Zelltod oder Krebs Wachstum: Eine Frage des Zusammenhalts

Zelltod oder Krebs Wachstum: Eine Frage des Zusammenhalts

2019-11-19

Die Aktivierung von CD95, ein rezeptor, der auf allen Krebszellen, löst den programmierten Zelltod oder das Gegenteil, nämlich stimuliert das Wachstum von Krebszellen. Wissenschaftler aus dem deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) haben nun gezeigt, dass die Auswirkungen der CD95-Aktivierung hängt davon ab, ob isolierten Krebszellen oder drei-dimensionale Strukturen. Einzelne Zellen werden programmiert, um die folgenden CD95-Aktivierung. Im Gegensatz CD95-Aktivierung stimuliert das Wachstum der Cluster von Krebszellen, zum Beispiel in soliden Tumoren. Dieser Befund Punkte, um neue Wege, speziell transforming-growth-stimulating-Signale in Zelltod-Signale für die Krebszellen.

Das rezeptorprotein CD95 ausgesetzt ist, auf der Oberfläche von Krebszellen, die wie kleine Antennen. Aktivierung des Rezeptors durch den CD95-Liganden (CD95L) löst Apoptose in den Krebszellen—oder das genaue Gegenteil: „Wir untersuchten verschiedene Arten von Krebs Gewebe und festgestellt, dass die CD95-Aktivierung in der Regel stimuliert Tumorwachstum unter natürlichen Bedingungen“, bemerkte Ana Martin-Villalba, wurde die Durchführung der Forschung im DKFZ auf die Rolle von CD95 für viele Jahre jetzt. Sie war die erste, um zu beschreiben, die Krebs fördernde Wirkung von CD95 in Glioblastom (bösartige Hirntumore).

Forscher untersuchen, wie der Medizin nutzen könnte, die andere Seite des CD95-und Krebs-Zellen zu sterben, in eine gezielte Art und Weise. So zu tun, Martin-Villalba und Ihr team versucht zu verstehen, welche Faktoren darüber entscheiden, ob CD95-Aktivierung führt zu Zelltod oder Zellwachstum.

Das team vom deutschen Krebsforschungszentrum in Zusammenarbeit mit Motomu Tanaka von der Universität Heidelberg, die gemeinsame Entwicklung von künstlichen Zellmembranen, in die Sie einfügen könnte jeden Betrag des CD95-Liganden. Mit dieser Methode, Sie entdeckt, dass ein bestimmter Abstand zwischen den einzelnen Liganden-Moleküle, die notwendig war, um ideale Aktivierung des CD95—und tatsächlich induzieren Zelltod in isolierten Zellen aus Biopsien von Pankreaskarzinom oder Glioblastom, gezüchtet in einer Petrischale.

Die Forscher vermuten, dass Sie gefunden hatte, die perfekte Möglichkeit bewirken, dass Tumorzellen in den Körper zu sterben, und erweiterte Ihre Experimente zu Gehirn-Tumoren in Mäusen. Sie Gaben die Tiere, die latex-beads mit den idealen der Oberflächendichte des CD95-Liganden. Anstatt jedoch die Beobachtung einer Reduktion der Tumormasse, wie erwartet, das Gegenteil ist eingetreten: tumor-Wachstum wurde beschleunigt.

Um zu klären, die offensichtliche Diskrepanz zwischen Zellkultur-und Tierversuche, die die Forscher experimentierten mit tumorspheres, winzige Tumoren gewachsen in der Kultur. CD95-Aktivierung über das künstliche Zellmembran stimuliert das Wachstum in diesen Zell-Sphäroide, die sich benommen, wie Natürliche Tumorgewebe.

„Der Einfluss von CD95-Aktivierung—Zell-Tod oder Wachstum—scheint in Erster Linie abhängig von, ob es isolierte Krebszellen, wie gewachsen in der Kultur, oder Zellen in dreidimensionalen Strukturen,“ Gülce Gülculer von Martin-Villalba team erklärt. Einzelne Zellen werden programmiert, um die folgenden CD95-Aktivierung. Unter natürlichen Bedingungen, allerdings, nämlich in einem Gewebe-Struktur, CD95-Aktivierung stimuliert das Wachstum. In Gülculer Experimente, auch der Kontakt zu einem einzigen benachbarten Zelle war genug, um tumor Zellen vor CD95-induzierten Zelltod.

„Das Ergebnis wird uns ermöglichen, neue Strategien zu entwickeln, zu verwandeln, die das Wachstum stimulierenden Signale von CD95 in Zelltod-Signale für die Krebszellen. Dies könnte helfen, uns zu stoppen, die Tumorzellen resistent gegen die Behandlung,“ study director Martin-Villalba Hinzugefügt.

Eine klinische phase-II-Studie, die vor einigen Jahren bereits gezeigt, dass, wenn in Kombination mit Strahlentherapie, die Blockierung der CD95-signal könnte führen zu besseren überlebensraten bei Patienten mit fortgeschrittenen glioblastomen. Die Studie verwendete eine Substanz, die Ana Martin-Villalba spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung. „Unsere aktuellen Befunde liefern eine Erklärung für die erste Zeit, warum die Blockierung des CD95 tatsächlich verlangsamt Zelltod“, sagt Martin-Villalba, erklärte.

Warum Tierversuche sind unverzichtbar in der Krebs-Forschung

Tod-Signale oder Wachstum-Stimulatoren—bis jetzt haben Wissenschaftler nicht wissen, warum CD95-Aktivierung in Krebszellen haben können, wie unterschiedliche Ergebnisse. Als ein Ergebnis, waren Sie nicht in der Lage zur Durchführung weiterer zielgerichteter Forschung in diesem Meldesystem—so vielversprechend für die Behandlung von Krebs—zum Wohle der Patienten.

Die unterschiedlichen Ergebnisse der Experimente an Krebszellen gewachsen in der Kultur-und Gehirn-Tumoren in Mäusen können die Forscher finden Erklärung für die erste Zeit. Mit tumorspheres, waren die Forscher anschließend in der Lage, um zu bestätigen, die Wirkung von Zell-Kontakt im experimentellen setting und ausschließen, andere Einflussfaktoren wie das Immunsystem.