Dengue-virus-Infektion kann zu schweren Ergebnisse nach Zika-virus-Infektion während der Schwangerschaft

Dengue-virus-Infektion kann zu schweren Ergebnisse nach Zika-virus-Infektion während der Schwangerschaft

2019-02-08

Frauen, die sich bisher infiziert sich mit dengue-virus, können ein Risiko für erhöhten Schaden, Ihre Föten und Plazenta, falls Sie später eine Infektion mit dem Zika-virus, Forscher von der Abteilung von Mikrobiologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Bericht.

Diese Studie ist die erste, zu berichten, um den möglichen Mechanismus für die Verbesserung von Zika-virus-progression während der Schwangerschaft in einem Tier-Modell.

Ergebnisse der Studie „Dengue-virus-Immunität erhöht Zika-virus-induzierte Schäden während der Schwangerschaft“, erschienen in der Februar-Ausgabe der Immunität, eine Zeitschrift, herausgegeben von Cell Press.

Zika-virus-Ausbrüche wurden zuerst gefunden werden im Zusammenhang mit der Geburt Mängel, zu denen auch microcephaly, in dem das baby geboren ist, mit einem ungewöhnlich kleinen Kopf und Gehirn, in 2015 in Brasilien, wo dengue-virus-ein virus, der eng mit der Zika virus endemisch ist. Das Forscherteam um Jean Lim, Ph. D., Außerordentlicher Professor von Mikrobiologie und Co-Direktor von Mikrobiologie Multidisziplinäre Ausbildung in der Graduate School of Biomedical Sciences an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai, übertragen dengue-virus-spezifische Antikörper in Mäusen, die vor der Infektion mit dem Zika-virus während der Schwangerschaft. Die Anwesenheit dieser Antikörper in den Mäusen deutlich erhöht Plazenta Schaden, das fetale Wachstum und die fetale resorption. Zika-infizierten menschlichen plazentaren Gewebe zeigte auch erhöhte Replikation in Anwesenheit von dengue-Antikörpern.