Phantom limb sensation erklärt

Phantom limb sensation erklärt

2019-02-22

Nach einer Gliedmaßen-amputation, Gehirn Bereiche, die verantwortlich für die Bewegung und Empfindung verändern Ihre funktionelle Kommunikation. Dies ist die Schlussfolgerung einer neuen Studie, veröffentlicht heute in Wissenschaftlichen Berichten. Nach Ansicht der Autoren, von der D“Oder Institut für Bildung und Forschung (IDOR) und Federal University of Rio de Janeiro (UFRJ), die Erkenntnisse können helfen zu verstehen, warum einige Patienten berichten von phantom-Empfindungen und andere nicht.

Mit dem Titel „der Unteren Gliedmaßen amputierte Unterziehen Langstrecken-Plastizität im sensomotorischen funktionelle Konnektivität“ die Studie stellt einen Schritt in Richtung eines vollständigen Verständnisses von Gehirn-Plastizität, der Fähigkeit des Gehirns ändern sich in Reaktion auf Situationen. Diese Fähigkeit ist größer während der frühen Phasen der Entwicklung, aber es ist immer noch entscheidend für das lernen, Gedächtnis und Verhalten während des gesamten Lebens. Die Untersuchung der Grundlagen der Plastizität des Gehirns ist der Schlüssel zur Entwicklung neuer Therapien gegen psychische Erkrankungen.

Erkunden Plastizität, Neurowissenschaftler aus Brasilien untersuchten Patienten, die erlebt hatten, untere Extremität amputation. In einer früheren Studie aus der Gruppe, ein Magnet-Resonanz-imaging-experiment offenbart, dass das Gehirn überreagiert, wenn der stumpf berührt wird. Sie fanden auch, dass das corpus callosum, eine Struktur des Gehirns, verbindet kortikale Areale verantwortlich für die Bewegung und Empfindungen, seine Kraft verliert. Diese Befunde erhoben haben, Fragen über die Auswirkungen einer beeinträchtigten corpus callosum auf die kortikalen Gebiete, die es verbindet.

Leitung von Fernanda Tovar-Moll, radiologe und Präsident des IDOR, untersuchten die Forscher die Unterschiede in der funktionellen Konnektivität (d.h. die Kommunikation von Hirnarealen, die unter motorischen und sensiblen Bereichen verbunden durch das corpus callosum in neun unteren Extremität amputierte und neun gesunden Probanden.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Autoren die Idee war richtig: reagieren auf Berührung, bei der stumpf, der sensiblen und motorischen Gebiete der Gehirn von Patienten zeigten eine abnorme Muster der Kommunikation zwischen der rechten und linken Hemisphären, wahrscheinlich als Folge der gestörten corpus callosum. Darüber hinaus sensible und Motorische Bereiche derselben Hemisphäre zeigten eine erhöhte funktionale Kommunikation in amputierte.

„Gehirn Veränderungen in der Reaktion der amputation wurden untersucht, die seit Jahren bei den Patienten, die Bericht Phantomschmerzen. Aber unsere Ergebnisse zeigen, dass es einen funktionellen Ungleichgewicht, auch in der Abwesenheit von Schmerzen, Patienten berichten nur phantom-Empfindungen“, erklärt Ivanei Bramati, medizinische Physiker und Ph. D.-student an der IDOR.