Computer-Simulatoren zeigen, wie Sie zur Minderung der Schäden für die Lunge von Kindern auf der Intensivstation

Computer-Simulatoren zeigen, wie Sie zur Minderung der Schäden für die Lunge von Kindern auf der Intensivstation

2019-02-20

Die änderung der Lüftung Einstellungen für Kinder auf das Leben unterstützen kann, reduzieren das Risiko von Schäden an der Lunge, Forscher an der University of Warwick und das Krankenhaus der Kinder von Philadelphia gefunden haben, auf computer-simulierten Patienten.

Pädiatrischen Akuten Respiratorischen Distress-Syndrom (PARDS) ist eine der schwierigsten Krankheiten für ärzte zu verwalten, in die pediatric intensive care unit, und kann entstehen durch verschiedene Ursachen wie Pneumonie, sepsis, trauma und ertrinken.

Mechanische Beatmung ist eine lebensrettende medizinische Eingriffe für viele dieser Patienten, aber die Kräfte und Spannungen durch den ventilator können sich weitere Schädigungen der Lunge (sogenannte ventilator induced lung injury—VILI).

Verwendung von Patientendaten wurden von Dr. Nadir Yehya, ein behandelnder Arzt in der pädiatrischen Intensivstation am Children ‚ s Hospital of Philadelphia, Forscher bilden das Department of Engineering an der University of Warwick entwickelt haben, einem computer-simulator, der vorhersagt, wie die verschiedenen Beatmungsgerät-Einstellungen auf die Lungen des einzelnen Kindes Patienten auf der Intensivstation.

Dieser simulator wurde dann verwendet, um sicher zu untersuchen, ob und wie die ventilator-Einstellungen können geändert werden, um mehr „Schutz“, D. H. um das Risiko zu senken, verursacht VILI bei verschiedenen Patienten, während immer noch die Aufrechterhaltung ausreichender Belüftung.

Die Forscher identifizierten mehrere Strategien, die in simulierten Patienten, führte zu einer erheblichen Verringerung des Variablen, die im Zusammenhang mit VILI, etwa die Gezeiten-Volumen (Volumen an Luft verdrängt zwischen Einatmung und Ausatmung) und fahren drücke.

Die nächste Stufe in dieser Forschung wird sein, testen Sie diese Strategien bei Patienten in der formalen prospektive Studien zur Beurteilung der klinischen Vorteile von mehr Schutz-Belüftung im realen Krankenhaus-Umgebungen.

Professor Declan Bates von der School of Engineering an der University of Warwick, kommentierte:

„Es war unglaublich spannend zu sehen, das Potenzial von computer-Simulatoren realisiert, um die Entwicklung von sichereren Behandlung Strategien für kritisch kranke Kinder auf der Intensivstation. Wir sind sicher, dass das know-how der ärzte und Ingenieure, um eine Radikale Verbesserungen in der Patientenversorgung und medizinischen Ergebnisse in den kommenden Jahren.“

Dr. Nadir Yehya von der Division of Critical Care Medicine am Children ‚ s Hospital of Philadelphia, kommentierte: