Daten deuten darauf hin, virale ätiologie für die Pädiatrische akute schlaffe myelitis

Daten deuten darauf hin, virale ätiologie für die Pädiatrische akute schlaffe myelitis

2019-10-07

(HealthDay)—Surveillance-Daten für die akute schlaffe myelitis (AFM) deutet auf eine virale ätiologie, laut einer Studie online veröffentlicht am Okt. 7 in der Pädiatrie.

Tracy Ayers, Ph. D., von der US-Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta, und Kollegen, zeichnet sich die Krankheitslast von AFM und untersucht mögliche Ursachen und epidemiologischen Assoziationen mit der surveillance-Daten. Von Jan. 1, Jahr 2015, durch Dez. 31, 2017, Personen treffen die klinischen Fälle werden die Kriterien der akuten schlaffen Gliedmaßen Schwäche eingestuft wurden als bestätigte oder wahrscheinliche AFM. Klinischen, radiologischen, Labor-und epidemiologischen Befunde bei pädiatrischen Patienten mit einem bestätigten AFM beschrieben.

Die Forscher fanden heraus, dass 193 Kindern hatte, bestätigte Fälle und 25 hatte der wahrscheinlichen Fälle von AFM. Unter den bestätigten Fällen 61 Prozent der Patienten waren Männlich mit einem mittleren Alter von 6 Jahren. Siebzig neun Prozent hatten eine Vorgeschichte Atemwegs-oder fieberhaften Erkrankungen, mit einem median von fünf Tagen vor der Schwäche des Körpers. Coxsackievirus A16 wurde erkannt im Liquor und serum von einem Fall, Patienten-und enterovirus D68 erkannt wurde im serum der zweite patient, der unter den 153 steril-Ort-Proben. Achtundzwanzig Prozent der 167 non-sterile-Ort-Proben positiv für enterovirus-oder rhinovirus.