Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Anwesenheit von Krebs-unterdrückende Zellen im Pankreas-Krebs

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Anwesenheit von Krebs-unterdrückende Zellen im Pankreas-Krebs

2019-10-07

Ein Forschungsteam von der Universität Nagoya hat gezeigt, dass in Zellen, die ein protein namens Meflin eine Rolle bei der Ruhigstellung der progression des Pankreas-Krebs, eine Art von Krebs, die schwer zu behandeln mit der traditionellen anti-Krebs-Medikamente. Das team hat auch gezeigt, dass der Krebs Fortschreiten kann begrenzt werden, indem künstlich die Erhöhung der Menge dieses proteins in den Zellen. Diese Erkenntnisse könnten dazu führen, die Entwicklung neuer Therapien gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Diese Studie wurde online veröffentlicht in der Krebs-Forschung am Aug 22, 2019.

Krebs-Zellen sind umgeben von Stroma-Zellen, darunter Fibroblasten. Fibroblasten sind als teilen Sie sich in mindestens zwei Populationen: die Förderung der Krebs-progression und diese Rückhalte-es. Allerdings ist die Art der Krebs-hemmende Fibroblasten unbekannt geblieben ist, aufgrund des Fehlens spezifischer Marker für diese Bevölkerung, während die verschiedenen Marker der Krebs-Förderung von Fibroblasten identifiziert wurden.

Zu identifizieren marker für die Krebs-hemmende Fibroblasten, ein team unter der Leitung von Professor Masahide Takahashi und Associate Professor Atsushi Enomoto an der Abteilung der Pathologie an der Graduate School of Medicine, Nagoya University, Studien an Fibroblasten, die vorhanden sind in großer Zahl rund um Pankreas-Krebs-Zellen, und identifiziert das Vorhandensein von einem protein namens Meflin. Das team konzentrierte sich auf dieses protein und zeigte, basierend auf Studien von Geweben aus 71 Pankreas-Krebs-Patienten, dass Patienten, die eine größere Menge von Meflin erfahrene langsamer Fortschreiten. Das team der Experimente mit Mäusen zeigten auch, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs in Mäusen, die hatte keine Meflin schneller vorangekommen. So kamen Sie zu dem Schluss, dass Meflin ist ein marker für die Krebs-hemmende Fibroblasten.

Die Studie zeigte auch, dass die Verabreichung von vitamin D zu Fibroblasten geholfen, zu einer Erhöhung der Menge von Meflin in den Zellen und das Fortschreiten von Bauchspeicheldrüsenkrebs könnten zurückgehalten werden durch künstlich erhöht dieses protein. Professor Takahashi sagt, „Wir hoffen, Wirkstoffe zu entwickeln, erhöhen Meflin schaffen, so dass neue Therapien gegen Pankreas-Krebs, eine Art von Krebs, die schwer zu behandeln mit der traditionellen anti-Krebs-Medikamente.“