Interventionen zur Verringerung der Antibiotika-Einsatz erfordern maßgeschneiderte Ansatz in Entwicklungsländern

Interventionen zur Verringerung der Antibiotika-Einsatz erfordern maßgeschneiderte Ansatz in Entwicklungsländern

2019-02-11

Ängste verlassen, um ansteckende Krankheiten unbehandelt und schlecht erzwungen Antibiotika-Versorgung Kontrollen könnten behindern die Bemühungen zur Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der niedrigen bis mittleren Einkommen-Ländern, laut einer neuen Studie von der University of Warwick.

Veröffentlicht in der Zeitschrift Studien und der Leitung von Dr. Marco J Haenssgen, Assistant Professor in der Weltweiten Nachhaltigen Entwicklung, die Studie zeigt, dass kontextuelle Faktoren, wie der lokalen Gesundheitspolitik, Einfluss auf die Ergebnisse der klinischen Studien von medizinischen Interventionen. Die landmark-Studie ist eine der am meisten detaillierte qualitative Analysen der im Rahmen von klinischen Studien zu Antibiotikaresistenzen, die jemals durchgeführt. Er fordert die routinemäßige Erhebung von sozialen Daten neben klinischen Studien zu helfen, passen Sie die lokalen Angemessenheit der klinischen Interventionen und der Hilfe die Forscher interpretieren Ihre Ergebnisse.

Durch eine bessere Erfassung dieser kontextuellen Einflüssen, die Forscher argumentieren, dass interdisziplinäre Forschungskooperationen zwischen der sozialen und der medizinischen Wissenschaften können helfen, Globale Herausforderungen anzugehen, wie Resistenzen mehr effektiv.

Die Studie analysiert klinische Studien in Myanmar, Thailand und Vietnam mit insgesamt 4,446 Teilnehmer, die darauf abzielen, zu testen, die Wirksamkeit einer fünf-Minuten-finger-prick-test auf Blut zu senken Antibiotika-Verschreibungen für Fieber-Patienten in der primären Gesundheitsversorgung. Der test gemessenen C-reaktiven protein-Ebene in die Teilnehmer-Blut, helfen, die Arbeitskräfte des Gesundheitswesens, wie Krankenschwestern und ärzte, um zu entscheiden, ob die Ursache der fieberhaften Erkrankung war wahrscheinlich bakteriellen, in dem Fall ein Antibiotikum könnte vorgeschrieben werden.

Die Forschungen von Dr. Haenssgen team ergänzt diese Studien und Unterschiede in der Einhaltung der test-Ergebnisse bei Patienten und ärzten, zwischen und innerhalb der Standorte—in einigen Kliniken, ärzte verschrieben Antibiotika, trotz eines negativen test-Ergebnis, so viel wie 71% der Fälle. Dann ermittelten die Gründe für die Unterschiede durch die Analyse von fast einer million Wörter der qualitativen material aus 130 Interviews und Gruppendiskussion die Teilnehmer in den drei Ländern.

Sie fanden, dass, wenn Antibiotika wurden über-reichlich oder, wenn die Beschäftigten im Gesundheitswesen zeigten sich besorgt über die tödlichen Infektionskrankheiten waren Sie weniger wahrscheinlich, um die Folgen der Rechtleitung, die der biomarker-test. Ähnlich, wenn auch langen und gefährlichen Reise verhindert Patienten aus dem follow-up-Besuche in der primären Gesundheitszentren oder wenn Sie sich bemühten zu verstehen, den Zweck des Tests, dann können die Patienten eher zu ignorieren, die Ergebnisse und kaufen Antibiotika ohne Rezept aus lokalen Lebensmittelgeschäften und Apotheken – die intervention scheinbar weniger wirksam.

In der Studie weiter argumentiert, dass solche klinischen Studien konnte auch ausschließen, dass die verschiedenen Teile der relevanten Zielgruppe, wie einige Menschen kämpfen mit Zugang zu Gesundheitsversorgung und andere vielleicht nicht konsumieren Antibiotika gegen Fieber, aber, zum Beispiel, offenen Wunden und anderen Erkrankungen, für die die biomarker-test wird zurzeit nicht verwendet.

Diagnostische biomarker-tests sind eine der wichtigsten Strategien zur Bekämpfung des Drogen-resistenten Infektionen, die die Weltgesundheitsorganisation als eines der „zehn Bedrohungen für die Globale Gesundheit im Jahr 2019.“ Die Weltbank warnt, die Droge-Widerstand schieben konnten 24 Millionen Menschen in die Armut bis 2030 und bedroht die Erreichung der Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung, Nesta (eine Hilfsorganisation) mit der Longitude-Preis Herausforderung von £10m für die Entwicklung einer effektiven Diagnose-Lösungen zu helfen, die Krise zu beenden.

Lead-Autor Dr. Marco Haenssgen, sagte: „Ein Beispiel, wie der Kontext beeinflusst die klinische Einhaltung bezieht sich auf den starken Antibiotika-Richtlinien und die Möglichkeiten zur Verwaltung von Patienten ohne Antibiotika in Thailand. Einige ärzte hatten eine überraschende überangebot von Antibiotika auf das Ausmaß, dass Sie fast das Gefühl gebraucht zu verschreiben, um loszuwerden, die überschüssige Medizin. Dies war natürlich nicht der einzige Weg, in dem Kliniker die Einhaltung abwechslungsreich, aber es zeigt, wie die gleichen AMR intervention möglicherweise oder möglicherweise nicht arbeiten, und wie wir brauchen, um maßgeschneiderte Interventionen, die speziell für jedes Land – eine Größe passt nicht allen Kontexten.

„Für Forscher, mehr kontextbezogenen Daten aus klinischen Studien bedeutet, dass wir in der Lage sein, zur Durchführung von meta-Analysen zu identifizieren, welche kontextuellen Faktor (z.B. Armut, gesundheitlichen politischen) Angelegenheiten, die für den erfolgreichen Betrieb einer neuen intervention. Das wäre dann informieren, ein design-toolkit für Kliniker, kann guide Sie bei der Identifizierung von geeigneten Interventionen, oder die sich für einen Wandel in der Politik.