Paare, die Kunst schaffen oder spielen Brettspiele release „Liebe Hormon“

Paare, die Kunst schaffen oder spielen Brettspiele release „Liebe Hormon“

2019-02-12

Wenn ein paar Brettspiele spielen zusammen oder nehmen Sie eine Klasse für Malerei mit einander, Ihre Körper oxytocin release—manchmal genannt das „umarmen Hormon.“ Aber Männer, bewaffnet mit Pinsel freigegeben doppelt so viel oder mehr als das Niveau von Frauen, die Maler und Paare zu spielen, ein Baylor University Studie hat gefunden.

„Wir hatten das Gegenteil erwartet—, dass die Paare spielen Brettspiele interagieren würde mehr, weil Sie unterhielten sich über die Spiele und Strategien, oder weil Sie konkurrierten, und mit mehr Interaktion, Sie würde die Veröffentlichung mehr oxytocin,“ die im Zusammenhang mit Bindung und familiären zusammenhalt, sagte Karen Melton, Ph. D., assistant professor of child and family studies in Baylor – Robbins College of Health and Human Sciences.

Die Studie“Prüfung der Paar Erholung und Oxytocin Über die Ökologie der Familie, Erfahrungen, Rahmenbedingungen“—veröffentlicht in der Zeitschrift der Ehe und Familie, der Zeitschrift des National Council on Family Relations.

Forscher auch erwartet, dass die Malerei Paare werden mehr aufmerksam auf die Lehrer und auf die Leinwand als auf Ihren Partner—doch statt, Paare in der Kunst-Klasse gemeldet, mehr partner-berühren als Paare spielen von Gesellschaftsspielen.

„In der Regel, eine Kunst-Klasse ist nicht als ein interaktives date mit Ihrem partner. Aber manchmal Paare, die waren Malerei, wandte sich die Aktivität in einer Bindung Zeit, indem Sie die Interaktion, indem Sie einen arm um Ihre partner oder einfach nur sagen ‚Gut gemacht'“ Melton sagte.

Die Studie ist die erste, zu untersuchen, wie verschiedene Arten von Freizeit sind verbunden mit oxytocin release, sagten Forscher.

„Unsere große Entdeckung war, dass alle Paare, die oxytocin release, wenn die zusammen spielen—und das ist eine gute Nachricht für Paare, die“ Beziehungen,“ Melton sagte. „Aber die Männer in der Kunst-Klasse veröffentlicht das 2-bis 2,5-mal mehr oxytocin als die anderen Gruppen. Dies deutet darauf hin, dass einige Arten von Aktivitäten können sein mehr vorteilhaft für Männer als Frauen, und Umgekehrt.“

Von den vier Gruppen, die Freisetzung von oxytocin erhöht die meisten für die Männer in der Kunst-Klasse, gefolgt von Frauen für Brettspiele; Frauen in der Kunst-Klasse; und die letzten, Männer spielen Brettspiele. Aber die letzten drei Gruppen nicht deutlich voneinander unterscheiden, ergab die Studie.

Die Forscher auch festgestellt, erhebliche Umweltauswirkungen, dass Paare, die in einer neuen Einstellung und Tätigkeit veröffentlicht mehr oxytocin als in einer vertrauten heimischen Umgebung. Das läßt vermuten, daß die Neuheit kann ein wichtiger Faktor zu berücksichtigen, wenn die Planung Datum Nächte mit unseren Partnern.

Für die Studie, Melton und Maria Boccia, Ph. D., professor of child and family studies, rekrutierte 20 Paare im Alter von 25 bis 40. Paare wurden zufällig für die Teilnahme an einem von zwei paar dates—Spiel Nacht oder ein paar Kunst-Klasse—für eine Stunde. Eine Gruppe spielte Brettspiele in einem vertrauten zu Hause-ähnliche Einstellung. Paare waren allein. Diese Paare wählten bekannte Spiele, dass würde nicht von Ihnen verlangen die Anweisungen zu Lesen. Unter den spielen waren die Karten, Dame, Schach, puzzles, Domino, Monopoly und Wort-Spiele.

Inzwischen, die andere Gruppe nahm in der Malerei-Klassen für Paare zu einer Gemeinschaft Kunst-studio. Diese Paare teilgenommen, die in zwei Gruppen von fünf Paaren. Sie Malte ein einfacher Strand-Szene mit Ihren Initialen in den sand. Die Kunst-Lehrer vorbereitet hatte, die Leinwände zu reduzieren Interaktionen zwischen den Paaren.

Messen Teilnehmer oxytocin, Forscher hatten Urinproben vor und nach den Aktivitäten. Sie verabreicht, die auch eine sechs-item-Umfrage über die paar Vertrautheit mit der Tätigkeit und über Ihre Kommunikation, Berührung und augenkontakt mit Ihrem Partner während der Sitzungen, die dauerte etwa eine Stunde.

In der Zukunft, Melton und Boccia wollen, weiter zu erforschen, welche Rolle die Umgebung, spielen können in die oxytocinfreisetzung.

Die Forscher stellten fest, dass Ihre Studie unterscheidet sich von anderen, in denen die Teilnehmer wurden gebeten, bestimmte Aktionen auszuführen, wie kuscheln, Händchen halten oder massage, manchmal für eine Periode zugeordnet. Die physikalischen Wechselwirkungen in Melton und Boccia – Studie fand ohne Rückfrage und dauerte nur kurz.

„Das hat Folgen für den Alltag der Familie zu finden, diese kleine, sinnvolle Weise zu interagieren, wenn Sie Essen zusammen oder gehen für einen Spaziergang oder Hausaufgaben mit einem Kind oder sitzen auf Ihrer Couch mit Ihrem iPad,“ Melton sagte.