Vorhandene Medikament behandeln konnte, aggressiven Hirntumor

Vorhandene Medikament behandeln konnte, aggressiven Hirntumor

2019-09-10

Ein Forscherteam von der Universität von Georgia in den Regenerativen Bioscience Center hat herausgefunden, dass eine Verbindung Molekül verwendet für Drogen-Verabreichung von insulin könnte verwendet werden, zur Behandlung von glioblastoma, einer aggressiven, meist tödlich verlaufende form von Hirntumor.

Das Glioblastom, auch bekannt als GBM ist eine schnell wachsende web-wie tumor, der entsteht, von der unterstützenden Gewebe um das Gehirn und widersteht chirurgische Behandlung. Beschrieben von einigen als „sand im gras,“ GBM-Zellen sind schwierig zu entfernen und neigen dazu, zu erreichen, in ein Tentakel-wie die Mode durch das umliegende gesunde Hirngewebe.

Nach Angaben der National Foundation for Cancer Research, mehr als die Hälfte der neu diagnostizierten GBM-Patienten sterben innerhalb der ersten 15 Monate. Späten US-Sens. John McCain und Ted Kennedy starb von GBM, die Anhebung der nationalen Bewusstsein für die tödliche Krankheit.

Surfen, eine Verbindung, Molekül, erstmals beschrieben im Jahr 1938, ist ein Pharma-agent verwendet, um die Optimierung der insulin-Lieferung. Die UGA-Forscher entdeckten, dass surfen-behandelten Zellen wurden „blockiert“ vom tumor Wachstum und die Ausbreitung von Tumorzellen im Gehirn.

„Diese Studie zeigt, dass wir ersticken kann das Wachstum von invasive Maligne Tumoren mit einer Substanz, die einen substanziellen klinischen Vorteil und kann helfen, Verringerung oder Verfeinerung von mainstream-Behandlungen, vor allem Strahlung und/oder Chemotherapie,“ sagte Lohitash Karumbaiah, associate professor für regenerative Medizin in der UGA Hochschule für Agrar-und Umweltwissenschaften.

Veröffentlicht ahead of print in the FASEB Journal, die Studie ist die erste bekannte Verwendung von surfen als Anwendung zur Behandlung von GBM. Zum testen der Ansatz, die Forschung Mannschaft, die zuerst verwendet, die kultivierten Zellen zu beobachten bindenden Eigenschaften der Verbindung surfen. Als Nächstes stellten Sie die live-nagetier-Modelle mit Zellen, die wachsen könnte, in invasiven Tumoren. Die Forscher fanden heraus, dass surfen-behandelten Tieren nachgewiesen kleineren Tumoren und erheblich reduziert Hirnblutung Volumen als die kontrolltiere.

„In grundlegende Begriffe, surfen ist stark positiv geladen und binden an negativ geladene Dinge“, sagte Meghan Logun, ein student arbeiten mit Karumbaiah. „Seitdem wir die Studie von Zucker im Gehirn, die stark negativ geladen sind, wir haben uns dann gefragt, ‚Warum nicht versuchen, mit positiven Ladungen zu blockieren Sie die negativen?'“

Logun studiert, wie Gehirn Krebs nutzt die hoch geladenen Elemente im Hirngewebe Hilfe bei der invasion. „In der surfen-behandelten Tieren, die wir sahen, dass die Tumoren waren eigentlich viel mehr eingeschränkt und hatte mehr den vorgegebenen Grenzen“, sagte Sie.

Erkunden Sie das surfen Molekül weiter, arbeitete das team mit Leidong Mao, associate professor in der UGA College of Engineering und co-Entwickler einer mikrofluidischen Vorrichtung, die benutzt wird, um zu prüfen, Glykosaminoglykane (GAGs)—stark negativ geladene Moleküle von Hirntumoren. Imitieren die Nervenbahnen des Gehirns, das Gerät ermöglicht die Echtzeit-überwachung von tumor-Zell-Adhäsion und Wachstum.

„Wir hatten nicht erwartet, um zu sehen, wie eine robuste Antwort,“ Mao sagte. „Die Blockierung an den geladenen GAGs aus dem tumor Zellen hat wirklich befeuchten Sie Ihre Fähigkeit, zu erobern.“

Auf der Grundlage der Studie ist die Entdeckung, dass surfen hatten, isolierten tumor, das team Analysierte auch MRT-Bilder, um zu Messen, die Wirksamkeit der Behandlung.

„In dem MRT-Bild sehen Sie [die Auswirkungen der surfen-Behandlung] ziemlich drastisch, nicht in Bezug auf das töten der GBM, aber in der Sperrung der Beute“, sagte Qun Zhao, associate professor der Physik in der UGA Franklin College of Arts and Sciences und anderer RBC-Mitarbeiter auf das Projekt. „In der nicht-behandelt Bild, Sie sehen die grassierende invasives Wachstum, im Vergleich zum surfen-Modelle, in denen Sie eine schön enthalten und fast Kreis-förmigen tumor.“

„Der tumor kann noch wachsen, aber jetzt ist es wenigstens keine invasiven Weg zu kriechen, in andere Teile des Gehirns“, sagte Karumbaiah. „Das könnte klinisch nützlich für einen Chirurgen wollen, um den tumor zu entfernen und keine sorgen darüber zu machen rogue Krebszellen.“

Blick in die Zukunft, Karumbaiah ist zuversichtlich, dass die Wiederverwendung einer Verbindung bekannt, sicher zu sein, mit bewährten und vorteilhaften Bindungseigenschaften, könnte helfen, beschleunigen die überprüfung und Genehmigung dieser möglichen neuen Therapie-und Voraus Rücksicht zu helfen, zu beschleunigen das Medikament Genehmigungsverfahren.