Forscher beweisen: Mit der richtigen Ernährung können wir das Altern aufhalten

Forscher beweisen: Mit der richtigen Ernährung können wir das Altern aufhalten

2018-12-14

Bei vielen Tieren steigert eine Verringerung der Kalorienzufuhr die Lebensdauer. In einem Langzeitversuch haben Forscher nun gezeigt, dass auch Menschen davon profitieren.

Eine kalorienreduzierte Ernährung kann möglicherweise auch beim Menschen das Leben verlängern. Bei einem Langzeitversuch mit über 50 Menschen fanden Wissenschaftler geringere Werte von Biomarkern, die mit der Alterung von Lebewesen verknüpft sind. Während der zweijährigen Untersuchung verzichteten die Probanden im Alter zwischen 20 und 50 Jahren durchschnittlich auf 15 Prozent der Kalorienzufuhr, die sie zuvor gewohnt waren. Das berichtet die Gruppe um Leanne Redman vom Pennington Biomedical Research Center in Baton Rouge im Fachmagazin "Cell Metabolism".

In einer Reihe von Tierstudien haben Kalorienbeschränkungen vor allem bei kleinen Tieren die Lebensspanne deutlich verlängert. Auch bei größeren Säugetieren zeigten sich solche Effekte, wenngleich dies bei Primaten umstritten ist. Bei Menschen hatten Studien zur Kalorienbeschränkung bisher vorrangig das Ziel, Erkenntnisse zur Gewichtsabnahme zu gewinnen. Die jetzige Untersuchung an 36 Frauen und 17 Männern testete die Stoffwechsel-Effekte bei nicht übergewichtigen Menschen.

Annahme: Schneller Stoffwechsel verkürzt das Leben

Im Verlauf der zwei Jahre nahm die Gruppe mit Kalorienbeschränkung durchschnittlich 8,7 Kilogramm ab. Die Kontrollgruppe ohne Beschränkung nahm im gleichen Zeitraum 1,8 Kilogramm zu. Zu bestimmten Zeiten verbrachten die Teilnehmer 24 Stunden in einer "Stoffwechselkammer", in der in der sie einer sitzenden Tätigkeit nachgingen und schliefen. Hier wurde der Grundenergieverbrauch gemessen. Dieser Verbrauch sank bei der Gruppe mit der Kalorienbeschränkung so stark, dass dies nicht allein auf das geringere Körpergewicht zurückgeführt werden kann.

Bei der Auswahl der zu messenden Werte bezogen sich Redman und Kollegen auf die wichtigsten Annahmen zur Alterung in Lebewesen: Sie besagen, dass ein schneller Stoffwechsel das Leben verkürzt und dass Schäden durch Sauerstoffradikale zur Alterung von Körpergewebe führen.

"Kalorienbeschränkung bei jüngeren, gesunden Menschen kann gesundheitsfördernd sein"

In der Studie lagen die Werte bei Schilddrüsenhormonen und weiteren Stoffen, die mit dem Energiestoffwechsel verknüpft sind, in der Gruppe mit der Kalorienbeschränkung deutlich geringer als in der Kontrollgruppe. Gleiches galt für die Biomarker, die für die Menge der Sauerstoffradikale im Körper stehen. Daraus schließen die Forscher auf einen lebensverlängernden Effekt. "Wir haben festgestellt, dass sogar Menschen, die bereits gesund und schlank sind, von einer Kalorieneinschränkung profitieren können", wird Redman in einer Mitteilung der Zeitschrift zitiert.

Lenhard Rudolph vom Leibniz-Institut für Alternsforschung in Jena, der nicht an der Studie beteiligt war, spricht von «plausiblen Ergebnissen». Wichtig sei das Resultat, dass der Energieverbrauch des Körpers nach der kalorienreduzierten Ernährung stärker sinkt als das Gewicht. "Eine Kalorienbeschränkung bei jüngeren, gesunden Menschen kann gesundheitsfördernd sein", sagt Rudolph. Allerdings gebe es auch Studien, die darauf hindeuteten, dass im Alter leichtes Übergewicht mit einem längeren Leben einhergehe.


Quelle: Den ganzen Artikel lesen