Sehstärke überprüfen: Senioren tragen oft eine falsche Brille

Sehstärke überprüfen: Senioren tragen oft eine falsche Brille

2020-01-16

Einer Studie aus Schweden zufolge sind die Augen von 70-Jährigen insgesamt gut. Sechs von zehn Menschen könnten ihr Sehvermögen aber verbessern, indem sie sich eine Brille zulegen oder die bereits vorhandene anpassen lassen.

Die große Mehrheit der 70-Jährigen war mit ihrem Sehvermögen zufrieden, aber viele überschätzten, wie gut sie tatsächlich sehen: 61,5 Prozent könnten deutlich besser sehen, wenn sie ihre Brille anpassen ließen oder sich eine anschaffen würden. "Dies lässt sich einfach beim Optiker erledigen, der bei Bedarf auf einen Augenarzt verweist", sagt Lena Havstam Johansson von der Sahlgrenska-Akademie der Universität Göteborg.

Regelmäßiger Sehtest lohnt sich im Alter

Eine Sehschwäche entwickeln sich oft schleichend, sodass viele nicht bemerken, wenn sich die Augen verschlechtern: "Es ist daher eine gute Idee, regelmäßig einen Optiker aufzusuchen, wenn Sie älter werden, auch wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass sich Ihr Sehvermögen verschlechtert ", rät Johansson. Vor allem eine verminderte Kontrastempfindlichkeit machte die Menschen auf ihr vermindertes Sehvermögen aufmerksam. Beeinträchtigte Sehschärfe oder Gesichtsfeldstörungen wurden dagegen seltener bemerkt.

Männer und Frauen hatten gleich häufig eine Brille mit falscher Sehstärke. 27 Prozent der Frauen hatten einen grauen Star, im Gegensatz zu 19 Prozent der Männer. Dies war die am häufigsten beobachtete Augenkrankheit, gefolgt von altersbedingter Makuladegeneration (4,7 Prozent), Grünem Star (4,3 Prozent) und Netzhautveränderungen durch Diabetes (1,4 Prozent).

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen