat auch einen positiven Effekt: Er kann Schmerzen lindern.

Experten empfehlen ein Glas Cola, eine Tasse schwarzen Tee oder einen Becher Kaffee gegen Kopfschmerzen. Diese entstehen oft durch verengte Blutgefäße im Gehirn. Koffein wiederum gelangt über die Blutbahnen ins Gehirn und weitet dort die Gefäße. Besonders gut helfen diese Hausmittel bei Menschen, die im Alltag kaum oder gar keinen Kaffee trinken. Starke Kaffeesorten wie Espresso oder Mocca erzielen dabei die beste Wirkung. Schätzungen zufolge leiden rund 15 Millionen Deutsche regelmäßig an Kopfschmerzen.Bestes Angebot auf BestCheck.de

Auch kann Koffein die Wirkung von schmerzmindernden Medikamenten unterstützen. Schmerzmittel enthalten meist die Wirkstoffe Paracetamol oder Acetylsalicyl­säure. Koffein sorgt dafür, dass die Stoffe schneller wirken und verstärkt ihren Effekt. 

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Zu peinlich zu fragen: Warum haben Wintermützen eigentlich Bommel?

 


Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Jedes fünfte Kind putzt sich zu selten die Zähne

Viele Kinder und Jugendliche in Deutschland schaffen es nicht, sich regelmäßig zweimal pro Tag die Zähne zu putzen. Das hat Folgen für die Mundgesundheit: Karies zählt noch immer zu den häufigsten Krankheiten im Kindesalter.

Karies ist vor allem auf eine schlechte Zahnpflege und eine ungünstige Ernährung mit viel Zucker zurückzuführen. In Deutschland putzen sich 22,3 Prozent der Kinder und Jugendlichen zu selten die Zähne. Das berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) nach Veröffentlichung der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS Welle 2) im Journal of Health Monitoring.

Heranwachsende mit niedrigem Sozialstatus und mit Migrationshintergrund sowie Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren erreichen den Ergebnissen zufolge am seltensten die Empfehlungen von Zahnärzten. Eine lautet: Jeden Tag zweimal die bleibenden Zähne mit einer fluoridhaltigen Erwachsenen-Zahnpasta putzen. Vorsorge-Untersuchungen beim Zahnarzt sollen von Kindern bis einschließlich fünf Jahre außerdem mindestens einmal im Jahr und zwischen 6 und 17 Jahren mindestens zweimal im Jahr in Anspruch genommen werden.

Im Vergleich zu den Ergebnissen der KIGGs Basiserhebung von 2003 bis 2006 hat sich der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die diese Empfehlungen erreichen, deutlich verbessert. Die positive Entwicklung zieht sich laut RKI durch alle Bevölkerungsgruppen. Gerade die Gruppe der Kinder bis sechs Jahre, die ein ungenügendes Mundgesundheitsverhalten aufweisen, habe sich deutlich verkleinert.

NK

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Internet-Therapie-apps reduzieren depression Symptome

In einer schwungvollen neuen Studie der Indiana University Psychologen haben herausgefunden, dass eine Reihe von selbst geführte, internet-basierte Therapie, die Plattformen effektiv zu reduzieren depression.

Die Arbeit, die für die überprüfung der 21 bereits bestehende Studien mit insgesamt 4,781 Teilnehmer, erschien in der November-Ausgabe des Journal of Medical Internet Research. Die Studie wurde unter Leitung von Lorenzo Lorenzo-Luaces, ein klinischer professor in der IU Bloomington College of Arts und Sciences‘ Abteilung für Psychologische und Neurowissenschaften.

In den letzten Jahren viele internet-basierte apps und websites haben behauptet, um Depressionen zu behandeln. Die Themen der IU-Studie wurden insbesondere jene Anwendungen, die die Behandlung mit der kognitiven Verhaltenstherapie, einer form der Psychotherapie, die sich auf die Veränderung von Denkmustern und Verhaltensweisen zu lindern Symptome von Depressionen und anderen psychischen Störungen.

Frühere Studien hatten untersucht die Wirksamkeit der einzelnen internet-basierte kognitive Verhaltenstherapie apps, oder iCBT, mit Hilfe einer Reihe von Methoden. Bis zu dieser Studie jedoch keine Beurteilung geprüft hatte, ob die Effekte dieser Behandlungen waren aufgeblasen durch Ausschluss von Patienten mit schwerer depression oder zusätzliche Erkrankungen wie Angst-oder Alkohol-Missbrauch.

„Bevor diese Studie, ich dachte früheren Studien waren wahrscheinlich konzentrierte sich auf Menschen mit sehr milden depression, diejenigen, die nicht über andere psychische Probleme, und wurden mit einem geringen Risiko für Selbstmord,“ Lorenzo-Luaces sagte. „Zu meiner überraschung, das war nicht der Fall. Die Wissenschaft schlägt vor, dass diese apps und Plattformen können helfen, eine große Anzahl von Menschen.“

Für Lorenzo-Luaces, internet-basierte kognitive Verhaltenstherapie apps sind ein wichtiges neues Instrument für die Bewältigung einer wichtigen Frage der öffentlichen Gesundheit Problem: dass Menschen mit psychischen Störungen wie Depressionen weit überwiegende Teil der psychischen Gesundheit-Anbieter zur Verfügung, Sie zu behandeln.

„Nahe bei eins zu vier Personen erfüllen die Kriterien einer major depressive disorder“, sagte er. „Wenn Sie Menschen mit einer leichten depression oder wer depressiv ist, für eine Woche oder einen Monat mit ein paar Symptome, die Anzahl wächst, übersteigt die Anzahl der Psychologen, die Ihnen dienen können.“

Menschen mit Depressionen sind auch teuer für das Gesundheitssystem, fügte er hinzu.

„Sie neigen dazu, zu besuchen primary-care-ärzte häufiger als andere,“ Lorenzo-Luaces sagte. „Sie haben mehr medizinische Probleme, und Ihre depression wird manchmal in der Art der Einnahme Ihrer Medikamente für andere medizinische Probleme.“

Durch die Durchführung einer „meta-regression analysis“ von 21 Studien, Lorenzo-Luaces und Mitarbeiter entschieden, dass internet-basierte Therapie, die Plattformen effektiv zu lindern Depressionen. Eine zentrale Frage war die Festlegung, ob die früheren Studien verzerrt die Stärke dieser Systeme “ – Effekte, durch den Ausschluss von Menschen mit schweren Depressionen.

Die Schlussfolgerung war, dass die apps arbeiteten in Fällen von leichter, mittelschwerer und schwerer depression.

Viele der Studien, die in der Analyse im Vergleich die Nutzung von internet-basierten kognitiven Verhaltenstherapie apps für die Platzierung auf einer Warteliste für eine Therapie oder den Einsatz einer „fake-app“, die schwachen Empfehlungen an den Benutzer. In diesen Fällen ist der iCBT-apps funktionierte deutlich besser.

„Dies ist nicht zu sagen, dass Sie sollten die Einnahme Ihrer Medikamente und gehen Sie in das nächstgelegene app store“, fügte Lorenzo-Luaces, die sowohl face-to-face-Therapie und Antidepressiva kann immer noch beweisen, um wirksamer zu sein als die iCBT apps alleine.

„Menschen neigen dazu, besser zu tun, wenn Sie ein wenig Anleitung,“ sagte er. Aber er fügte hinzu, dass ein 10 – bis 15-minütigen check-in kann ausreichend sein, für viele Menschen, die Befreiung der Gesundheits-Anbieter, um zu sehen, mehr Patienten.

App-basierte Therapie hat auch einen Vorteil in Situationen, in denen der Zugang zu face-to-face-Therapie beschränkt sich aufgrund logistischer Hürden, wie beispielsweise lange Strecken in ländlichen Gebieten oder unflexible Arbeitszeiten.

„ICBT-apps nehmen Sie die Methoden, die wir gelernt haben und stellen Sie zur Verfügung, um die vielen Menschen, die davon profitieren könnten,“ Lorenzo-Luaces sagte. „Es ist eine aufregende Entwicklung.“

Unterbrechung des zirkadianen Rhythmus als Risikofaktor für Krankheiten: Ein Zusammenprall zwischen dem modernen Lebensstils und unserer biologischen Uhr führen zu der Entwicklung von Adipositas und Brustkrebs

USC-Wissenschaftler berichten, dass ein neuartiger Zeit-keeping-Mechanismus in der Leber Zellen, die hilft, sustain-Taste, Orgel Aufgaben, die dazu beitragen können, Krankheiten, wenn seine Natürliche Rhythmus ist gestört.

Diese doppelte Funktion der nukleären rezeptor-protein HNF4A bietet eine mögliche Erklärung für Erkrankungen wie diabetes und Krebserkrankungen. Es hilft auch erklären, warum diese Krankheiten sind häufiger bei Menschen mit einer gestörten Schlafes, einschließlich Nachtschicht-Arbeiter, Stadtbewohner und internationaler jet-setter.

Zirkadianen Rhythmen werden geleitet von inneren Uhren in Zellen, die Organismen befähigen, die Anpassung an Tag und Nacht-Zyklen. Störungen in diesem Zyklus können zu gesundheitlichen Problemen führen bei Menschen, so die Wissenschaftler studieren Zelle Verhalten, um zu sehen, wie die unterbrochene Uhr die Krankheiten verursachen können-ein wichtiger Schritt in Richtung gezielte medizinische Behandlungen.

„Epidemiologische Studien sind durchweg enthüllt mehr und mehr die Verbindung zwischen modernem lebensstil und unsere innere biologische Uhr, und wenn diese beiden aufeinander prallen, kann es führen, um die Entwicklung von Krankheiten wie Fettleibigkeit und Brustkrebs,“ sagte Steve Kay, director of konvergente Biowissenschaften und Provost Professor für Neurologie, Biomedizinische Technik und Biologischen Wissenschaften an der USC Michelson-Zentrum für Konvergente Biowissenschaften. „Diese Studie geht über die Epidemiologie zu erforschen, die Mechanismen von circadianen Störungen als Risikofaktor für bestimmte Krankheiten.“

Die Forschungsarbeit erscheint in den Proceedings of the National Academy of Sciences. Es ist unter den ersten, die Forschung Papiere zu kommen die Ermittler arbeiten in der neuen USC-Michelson-Center.

Der Wissenschaftler entdeckte die HNF4A, ein bekanntes protein, vermutlich beteiligt an der embryonalen Entwicklung von Leber, Niere und Darm. Das team untersucht Leber-und Kolon-Zellen von Mäusen und Menschen, und unerwartet entdeckt, dass HNF4A ist eng gebunden an die circadiane Uhr in diesen Organen. Sie fanden, dass das protein unterdrückt den Betrieb von CLOCK und BMAL1, die als Schlüssel molekularen Rädchen, die circadiane Rhythmen bei Säugetieren.

In den Zellkern, nukleäre Rezeptoren empfangen Chemische Signale aus der Zelle und partner mit anderen Proteinen zu entfesseln, die bestimmte Gene regulieren Zell-Entwicklung, Homöostase und Stoffwechsel. Die Rezeptoren wirken an der Kreuzung der zellulären schaltkreise durch die Integration von Informationen, die notwendig für die normale Zellfunktion. Kernrezeptoren sind potentielle Ziele für Medikamente zur Bekämpfung von Krankheiten, einschließlich der reproduktiven Erkrankungen, Entzündungen, Krebs, diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Adipositas. Die Forscher gefunden zum ersten mal, dass die innere Uhr moduliert täglichen Zyklen von HNF4A die klassischen Funktionen wie eine nuklear-rezeptor.

„Im inneren der Zelle, die Zahnräder der Uhr sind universal, aber die Zeiger der Uhr sind spezifisch für jedes organ, so wie die Uhr macht seine Arbeit in jeder Zelle ist unterschiedlich,“ erklärt Kay. „Also, in der Leber, sahen wir uns an Gewebe-spezifische Proteine und fand, dass HNF4A gebunden ist an die circadiane Uhr geregelt, die Uhr und die Zyklen mit der Uhr, die wiederum reguliert die Uhr. Das ist die neue Erkenntnis hier, und es ist ein großer Sprung nach vorne.“

Meng Qu, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Michelson-Center und den ersten Autor der Studie, sagte: „Mutationen in [der] HNF4A-gen sind bekannt, dazu beitragen, eine seltene erbliche form des diabetes genannt, MODY1, und Ihr Ausdruck dysregulation wurde eng mit Krebs der Leber, beide mit Mechanismen, die wir nicht vollständig verstehen. Unsere Entdeckung legt nahe, die Uhr Unterbrechung könnte ein möglicher Mechanismus, und stellt eine Brücke zwischen der zirkadianen Regulierung und Entwicklung der Krankheit.“

Kay fügte hinzu: „Die Studie wird uns helfen zu verstehen, wie die Störung unseres hoch entwickelten circadianen lebensstil macht uns krank. Menschen werden nicht entwickelt hat, für Nachtarbeit, nächtliche Lichter-und Interkontinental-Reisen. Modern-Leben-Herausforderungen für unser circadiane system präsentieren eine langfristige Bedrohung für unsere Gesundheit. Jetzt können wir sehen, wie HNF4A ist ein neues Kapitel in einem Buch, das größtenteils leere Seiten, es gibt so eine Geschichte Anfang, wie füllen wir in eine große leere Stelle.“

Warum Das Trinken Von Kaffee Könnte Die Betankung Ihrer Angst

Sie wissen bereits, dass zu viel Koffein kann bringen auf der Bammel. Gönnen Sie sich einen zweiten espresso nach dem Abendessen, und Sie sind verpflichtet zu fühlen, ein bisschen am Rand. Aber konnte das auf 3 Uhr-Soja-latte tatsächlich messing mit Ihrer psychischen Gesundheit? Wenn Sie kämpfen mit der Angst, die Antwort könnte ja sein.

„Insgesamt Koffein ist Häufig eine schlechte Nachricht für Menschen mit Angst“, sagt Susan Bowling, PsyD, ein Psychologe an der Frauen-Gesundheits-Zentrum an der Wooster Zweig der Cleveland Clinic. Das ist, weil die mächtigen Stimulans natürlicherweise in Kaffee-Bohnen springen-beginnt die Angst, die durch die Beschleunigung der Körperfunktionen.

„Die Natürliche Wirkung von Koffein stimulieren eine Reihe von Empfindungen, wie Ihr Herz schneller schlagen, dein Körper heizt auf, Ihre Atemfrequenz steigt, alle Dinge, die mimik der Angst,“ Bowling sagt Gesundheit. „Psychologisch ist es schwer für Ihren Geist, um zu erkennen, dass dies nicht die Angst, denn es fühlt sich das gleiche.“ Unruhe, Nervosität, Kopfschmerzen, Schwitzen, Schlaflosigkeit, und Klingeln in den Ohren sind andere häufige Anzeichen von Koffein ausgelöste Angst.

Laut Bowling, einige Studien zeigen, dass der Konsum von mehr als 200 mg Koffein (etwa die Menge in nur zwei Tassen Kaffee) können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Angst-und Panikattacken bei Menschen, die empfindlich auf es. Es ist so mächtig, dass die „Koffein-induzierte Angststörung“ ist eine Unterklasse in der DSM-5-Diagnose-Handbuch, fügt Sie hinzu.

Noch Koffein, das ist die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz in der Welt, nicht die uns alle betreffen, auf die gleiche Weise. Der Grund? „Teilweise ist es die Art und Weise Ihr Körper ist verkabelt“, sagt Bowling. “Manche Menschen behandeln können, ein wenig Koffein und andere sind sehr empfindlich. Es basiert in Erster Linie auf Ihre Genetik.“ Menschen, die empfindlich auf die Wirkungen von Koffein kann einfach verarbeitet es schneller als andere, zum Beispiel.

Wenn Sie sind anfällig zu post-Kaffee ängstliche Gefühle, regelmäßiger Koffeinkonsum können Sie in einen Teufelskreis. „[Vielleicht] hat eine Panikattacke, die nicht schlafen können in der Nacht wegen der Koffein-induzierte Angst, fühlt sich sehr geringe Energie in der früh, trinkt dann Kaffee, um aufzuwachen…und dann beginnt der Zyklus wieder“, sagt Bowling.

Könnten Sie Ihren morgen joe hinter Ihr Angst? Es gibt Möglichkeiten, zu sagen. Bowling schlägt vor, eine mini-Beobachtungsstudie an sich selbst zu erfahren.

„Halten Sie ein Tagebuch über die Auswirkungen von Koffein für eine Woche“, sagt Bowling. Abgesehen vom zählen jeden cappuccino und latte Sie sip, verfolgen andere hinterhältig Quellen von Koffein, die Sie verbrauchen könnte, wie entkoffeinierten Kaffee Kaffee (ja, auch entkoffeinierten Kaffee hat ein wenig Koffein), cola, Schokolade, OTC-Schmerzmittel, energy-drinks und infundiert, Pfefferminz oder snacks. In der nächsten Woche, beseitigen Sie alle Koffein, während der rest Ihrer Ernährung und Aktivitäten der gleiche. „Für Menschen, die haben Angst, Sie oft feststellen, eine Verbesserung in Ihrer Angst Ebenen“, sagt Sie.

Was, wenn Sie nicht kämpfen mit Angst—sollten Sie immer noch schneiden Sie wieder auf koffeinhaltigen Kaffee oder Tee im Hinblick auf Ihre psychische Gesundheit? Nicht nötig, sagt Lauren Slayton, RDN, Ernährungsberaterin und Gründerin der Privatpraxis Foodtrainers in New York City. Es ist eine Frage der Dosierung“, erklärt Slayton. „Kaffee absolut Sie abholt, und es verbessert die Wahrnehmung und die sportliche Leistung. [Doch] zu viel für die meisten Dinge nach hinten Los.“

Zwar gibt es keine one size fits all “ – Ansatz zu Koffein Verbrauch, Experten vermuten einen Kaffee zu trinken, in Maßen zu ernten, die Getränke angebliche gesundheitliche Vorteile, darunter ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-diabetes. „Wir empfehlen eine oder zwei Tassen Kaffee pro Tag max, ohne beschissen Süßstoffe der creamers“, sagt Slayton.

Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben – newsletter

Hypertonie-Studie: Ballaststoffe wirken bei Bluthochdruck wie ein Medikament

Der schützende Effekt von Propionsäure

Ballaststoffe, die beispielsweise aus Vollkornprodukten und Früchten entstammen, haben einen schützenden Effekt vor den schweren gesundheitlichen Auswirkungen von Bluthochdruck. Diese Auswirkung wurde schon seit längerem beobachtet und Ernährungsgesellschaften raten seit Jahren zur vermehrten Einnahme von Ballaststoffen. Ein deutsches Forschungsteam fand nun heraus, warum die Ballaststoffe diesen positiven Effekt haben. Bei der Verdauung entsteht die kurzkettige Fettsäure Propionsäure, die wie ein Medikament auf den Organismus wirkt.

Forschende des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und der Charité Universitätsmedizin Berlin haben entschlüsselt, warum Ballaststoffe unseren Körper vor Herzkrankheiten schützen können. Das Abbauprodukt Propionsäure, dass während der Verdauung von Ballaststoffen entsteht, ist für die schützende Funktion verantwortlich. Der Studie zufolge wirkt die Propionsäure direkt auf das Immunsystem ein und beruhigt so entzündliche Prozesse, die Bluthochdruck und andere Herzkrankheiten antreiben. Die Studienergebnisse sind kürzlich in dem Fachjournal „Circulation“ erschienen.

Wie Propionsäure das Herz schützt

Laut Angaben der Forschungsgruppe ist insbesondere die kurzkettige Fettsäure Propionsäure für den schützenden Effekt der Ballaststoffe verantwortlich. Das kleine Molekül wirke direkt auf das Immunsystem ein und beruhige jene Immunzellen, die den Blutdruck in die Höhe treiben und entzündliche Prozesse antreiben. „Erst durch unsere Studie ist klar geworden, dass die Substanz den Umweg über das Immunsystem nimmt und so auf Herz und Gefäße einwirkt“, berichten Dr. Nicola Wilck und Hendrik Bartolomaeus in der Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Entzündliche Prozesse werden besänftigt

„Insbesondere jene T-Helferzellen, die entzündliche Prozesse befeuern und Bluthochdruck mitverursachen, würden so beruhigt“, schreiben die Experten. Dies wirke sich unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit des Herzens aus. Die Fettsäure Propionsäure schütze so vor den Folgen von Bluthochdruck wie Arterienverkalkung (Atherosklerose), Gewebeumbau des Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Herzkranke Mäuse leben länger mit Propionsäure

Die positive Wirkung von Propionsäure testete das Team an Mäusen. Durch elektrische Reize konnten bei 70 Prozent der Tiere Herzrhythmusstörungen ausgelöst werden. Bei Mäusen, die zuvor Propionsäure erhalten hatten, gelangt die künstliche Auslösung der Störung nur bei 20 Prozent der Tiere. Durch Ultraschalluntersuchungen, Gewebeentnahmen und Zellanalysen belegten die Forschenden, dass die Propionsäure blutdruckbedingte Schäden am Herz-Kreislauf-System der Tiere verminderte und sich dadurch ihre Überlebensrate wesentlich steigerte.

Wie ein Medikament

„Propionsäure wirkt gegen ein Spektrum an bluthochdruckbedingten Schädigungen des Herz-Kreislaufsystems“, resümiert Arbeitsgruppenleiter Professor Dominik N. Müller. Das Team kommt zu dem Schluss, dass sich die Säure auch als eigenständiges Medikament zur Therapie von Bluthochdruck eignen könnte. „Interessant könnte das vor allem für die Behandlung von Patienten werden, die zu wenig von dieser Fettsäure haben“, so der Professor.

Propionsäure bald als eigenständiges Medikament verfügbar?

Die Forschungsgruppe sieht in der kurzkettigen Fettsäure eine neue Möglichkeit zur Therapie von Herzkrankheiten. „Vielleicht ist es sinnvoll, Propionsäure oder eine chemische Vorstufe direkt als Medikament zu verabreichen“, berichtet Dr. Wilck. Vorher müsse sich Propionsäure aber noch im Klinikalltag bewähren. Da die Fettsäure bereits für den Verzehr zugelassen ist und sie beispielsweise als Konservierungsmittel genutzt wird, seien die Hürden zur Einführung jedoch gering. „Unter diesen günstigen Voraussetzungen schafft die Propionsäure hoffentlich schnell den Sprung vom Labor zu den Betroffenen“, so das Fazit der Expertin.

Darmbakterien im Fokus der Wissenschaft

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Sojasaucenkur: Frau nach dem Trinken einer Flasche Sojasoße gestorben

Medizinische Falschnachrichten können drastische Folgen haben

Derzeit berichten englische Medien über eine Frau, die eine Falschnachricht im Internet befolgte und als Konsequenz einen Hirntod erlitt. Offenbar trank die 39-Jährige einen ganzen Liter Sojasoße, da sie gelesen hatte, dass dies Vergiftungen aus dem Körper ziehen könne. Die sogenannte „Sojasaucen-Darmreinigung“ bezahlte die Frau mit ihrem Leben.

Dr. Bernard beschreibt ausgewählte medizinische Fälle auf seinen YouTube-Kanal „Chubbyemu“. In einem aktuellen Video stellt er einen Fall vor, bei dem eine 39-jährige Amerikanerin in das Krankenhaus „Illinois Medical District“ eingeliefert wurde, weil sie kurz zuvor einen Liter Sojasoße getrunken hatte.

Wie es dazu kam

Bernard zufolge litt die Patientin an einer paranoiden Schizophrenie und wurde kurz vor dem Vorfall erst aus einer psychiatrischen Klinik entlassen. Sie war der festen Meinung, dass die Regierung systematisch die Bevölkerung vergiftet. Also suchte sie nach Möglichkeiten, sich selbst zu entgiften. Im Internet stieß sie auf die Sojasaucen-Darmreinigungsmethode. Diese gefährliche und auf Halbwahrheiten beruhende Theorie sagt aus, dass Sojasauce den Körper von allen Giftstoffen befreit, da die salzige Flüssigkeit im Darm alle Toxine aus dem Körper ziehe. Dr. Bernard warnt angesichts des Falls entschieden vor solchen Falschmeldungen.

Was tatsächlich passiert, wenn man einen Liter Sojasoße trinkt

Wie der Arzt berichtet, glaubte die Patientin der falschen Entgiftungsmethode und trank einen Liter Sojasoße. Kurz danach bemerkte sie ein heftiges Herzrasen. Kurze Zeit später brach sie bewusstlos zusammen. Ihr Mann rief sofort den Krankenwagen. Als sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war ihr Herz bereits zum Stillstand gekommen. Im Krankenhaus wurde sie dann wiederbelebt, doch die hohen Salzkonzentrationen im Blut hatten bereits verheerenden Schaden angerichtet.

Hirntod konnte nicht verhindert werden

Bernard beschreibt, wie Ärzte nach der Reanimation eine glukosehaltige Flüssigkeit in den Körper leiteten, um das Blut zu verdünnen und die Salzkonzentrationen abzusenken. Doch die Salzkonzentration im Gehirn war bereits zu hoch. Das Salz entzog dem Gehirn die Flüssigkeit und verursachte so eine Schrumpfung, die dauerhafte Hirnschäden verursachte. Nach einem viertägigen Koma erlangte die Frau wieder das Bewusstsein, doch sie konnte sich weder bewegen, noch schlucken oder sprechen. Die behandelnden Ärzte stellten kurze Zeit später den Hirntod fest.

Salz wirkt hochkonzentriert wie ein Gift

Nach Angaben des Instituts für Arbeitsschutz (IfA) der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung kann bereits die Aufnahme von 0,5 bis 1 Gramm Salz pro Kilo Körpergewicht zu toxischen Reaktionen mit Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, starkem Durst sowie Schleimhautschäden im Mund- und Verdauungstrakt führen. Eine starke Salzkonzentrationserhöhung im Blut führe zur Zunahme des Blutvolumens bei gleichzeitiger Dehydratation der Gewebe. Diese führe zu Symptomen wie Muskelschwäche, Blutfülle in den Gefäßen und im Hirn, Veränderungen der Blutgerinnung, Bluthochdruck und Nervenstörungen. In schweren Fällen seien ein Kollaps, Krämpfe, zerebrale Ödeme oder Lungenödeme möglich.

Wie viel Salz ist in Sojasoße?

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Darmkrebs: der Verlust der beiden Gene fahren darf tumor formation

Nach Angaben der American Cancer Society (ACS), Darmkrebs ist die dritthäufigste form von Krebs und die Dritte führende Ursache für Krebstod bei Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten.

Bis zu 35 Prozent der Darmkrebs-Fälle entwickeln sich aus so genannten gezackten Polypen. Polypen sind Wucherungen im Darm, die möglicherweise oder möglicherweise nicht zu einer Krebserkrankung.

Kolorektalen Karzinomen, die sich aus gezackten Polypen sind oft schwieriger zu behandeln, so dass die Identifizierung gezackten Darmkrebs früh ist entscheidend für die Verbesserung der outlook.

Neue Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Immunität, schlägt vor, dass verlieren zwei spezifische Gene Laufwerke gezackten Polypen. Die Ergebnisse führen zu neuen Biomarkern für diese Art von Krebs.

Jorge Moscat, Ph. D., Direktor und professor in der Krebs -, Stoffwechsel-und Signaling Networks Program an Sanford Burnham Prebys (SBP) Medical Discovery Institute in La Jolla, Kalifornien, ist der leitende Autor des Papiers.

Die Ergebnisse auch Aufschluss darüber geben, warum Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sind zu einem höheren Risiko der Entwicklung von Darmkrebs. IBD bezieht sich auf Bedingungen, charakterisiert durch eine chronische Entzündung des Verdauungstrakts wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

In den USA wurden rund 3 Millionen Menschen mit IBD, nach jüngsten Schätzungen.

Gene-Verlust-Schlüssel in gezackten Darmkrebs

Mit einem Maus-Modell, Prof. Moscat und Kollegen fanden heraus, dass der Verlust der beiden Gene verursacht, die Nagetiere zu entwickeln gezackte Darmkrebs.

Die beiden Gene sind verantwortlich für die Codierung der protein-kinase C lambda/iota und protein kinase C zeta, beziehungsweise. Eine Analyse von menschlichen Gewebeproben von gezackten Darmkrebs fand auch eine verringerte expression der beiden Gene.

In den Mäusen, die Wissenschaftler fanden auch, dass der Verlust der beiden Gene aktiviert, das Gewebe um den tumor herum und verursacht ein protein namens PD-L1 zu infiltrieren das Gewebe. Krebszellen oft zeigen eine überexpression von PD-L1, weil das protein hilft, die Zellen, die das Immunsystem umgehen.

Als Nächstes wollen die Wissenschaftler wandten eine compound — als TGF-beta-rezeptor — inhibitor, deaktiviert das Gewebe um den tumor, zusammen mit einer Substanz namens anti-PD-L1, die reaktiviert das Immunsystem.

Diese kombinierte Behandlung verkleinert den Tumoren und verringert Ihre Anzahl.

Die Studie senior Autor kommentiert die Ergebnisse, zu sagen, „[T]he Maus-Modell, das wir geschaffen genauer Spiegel der menschlichen Krankheit, ein wichtiger Schritt, der helfen könnte, zeigen mehr und mehr Einblicke in diese tödliche Krebs.“

Unsere Ergebnisse identifizieren eine vielversprechende Kombination Behandlung für gezackte Darmkrebs und potenzielle Biomarker identifizieren können, dass diese Krebs-Subtyp — beide sind dringend erforderlich.“

Prof. Jorge Moscat

„Es ist sehr wichtig, dass wir verstehen, wie die gezackten Darmkrebs entwickelt — vor allem, da wir wissen, dass Menschen mit IBD sind mit einem Risiko für die Entwicklung von Krebs“, Prof. Moscat weiter.

„Wenn wir identifizieren können, die frühen Mechanismus der tumor-initiation, die wir vielleicht in der Lage sein, um Krebs früher auf bei diesen Patienten.“

CED und Krebs: die Ergebnisse können erklären link

Die Ergebnisse können helfen zu erklären, warum Menschen mit IBD sind zu einem höheren Risiko der Entwicklung von Darmkrebs.

Prof. Moscat und Kollegen hatten zuvor festgestellt, dass die expression eines der beiden Gene der protein-kinase-C lambda/iota — ist auch reduziert bei Menschen mit CED.

Aber in der neuen Studie, die Forscher entdeckten auch, dass verlieren das zweite gen sank die Anzahl der CD8-Zellen des Immunsystems, die führte zu die Entwicklung von gezackten Darmkrebs. Die Wissenschaftler bezeichnen diesen Verlust an Immunzellen als ein Verlust der „immune surveillance.“

„Für Menschen mit IBD, die bereits geringere Mengen von protein-kinase-C lambda/iota, verlieren immun-überwachung kann der „Letzte Strohhalm“ in Ihrer Linie der Verteidigung gegen Krebs“ erklärt, Studie co-Autor Maria Diaz-Meco, Ph. D., der auch ein professor in der Krebs -, Stoffwechsel-und signaltransduktionsnetzwerke Programm bei SBP.

„Diese Entdeckung könnte erklären helfen, warum diese Personen tragen ein erhöhtes Risiko für Krebs“, so Prof. Diaz-Meco.

„Darüber hinaus, Menschen mit IBD sind derzeit behandelt mit immun-unterdrückende Behandlungen. Da zeigen wir den Verlust von immun-surveillance-Laufwerke Darmkrebs, zeigt dies an, müssen wir besser verstehen, des Immunsystems und seiner Beteiligung an [der] Weiterentwicklung von IBD zu Darmkrebs.“

Fragwürdige Sojasaucen-Kuren: Frau trinkt eine Flasche Sojasoße und verstirbt an den Folgen

Medizinische Falschnachrichten können drastische Folgen haben

Derzeit berichten englische Medien über eine Frau, die eine Falschnachricht im Internet befolgte und als Konsequenz einen Hirntod erlitt. Offenbar trank die 39-Jährige einen ganzen Liter Sojasoße, da sie gelesen hatte, dass dies Vergiftungen aus dem Körper ziehen könne. Die sogenannte „Sojasaucen-Darmreinigung“ bezahlte die Frau mit ihrem Leben.

Dr. Bernard beschreibt ausgewählte medizinische Fälle auf seinen YouTube-Kanal „Chubbyemu“. In einem aktuellen Video stellt er einen Fall vor, bei dem eine 39-jährige Amerikanerin in das Krankenhaus „Illinois Medical District“ eingeliefert wurde, weil sie kurz zuvor einen Liter Sojasoße getrunken hatte.

Wie es dazu kam

Bernard zufolge litt die Patientin an einer paranoiden Schizophrenie und wurde kurz vor dem Vorfall erst aus einer psychiatrischen Klinik entlassen. Sie war der festen Meinung, dass die Regierung systematisch die Bevölkerung vergiftet. Also suchte sie nach Möglichkeiten, sich selbst zu entgiften. Im Internet stieß sie auf die Sojasaucen-Darmreinigungsmethode. Diese gefährliche und auf Halbwahrheiten beruhende Theorie sagt aus, dass Sojasauce den Körper von allen Giftstoffen befreit, da die salzige Flüssigkeit im Darm alle Toxine aus dem Körper ziehe. Dr. Bernard warnt angesichts des Falls entschieden vor solchen Falschmeldungen.

Was tatsächlich passiert, wenn man einen Liter Sojasoße trinkt

Wie der Arzt berichtet, glaubte die Patientin der falschen Entgiftungsmethode und trank einen Liter Sojasoße. Kurz danach bemerkte sie ein heftiges Herzrasen. Kurze Zeit später brach sie bewusstlos zusammen. Ihr Mann rief sofort den Krankenwagen. Als sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war ihr Herz bereits zum Stillstand gekommen. Im Krankenhaus wurde sie dann wiederbelebt, doch die hohen Salzkonzentrationen im Blut hatten bereits verheerenden Schaden angerichtet.

Hirntod konnte nicht verhindert werden

Bernard beschreibt, wie Ärzte nach der Reanimation eine glukosehaltige Flüssigkeit in den Körper leiteten, um das Blut zu verdünnen und die Salzkonzentrationen abzusenken. Doch die Salzkonzentration im Gehirn war bereits zu hoch. Das Salz entzog dem Gehirn die Flüssigkeit und verursachte so eine Schrumpfung, die dauerhafte Hirnschäden verursachte. Nach einem viertägigen Koma erlangte die Frau wieder das Bewusstsein, doch sie konnte sich weder bewegen, noch schlucken oder sprechen. Die behandelnden Ärzte stellten kurze Zeit später den Hirntod fest.

Salz wirkt hochkonzentriert wie ein Gift

Nach Angaben des Instituts für Arbeitsschutz (IfA) der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung kann bereits die Aufnahme von 0,5 bis 1 Gramm Salz pro Kilo Körpergewicht zu toxischen Reaktionen mit Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, starkem Durst sowie Schleimhautschäden im Mund- und Verdauungstrakt führen. Eine starke Salzkonzentrationserhöhung im Blut führe zur Zunahme des Blutvolumens bei gleichzeitiger Dehydratation der Gewebe. Diese führe zu Symptomen wie Muskelschwäche, Blutfülle in den Gefäßen und im Hirn, Veränderungen der Blutgerinnung, Bluthochdruck und Nervenstörungen. In schweren Fällen seien ein Kollaps, Krämpfe, zerebrale Ödeme oder Lungenödeme möglich.

Wie viel Salz ist in Sojasoße?

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Peniskrebs: Anzeichen ignorieren bedeutet Selbstverstümmelung

Viele Männer wissen nicht mal, dass es diesen Krebs überhaupt gibt, denn es handelt sich um ein echtes Tabuthema. Im Frühstadium ist die Heilungsrate zwar hoch. Je weiter er fortgeschritten ist, umso mehr steigt das Risiko von Metastasen und Langzeitfolgen: Verlust der Erektion, Probleme beim Wasserlassen, im schlimmsten Fall der Verlust des Organs.

Peniskrebs trifft bis zu ein Prozent aller Männer. Die Anzeichen für das Peniskarzinom sind leicht zu erkennen: Rötung, Knoten, ein kleines Geschwür, was sich vor allem auf der Eichel und der Vorhaut bildet, aber auch den Penisschaft betreffen kann.

Zusätzlich können die Veränderungen jucken oder schmerzen, müssen das aber nicht. „Ein Alarmzeichen ist außerdem, wenn Hautveränderungen bluten“, warnt Bernhard Wörmann, Medizinischer Leiter der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie und Arzt im Gesundheitszentrum der Charité Campus Virchow in Berlin.

Der Experte empfiehlt, diese Veränderungen genau zu beobachten. „Haben sie sich nach vier Wochen nicht zurückgebildet und sind verschwunden, sollte der Mann zum Urologen gehen.“ Peniskrebs hat also im Vergleich zu anderen Krebsarten wie Darm- oder Lungenkrebs den großen Vorteil, dass der Betroffene ihn sehen kann und er nicht unsichtbar im Körper wächst.

Abwarten kann den Penis kosten

Oft nutzen Männer diese Chance trotzdem nicht. Sie ignorieren die deutlichen Frühzeichen. „Es dauert im Durchschnitt mehrere Monate, bis sie einen Urologen aufsuchen“, berichtet Bernhard Wörmann aus der Praxis. Durchschnitt bedeutet, dass es Männer gibt, die ein Jahr oder noch länger warten, bis sie die Symptome abklären lassen.

Doch auch wenn Peniskrebs relativ langsam wächst – in diesem Zeitraum kann sich das Karzinom so weit ausgebreitet haben, dass im schlimmsten Fall eine Penis-Amputation notwendig wird. „Zu langes Warten ist letztendlich Selbstverstümmelung“, warnt der Experte drastisch.

Peniskrebs: Neue Therapien könnten die Operation ersetzen

Haben die Ärzte durch genaue Sichtung mit dem Mikroskop und Biopsie ein Peniskarzinom diagnostiziert, klären Ultraschall und Magnetresonanztomografie (MRT) oder Computertomografie (CT), ob es sich bereits in andere Organe ausgebreitet hat.

In einer Tumorkonferenz sprechen nun die verschiedenen Experten über den Behandlungsplan. Bis vor Kurzem war die Operation Standard. Dabei wird zwar immer versucht, möglichst organ- und funktionserhaltend vorzugehen. Trotzdem war das Risiko hoch, dass Nerven beeinträchtigt wurden, Teile des Penis bis hin zum gesamten Organ entfernt werden mussten. Deshalb gehört Peniskrebs sicherlich zu einer der für den Mann belastendsten Erkrankungen.

„Inzwischen etablieren sich jedoch auch gewebsschonende Operationen, Bestrahlung oder Laser“, berichtet der Experte. Der große Vorteil dieser neuen Therapieoptionen für Peniskrebs: Nerven und Gewebe werden weniger beeinträchtigt. Die Chance steigt, dass Potenz, Erektionsfähigkeit und der Penis als Organ möglichst erhalten bleiben.

Ursachen für den Peniskrebs

In rund 95 Prozent der Fälle ist der Peniskrebs durch ein Plattenephitelkarzinom bedingt, eine Krebsform, die vor allem durch Hautkrebs bekannt ist. „Allerdings handelt es sich bei Peniskrebs nicht um Hautkrebs, auch wenn er sich (teilweise) auf der Haut bildet“, erklärt Bernhard Wörmann. Plattenepithel ist die Bezeichnung für eine Gewebeform, die im Körper an vielen Stellen vorhanden ist, etwa in der Lunge oder der Mundhöhle, Speiseröhre sowie der Haut.

Auslöser für das Peniskarzinom sind zwei Faktoren:

Besonders das sich unter der Vorhaut ablagernde Smegma kann die Basis für Zellmutationen bilden.

Manche Männer haben ein erhöhtes Risiko für Peniskrebs

Vor allem Männer, die eine Vorhautverengung (Phimose) haben, sind gefährdet, diesen Männerkrebs zu bekommen – einfach, weil bei ihnen das Zurückschieben der Vorhaut nicht möglich und deshalb auch die Reinigung des dahinterliegenden Bereichs verhindert ist. „Diese Männer haben deshalb ein höheres Risiko für Peniskarzinom und sollten sich frühzeitig operieren lassen – also die Vorhaut operativ entfernen“, rät der Onkologe.

Eine zweite Risikogruppe sind HIV-Patienten. Viele von ihnen sind gleichzeitig mit HPV infiziert und vermutlich addiert sich dadurch das Peniskrebs-Risiko nicht nur, sondern multipliziert sich beinahe.

Peniskrebs lässt sich ganz einfach vorbeugen

Bestimmte Präventionsmaßnahmen können jedoch den Mann gezielt vor Peniskrebs schützen. Das ist zum einen die richtige Penishygiene.

Mindestens genauso wichtig ist jedoch die HPV-Impfung, die zunächst nur Mädchen geraten wurde. Seit Frühsommer 2018 empfiehlt sie die STIKO jedoch auch für Jungen ab 9 bis 14 Jahren. Wichtig ist, die Impfung vor dem ersten Sexualkontakt durchzuführen. Bekanntlich werden die humanen Papillomviren beim Geschlechtsverkehr übertragen. Rund ein Drittel der erwachsenen Männer und Frauen sind mit Hochrisiko-HPV-Typen infiziert.

Für erwachsene Männer ist diese Impfung jedoch kaum eine Option. Ihr müssten Blutuntersuchungen vorangehen, ob nicht bereits Kontakt mit HP-Viren stattgefunden hat, wie die Immunantwort ausfiel und weiteres.

Fazit

Männer sollten Veränderungen am Penis ernst nehmen und nicht ignorieren. Frühzeitig erkannt, liegen die Heilungschancen beim Peniskarzinom derzeit bei über 90 Prozent. Doch auch wenn der Krebs danach verschwunden sind: Das größte Problem bei dieser Krebsart sind für den Mann die belastenden Nebenwirkungen und Folgen, die von Krankheit sowie Operation ausgehen, auch wenn sich neue, schonendere Therapien etablieren. Um für die nächste Generation diese Gefahr zu senken, ist die HPV-Impfung für Jungen und Mädchen die beste Option.

Serie: Männer-Gesundheit – Rollenbild wird ihnen zum Verhängnis: Warum Männer zu selten zum Arzt gehen

Obwohl die meisten Männer nur im Notfall den Arzt aufsuchen, haben sie oft starke Angst vor dem Kranksein. Was auf den ersten Blick wie ein Widerspruch aussieht, lässt sich psychologisch erklären. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit sagt, wie Frauen ihren Partner zum Arztbesuch motivieren.

Serie: Männer-Gesundheit – Ärzte erkennen Burnout bei Männern oft nicht – wann Sie auf die Bremse treten sollten

Wenn Männer an Burnout leiden, stehen sie vor einem Problem: Denn Ärzte stellen die Diagnose bei männlichen Patienten zu selten. Entsprechend werden Männer mit Burnout häufig falsch oder gar nicht behandelt. Auf welche ersten Anzeichen Männer achten sollten und was ihnen hilft, ein Burnout zu verhindern.

Serie: Männer-Gesundheit – Schon ab 35 Jahren: Das passiert bei Männern in den Wechseljahren

Anders als bei der Frau sind bei Männern die Wechseljahre immer noch ein Tabuthema. Dabei leidet fast jeder dritte Mann nicht unerheblich unter den Symptomen. FOCUS Online sprach mit einem Experten über erste Anzeichen, was jeder Mann dagegen tun kann und wann eine Behandlung mit Testosteron sinnvoll ist.

Jeder 2. Mann macht es falsch! – Mit der richtigen Penis-Hygiene Krankheiten vermeiden 

Immer noch traurige Realität in Deutschland: Viele Männer waschen sich ihr Genital zu selten oder zu oberflächlich und riskieren damit Infektionen und sogar Peniskrebs. Ein Urologe nennt die einfachen Regeln für die optimale Pflege.

Serie: Männer-Gesundheit – Juckreiz, Knötchen, Geruch: Bei diesen Penis-Veränderungen müssen Sie zum Arzt!

Wenn sich Optik oder Funktionalität des Genitals verändern, ist oft eine Krankheit die Ursache. FOCUS Online hat mit einem Urologen gesprochen, worauf Männer achten sollten und was Alarmzeichen sind, etwa für Krebs oder Geschlechtskrankheiten.

Serie: Männer-Gesundheit – Libido hoch, Bierbauch weg: Mit 8-Punkte-Plan steigern Männer ihr Power-Hormon 

Jeder Mann hat es bis zu einem bestimmten Maß selbst in der Hand, seine Testosteron-Produktion zu steigern – oder womöglich zu senken. Ein Bierbauch oder Bestandteile in Plastik können die Bildung von Testosteron bremsen. FOCUS Online erklärt, wie Sie in acht Schritten Ihren Testosteronspiegel anheben.

Warnsignal für Krebs und Impotenz – Warnsignal für Krebs und Impotenz: Bei diesen Symptomen am Hoden müssen Sie zum Arzt! 

Probleme mit den Hoden sind häufig und können bereits Jungen in der Pubertät betreffen. Gerade dann sind Hodenschmerzen meist alles andere als harmlos. Auf was Männer in jedem Lebensalter achten sollten, damit die Fruchtbarkeit erhalten bleibt und Hodenkrebs nicht zu spät entdeckt wird.

Serie Männer-Gesundheit – Jeder 4. leidet an Ejakulationsproblem: Das können Sie bei vorzeitigem Samenerguss tun

Rund jeder vierte Mann in Deutschland hat Probleme mit dem Samenerguss. Besonders häufig ist die vorzeitige Ejakulation. Welche auch ernsthaften Ursachen in Frage kommen, wann Medikamente oder Sex-Techniken helfen und warum Männer auf jeden Fall zum Urologen gehen sollten. FOCUS Online sprach mit einem Experten.

Serie: Männer-Gesundheit – Peniskrebs: Wer die Anzeichen ignoriert, riskiert eine Amputation 

Viele Männer wissen nicht mal, dass es diesen Krebs überhaupt gibt, denn es handelt sich um ein echtes Tabuthema. Im Frühstadium ist die Heilungsrate zwar hoch. Je weiter er fortgeschritten ist, umso mehr steigt das Risiko von Metastasen und Langzeitfolgen: Verlust der Erektion, Probleme beim Wasserlassen, im schlimmsten Fall der Verlust des Organs.

Serie Männer-Gesundheit – Brustkrebs gibt's auch bei Männern – wer besonders gefährdet ist

Brustkrebs bei Männern ist zwar selten, doch manche Männer haben ein hohes Risiko, diese Erkrankung zu bekommen. FOCUS Online sprach mit einem Onkologen, der sich auf dieses wichtige Männer-Thema spezialisiert hat.

Melancholie, Antriebsschwäche, Trauer – Männer sind anders depressiv als Frauen – drei überraschende Symptome 

Melancholie, Antriebsschwäche, Trauer: Diese typischen Anzeichen einer Depression gelten vor allem für Frauen. Bei Männern drückt sich die psychische Krise oft anders aus, ist aber mindestens so gefährlich, denn die Suizidraten bei Männern sind besonders hoch.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2 3 4 21