Studie zeigt link zwischen Niederschlag, Klima und invasive Krebserkrankungen in den USA

Studie zeigt link zwischen Niederschlag, Klima und invasive Krebserkrankungen in den USA

2019-12-02

In einer neuen Studie, die Forscher keine schlüssigen Beweise für einen statistischen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von invasiven Krebs in einem bestimmten Gebiet in den USA und der Menge der Niederschläge und Klima geben (die kombiniert die Temperatur und Feuchtigkeit in einem Bereich). Die Forscher empfehlen weitere Studien, um zu verstehen, wie Umweltfaktoren wie Niederschlag und Temperatur sind im Zusammenhang mit Krebs-raten. Die Studie, veröffentlicht in Environmental Engineering Science.

Den Artikel mit dem Titel „Niederschläge und Klima-Zone Erklärt, die Geographischen Unterschiede in der Invasiven Krebs-Neuerkrankungen in den Vereinigten Staaten“, war Co-Autor: Vishal Shah, Randall Rieger, und Liang Pan, West Chester University of Pennsylvania. Die Forscher berichteten, dass in den Vereinigten Staaten, counties mit hohen Niederschläge und kaltes Klima haben statistisch signifikant höhere invasiven Krebs Inzidenzraten. Sie betonen, dass in Niederschlägen, Feuchtigkeit und Temperatur möglicherweise nicht direkte Ursachen der erhöhten Krebs Preise, sondern erhöhen die Exposition gegenüber Karzinogenen, indem Sie als Träger oder erhöhen die generation von natürlich vorkommende Karzinogene.