Neue Studie liefert Einblicke in die chronische Nierenerkrankung

Neue Studie liefert Einblicke in die chronische Nierenerkrankung

2019-12-04

Forscher haben weiter analysiert eine bekannte Signalweg Sie glauben, bringt Sie einen Schritt näher an das Verständnis der komplexen Physiologie des Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD), die möglicherweise bieten einen Weg zu neuen Behandlungsmöglichkeiten.

CKD ist eine komplexe und einzigartige Bedingung beinhaltet, dass die beeinträchtigte Entfernung von vielen verschiedenen Giftstoffen aus dem Blut. Diese Toxine, die oft bezeichnet werden als-urämisches solute, dann kann zu Schäden an verschiedenen Organsystemen, nicht beschränkt auf die Nieren. Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sind einem erhöhten Risiko für Komplikationen an Herz und Gehirn, erhöht die Morbidität und Mortalität.

Um zu verstehen, wie urämisches solute verursacht Schäden in der Niere und anderen Organen, die Forscher von der Boston University School of Medicine (BUSM) getestet, ein Weg der sogenannten Aryl-Hydrocarbon-Rezeptor (AHR). In früheren Studien, die diese gleichen Forscher zeigten, dass Moleküle, die aktiviert werden, AHR haben eine toxische Wirkung auf die Blutgefäße.

Die Forscher erstellten ein experimentelles Modell, bei dem Sie überwacht die Blutspiegel von verschiedenen urämisches solute und die Ebenen der AHR in verschiedenen Organsystemen. Sie entdeckten, dass, als die Ebenen-urämisches solute erhöht im Blut, so haben die Ebenen der AHR, was darauf hindeutet, dass AHR verantwortlich sein kann für die Beschädigung der Blutgefäße, die zu sehen ist, CKD, zumindest zum Teil. Die Forscher stellten fest, dass der AHR auch erhöht, das Herz, die Leber und das Gehirn. Dies ist die erste Studie, die in der Lage war, direkt zu zeigen, die Aktivierung des AHR in verschiedenen Organen und in spezifische Gewebe dieses Organs.

Die Forscher glauben, dass diese urämisches solute (genannt indoxyl Sulfat-und kyurenine), könnte möglicherweise übersetzt werden in die klinische Blut-tests, die möglicherweise geben ein vollständigeres Bild über die schwere und die progression eines Patienten Nierenerkrankungen. Darüber hinaus AHR kann ein Ziel für neue Medikamente-Entwicklung in der Behandlung von CKD. „Von einem klinischen Standpunkt aus“, erklärte der entsprechende Autor, Vipul Chitalia, MD, Ph. D., außerordentlicher professor von Medizin an BUSM, „fügt es weitere Beweise, um die Verwendung des AHR-Inhibitoren als wirksame Therapeutika zur Bekämpfung von Komplikationen im Zusammenhang mit CKD und-urämisches solute.“