Katheter-ablation reduziert Demenz-Risiko im Ein-Fib -, Herz-Krankheit Patienten, die mehr als Medikamente

Katheter-ablation reduziert Demenz-Risiko im Ein-Fib -, Herz-Krankheit Patienten, die mehr als Medikamente

2019-03-17

Obwohl die meisten ärzte können sich entscheiden, die Durchführung von Verfahren auf der höheren-Risiko-Patienten, neue Forschung findet, dass es vielleicht eine gute Idee für diejenigen, die leiden unter beiden Vorhofflimmern und Herz-Kreislauferkrankungen.

In einer neuen Studie des Intermountain Healthcare-Herz-Institut in Salt Lake City, fanden die Forscher, dass die Durchführung der Katheter-Ablationen bei Patienten, die leiden unter beiden Vorhofflimmern und A. carotis arterieller Verschlusskrankheit reduziert das Risiko von Demenz und Schlaganfall im Vergleich zu der Verwaltung Ihrer Versorgung mit Medikamenten.

Katheter-ablation ist ein Verfahren, das kleine Narben im Herzgewebe, um zu verhindern, dass abnorme elektrische Signale verursacht eine schnelle und Herzrhythmusstörungen oder Vorhofflimmern.

Die Erkenntnisse können zu änderungen führen, wie Patienten mit Vorhofflimmern und A. carotis arterieller Verschlusskrankheit behandelt werden, auch wenn Sie traditionell noch nicht Kandidaten für mehr aggressive Behandlung, wie beispielsweise einer ablation.

„Oft in der Medizin, die höheren Risiko-Patienten sind weniger oft für ein invasives Verfahren aufgrund von Bedenken der prozeduralen Risiko“, sagte T. Jared Bunch, MD, principal investigator der Studie und ärztlicher Direktor der Herz-Rhythmus-Services für Intermountain Healthcare. „Unsere Forschung zeigt, dass höheres Risiko Patienten können diejenigen, die am ehesten profitieren von der ablation, wenn die Verfahren können sicher durchgeführt werden, in Zentren mit know-how, so dass diese Patienten langfristige Risiko von Demenz und Schlaganfall können positiv beeinflusst werden.“

Die Ergebnisse der Studie wurden vorgestellt am amerikanischen College von Kardiologie-Wissenschaftlichen Sitzungen in Atlanta im März 16.

„Vorhofflimmern und Demenz sind zwei Krankheitszuständen, die immer häufiger in unserer Gesellschaft und stellen eine zunehmende Belastung für Patienten, Familien und dem Gesundheitssystem“, sagte Dr. Strauß.

„Die Ergebnisse unserer Studie das Bewusstsein der wesentlichen Verbindung zwischen den beiden und zeigen, was einen signifikanten Unterschied katheterablation machen können, wie wir Sie verstehen, die potenziellen Vorteile der Wiederherstellung eines normalen Herzrhythmus, verbessern die Gesundheit des Gehirns.“

In der Studie, die Forscher identifizierten 5,786 Vorhofflimmern-Patienten ohne Geschichte der Demenz. Die Patienten wurden dann getrennt in diejenigen, die hatten carotis arterielle Erkrankung, und diejenigen, die nicht.

Forscher fanden heraus, dass die Durchführung der katheterablation zu korrigieren Herzrhythmusstörungen bei Patienten mit sowohl Vorhofflimmern und Karotis-arterielle Erkrankung führte zu einem geringeren fünf-Jahres-Risiko für Demenz oder Schlaganfall-und Demenz-allein, im Vergleich zu ähnlichen Patienten, die nicht haben das Verfahren getan. Sie fanden auch, dass die ablation gemacht weniger ein Unterschied bei Patienten mit nur Vorhofflimmern.

„Wir haben zuvor gezeigt, die beide Vorhofflimmern und A. carotis arterieller Verschlusskrankheit erhöhen kann Risiko von Schlaganfall und Demenz, der nächste Schritt war, um zu verstehen, wie Behandlungen auswirken können, Risiken“, sagte Dr. Strauß.

Dr. Strauß glaubt, dass Vorhofflimmern ist ein unregelmäßiger Herzschlag, führt zu unterbrochenen Blutfluss zum Gehirn, wird noch verstärkt durch Karotis-arterielle Erkrankung, in denen plaque baut sich in den Halsschlagadern. Das ist, weil, wenn eine Arterie blockiert wird, das Gehirn verliert einige seiner Fähigkeit zum Ausgleich für die hämodynamischen stress, die auftreten können, mit Herzrhythmusstörungen und als Folge Hirnschädigung und-Dysfunktion entwickeln kann.

„Es gibt keine bekannte Therapie, die Veränderungen der natürlichen fortschreitenden Verlauf der Demenz. Demenz ist heute einer der häufigsten Ursachen für Behinderung und Tod in den entwickelten Ländern. Als Konsequenz haben wir, um Menschen zu identifizieren, bei Risiko von Demenz früher, bevor Sie kommen in die Klinik mit kognitiven Fähigkeiten zu starten, potenzielle Krankheit verändern Therapien sehr früh“, sagte Dr. Strauß.