Nicht zum lachen – Lachgas hilft, zu entwirren, schnelle antidepressive Mechanismen

Nicht zum lachen – Lachgas hilft, zu entwirren, schnelle antidepressive Mechanismen

2019-03-27

Ketamin intensiv untersucht wurde in der Psychiatrie in den letzten Jahren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Antidepressiva, Ketamin bringt über seine antidepressive Wirkung sehr schnell. Eine aktuelle Studie, durchgeführt an der Universität von Helsinki, Finnland, bietet Einblicke in die vermeintlichen neurobiologischen Mechanismen, die eine schnelle Verbesserung der depression.

Seit der Entdeckung des rapid-acting antidepressive Wirkung von Ketamin, einem dissoziativen Anästhetikum Medikament, das Häufig in der Notfall-Medizin, die Forscher rund um die Welt wurden versuchen zu verstehen, Mechanismen von Ketamin die therapeutische Wirkung. Während mehrere wichtige Komponenten identifiziert wurden, die genaue neurobiologische Grundlagen unklar bleiben.

Eine kleine klinische Studie, veröffentlicht im Jahr 2015 vorschlagen, Lachgas, andere dissoziative Anästhetikum, besitzt auch die schnelle antidepressive Wirkung. Die neurobiologischen Mechanismen, die die antidepressive Wirkung von Lachgas untersucht wurden in einer präklinischen Studie, geführt durch außerordentlichen Professor Tomi Rantamäki, Ph. D. an der Universität von Helsinki. Sie zeigen, dass Lachgas erleichtert die Aktivierung des Kortex des Gehirns während gas Verwaltung. Ein ähnliches Phänomen wurde bereits im Zusammenhang mit dem Mechanismus der Wirkung von Ketamin und Elektrokrampftherapie (ECT). Allerdings, akute Exposition von Nagetieren zu Lachgas erzeugt nur vernachlässigbare Auswirkungen auf verschiedene molekulare Veränderungen eng verwickelt in Ketamin s antidepressive Wirkung.

„Aktivierung der neurotrophen Signaltransduktion wurde kausal zu Ketamin-Aktionen. Die Unfähigkeit von Lachgas auslösen, wie änderungen, die war unerwartet und rätselhaft“, sagt Rantamäki.

Um zu verstehen, diese Diskrepanz, Rantamäki und seine Gruppe untersuchten die Auswirkungen der Behandlungen auf die Allgemeine Aktivität des Gehirns mittels EEG. Die unmittelbare Wirkung von Lachgas und Ketamin gefunden wurden, ganz anders. Ein gemeinsamer Faktor für beide Behandlungen war jedoch die allmähliche Entstehung der langsamen Oszillationen, die charakteristisch für die Zustände der tiefen Schlaf. Faszinierend, diese Schwingungen erhöht nur nach dem Höhepunkt der Drogen “ pharmakologische Wirkung nachgelassen hatte.

„Sobald die Medikamente wurden eliminiert aus dem Gehirn und dem Körper, eine neue Welle von Aktionen begann. Der ersten erregenden Wirkung folgt eine homöostatische Zunahme der langsamen Wellen. Ein sehr ähnliches Phänomen wurde vorgeschlagen, um vorherzusagen, der Wirkungseintritt der EKT“, erklärt Rantamäki.

Am wichtigsten ist, konnten die Forscher erstmals zeigen, dass die Aktivierung von neurotrophen Signalwege, die zeitgleich mit dieser Zeit stieg der langsamen EEG-Aktivität. Während die bisherige Forschung hat verwickelt neurotrophins und neuronale Plastizität in die Mechanismen der traditionellen und schnell wirksames Antidepressivum Behandlungen, die Verbindung zwischen der langsamen EEG-Aktivität und neurotrophen Signaltransduktion ist neu.

Der Mechanismus der Handlung der prototypischen schnell wirkende Behandlung Ketamin wird gewöhnlich erklärt durch spezifische Veränderungen genial gesteuert durch die Droge. Die pharmakologischen Wirkungen sind entscheidend für eine Droge, um seine Aktionen. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass der Kern in der raschen Besserung von depression kann sich über die inhärenten homöostatischen Veränderungen ausgelöst, die im Gehirn in Reaktion auf pharmakologische Herausforderung und seine laufende Version.

„Wie werfen einen Stein in einen Teich immer noch, die Wirkung des Steins auf der Oberfläche des Wassers setzt die Ereignisse in Gang, aber die nachfolgenden Wellen Verweilen auf für eine lange Zeit. Wir denken, dass diese Wellen erzählen Sie uns mehr, als die ersten Auswirkungen“, sagt Samuel Kohtala, der ein Ph. D.-Studentin und erstautorin der Veröffentlichung.

„Unsere Beobachtungen liefern Hinweise auf einen besonderen physiologischen Zustand des Gehirns, die Auftritt, ebenso nach diesen verschiedenen Behandlungen, die wir gefunden haben, in Zusammenhang mit bestimmten molekularen und elektrophysiologischen Unterschriften.“ Rantamäki sagt.

Die gemeinsamen Merkmale dieser Behandlungen den Wissenschaftlern Möglichkeiten zur Entwicklung von Maßnahmen zur überwachung und Kontrolle der Wirksamkeit von schnell-wirkenden Antidepressiva. „Unsere Entdeckung wirft ein Licht auf die komplexen molekularen Mechanismen, die im Zusammenhang mit schnelle antidepressive Wirkung von Medikamenten wie Lachgas und Ketamin. Außerdem, es unterstützt die Idee, dass einige der Effekte von rapid-acting-Behandlungen können sicher sein, gemessen mittels EEG oder ähnliche Methoden, schaffen neue Möglichkeiten für Therapie und Medikamentenentwicklung.“

Beim EEG wird seit Jahrzehnten in der Studie von neurophysiologischen Mechanismen, keine eindeutigen Biomarker gefunden wurden, die für Erkrankungen des ZNS. Diese Zeit, die Forscher glauben, Sie haben eine starke biochemische Korrelat für eine elektrophysiologische signal, aber die Arbeit ist noch in den Kinderschuhen.

„Diese Erkenntnisse beruhen auf Jahrzehnten von Grundlagen-und klinischer Forschung zu den Mechanismen der Wirkung von Antidepressiva“, sagt Kohtala. „Die Ergebnisse bitten die Frage von, wie diese änderungen sind letztlich verbunden mit funktionalen änderungen in der neuronalen Netzwerke des Gehirns, und ob die Mechanismen, die zu tun haben mit physiologischen langsame Schwingungen, wie solche, die während des Schlafes.“

Langsame Schwingungen auftreten, die physiologisch während der tiefsten Phasen des non-REM-Schlaf, und haben vorgeschlagen worden, um einbezogen werden in wichtige Prozesse, die den Speicher betreffen, Reparatur und Verjüngung des Gehirns. Auffälligkeiten im Schlaf und seine Qualität sind in den meisten Fällen von Depressionen.