Diät-Sensation: Natürliches Honigwasser unterstützt schnelleres Abnehmen

Überflüssige Pfunde abbauen: Mit Honigwasser schlanker werden

In der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel wurde in vielen Familien ausgiebig geschlemmt. Häufig haben die Leckereien für eine Gewichtszunahme gesorgt. Wer sich vorgenommen hat, im neuen Jahr abzunehmen, sollte es mal mit Honigwasser probieren. Das Getränk hilft nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sondern dient auch der Gesundheit.

Honig gegen gesundheitliche Beschwerden

Honig ist bei vielen Deutschen beliebt. Im Durchschnitt verzehrt jeder Bundesbürger jährlich etwa ein Kilo davon. Er wird zum Backen und Kochen verwendet oder zum Süßen von Tees. Außerdem wird Honig seit langem auch gegen gesundheitliche Beschwerden eingesetzt. Unter anderem als Hausmittel gegen Husten oder Mandelentzündungen. In Kombination mit Wasser kann Honig bei regelmäßigem Konsum besonders wirksam sein.

Traditionelles Heilmittel

Heilen mit dem Hausmittel Honig war schon vor Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen verbreitet.

Inzwischen gibt es auch verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Honig beschäftigt haben.

Einen guten Überblick über die traditionelle und moderne Anwendung von Honig bei Krankheiten verschafft eine Studie von iranischen Wissenschaftlern, die im Fachmagazin „Iranian Journal of Basic Medical Sciences“ veröffentlicht wurde.

Die Experten gehen dabei unter anderem auf die Verwendung in der indischen Heilkunst Ayurveda, im alten Ägypten und in der islamischen Medizin ein.

Thematisiert wird beispielsweise die Wirkung bei Magen-Darm-Beschwerden oder gegen Pilzerkrankungen.

Honigwasser auf nüchternen Magen

Was eher weniger Menschen bekannt ist: Auch Honigwasser hat viele gesundheitliche Vorteile – es muss jedoch regelmäßig konsumiert werden und zwar am besten morgens auf nüchternen Magen.

Gesundheitsexperten zufolge hilft Honigwasser beim Abnehmen. Dies deshalb, weil der Mix stark sättigend ist und den Heißhunger auf Süßes reduziert.

Honig besitzt laut Experten eine antibiotische Wirkung. Und er enthält Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen, sowie zahlreiche Vitamine, Mineralien und Enzyme, die Bakterien bekämpfen.

Das Süßungsmittel trägt daher dazu bei, das Immunsystem zu stärken.

Gegen Magen-Darm-Beschwerden

Honigwasser soll bei regelmäßiger Anwendung unter anderem gegen Bauchschmerzen und Blähbauch helfen. Denn der Gesundheitsdrink neutralisiert die Gase im Darmtrakt und lindert so die Beschwerden.

Vor allem dunkler Honig kann dazu beitragen, das Cholesterin zu senken. Dadurch wird auch das Risiko für Herzerkrankungen wie Herzinfarkt reduziert.

Äußerlich angewendet zeigt Honig ebenfalls gesundheitliche Vorteile. Er wird zur Unterstützung der Wundheilung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Außerdem kann eine mit Honig angereicherte Gesichtsmaske für reine Haut sorgen.

Einfach zubereitet

Die Zubereitung von Honigwasser ist ganz simpel: Einfach einen Löffel puren Bienenhonig in lauwarmem Wasser verrühren.

Diese Mischung sollte morgens auf nüchternen Magen getrunken werden.

Der Gesundheitsdrink schützt bei regelmäßiger Anwendung nicht nur vor Krankheiten, sondern schmeckt auch ganz lecker. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Diät-Sensation: Honigwasser fördert das schnelle Abnehmen

Überflüssige Pfunde abbauen: Mit Honigwasser schlanker werden

In der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel wurde in vielen Familien ausgiebig geschlemmt. Häufig haben die Leckereien für eine Gewichtszunahme gesorgt. Wer sich vorgenommen hat, im neuen Jahr abzunehmen, sollte es mal mit Honigwasser probieren. Das Getränk hilft nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sondern dient auch der Gesundheit.

Honig gegen gesundheitliche Beschwerden

Honig ist bei vielen Deutschen beliebt. Im Durchschnitt verzehrt jeder Bundesbürger jährlich etwa ein Kilo davon. Er wird zum Backen und Kochen verwendet oder zum Süßen von Tees. Außerdem wird Honig seit langem auch gegen gesundheitliche Beschwerden eingesetzt. Unter anderem als Hausmittel gegen Husten oder Mandelentzündungen. In Kombination mit Wasser kann Honig bei regelmäßigem Konsum besonders wirksam sein.

Traditionelles Heilmittel

Heilen mit dem Hausmittel Honig war schon vor Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen verbreitet.

Inzwischen gibt es auch verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Honig beschäftigt haben.

Einen guten Überblick über die traditionelle und moderne Anwendung von Honig bei Krankheiten verschafft eine Studie von iranischen Wissenschaftlern, die im Fachmagazin „Iranian Journal of Basic Medical Sciences“ veröffentlicht wurde.

Die Experten gehen dabei unter anderem auf die Verwendung in der indischen Heilkunst Ayurveda, im alten Ägypten und in der islamischen Medizin ein.

Thematisiert wird beispielsweise die Wirkung bei Magen-Darm-Beschwerden oder gegen Pilzerkrankungen.

Honigwasser auf nüchternen Magen

Was eher weniger Menschen bekannt ist: Auch Honigwasser hat viele gesundheitliche Vorteile – es muss jedoch regelmäßig konsumiert werden und zwar am besten morgens auf nüchternen Magen.

Gesundheitsexperten zufolge hilft Honigwasser beim Abnehmen. Dies deshalb, weil der Mix stark sättigend ist und den Heißhunger auf Süßes reduziert.

Honig besitzt laut Experten eine antibiotische Wirkung. Und er enthält Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen, sowie zahlreiche Vitamine, Mineralien und Enzyme, die Bakterien bekämpfen.

Das Süßungsmittel trägt daher dazu bei, das Immunsystem zu stärken.

Gegen Magen-Darm-Beschwerden

Honigwasser soll bei regelmäßiger Anwendung unter anderem gegen Bauchschmerzen und Blähbauch helfen. Denn der Gesundheitsdrink neutralisiert die Gase im Darmtrakt und lindert so die Beschwerden.

Vor allem dunkler Honig kann dazu beitragen, das Cholesterin zu senken. Dadurch wird auch das Risiko für Herzerkrankungen wie Herzinfarkt reduziert.

Äußerlich angewendet zeigt Honig ebenfalls gesundheitliche Vorteile. Er wird zur Unterstützung der Wundheilung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Außerdem kann eine mit Honig angereicherte Gesichtsmaske für reine Haut sorgen.

Einfach zubereitet

Die Zubereitung von Honigwasser ist ganz simpel: Einfach einen Löffel puren Bienenhonig in lauwarmem Wasser verrühren.

Diese Mischung sollte morgens auf nüchternen Magen getrunken werden.

Der Gesundheitsdrink schützt bei regelmäßiger Anwendung nicht nur vor Krankheiten, sondern schmeckt auch ganz lecker. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Diät-Wunder: Mit Honigwasser elfolgreich Abnehmen

Überflüssige Pfunde abbauen: Mit Honigwasser schlanker werden

In der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel wurde in vielen Familien ausgiebig geschlemmt. Häufig haben die Leckereien für eine Gewichtszunahme gesorgt. Wer sich vorgenommen hat, im neuen Jahr abzunehmen, sollte es mal mit Honigwasser probieren. Das Getränk hilft nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sondern dient auch der Gesundheit.

Honig gegen gesundheitliche Beschwerden

Honig ist bei vielen Deutschen beliebt. Im Durchschnitt verzehrt jeder Bundesbürger jährlich etwa ein Kilo davon. Er wird zum Backen und Kochen verwendet oder zum Süßen von Tees. Außerdem wird Honig seit langem auch gegen gesundheitliche Beschwerden eingesetzt. Unter anderem als Hausmittel gegen Husten oder Mandelentzündungen. In Kombination mit Wasser kann Honig bei regelmäßigem Konsum besonders wirksam sein.

Traditionelles Heilmittel

Heilen mit dem Hausmittel Honig war schon vor Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen verbreitet.

Inzwischen gibt es auch verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Honig beschäftigt haben.

Einen guten Überblick über die traditionelle und moderne Anwendung von Honig bei Krankheiten verschafft eine Studie von iranischen Wissenschaftlern, die im Fachmagazin „Iranian Journal of Basic Medical Sciences“ veröffentlicht wurde.

Die Experten gehen dabei unter anderem auf die Verwendung in der indischen Heilkunst Ayurveda, im alten Ägypten und in der islamischen Medizin ein.

Thematisiert wird beispielsweise die Wirkung bei Magen-Darm-Beschwerden oder gegen Pilzerkrankungen.

Honigwasser auf nüchternen Magen

Was eher weniger Menschen bekannt ist: Auch Honigwasser hat viele gesundheitliche Vorteile – es muss jedoch regelmäßig konsumiert werden und zwar am besten morgens auf nüchternen Magen.

Gesundheitsexperten zufolge hilft Honigwasser beim Abnehmen. Dies deshalb, weil der Mix stark sättigend ist und den Heißhunger auf Süßes reduziert.

Honig besitzt laut Experten eine antibiotische Wirkung. Und er enthält Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen, sowie zahlreiche Vitamine, Mineralien und Enzyme, die Bakterien bekämpfen.

Das Süßungsmittel trägt daher dazu bei, das Immunsystem zu stärken.

Gegen Magen-Darm-Beschwerden

Honigwasser soll bei regelmäßiger Anwendung unter anderem gegen Bauchschmerzen und Blähbauch helfen. Denn der Gesundheitsdrink neutralisiert die Gase im Darmtrakt und lindert so die Beschwerden.

Vor allem dunkler Honig kann dazu beitragen, das Cholesterin zu senken. Dadurch wird auch das Risiko für Herzerkrankungen wie Herzinfarkt reduziert.

Äußerlich angewendet zeigt Honig ebenfalls gesundheitliche Vorteile. Er wird zur Unterstützung der Wundheilung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Außerdem kann eine mit Honig angereicherte Gesichtsmaske für reine Haut sorgen.

Einfach zubereitet

Die Zubereitung von Honigwasser ist ganz simpel: Einfach einen Löffel puren Bienenhonig in lauwarmem Wasser verrühren.

Diese Mischung sollte morgens auf nüchternen Magen getrunken werden.

Der Gesundheitsdrink schützt bei regelmäßiger Anwendung nicht nur vor Krankheiten, sondern schmeckt auch ganz lecker. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Abnehmen: Diese Diät ist durch ihre mediterrane Ernährung die gesündeste

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Gesund Abnehmen: Diese mediterrane Ernährungsweise ist die gesündeste und auch die beste Diät

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Gesund Abnehmen: Diese mediterrane Ernährungsweise ist die gesündeste und die effizienteste Diät-Form

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Sicheres Abnehmen: Die mediterrane Ernährungsweise ist die gesündeste und effizienteste Diät-Form

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Abnehmen: Diese Ernährungsweise ist die gesündeste Diätform von allen

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Abnehmen: Warum die mediterrane Ernährung die gesündeste Diät ist

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Gesund abnehmen: Diese mediterrane Diät ist die gesündeste Diätform

Langfristige Ernährungsumstellung besser als jede Crash-Diät

Trends bei Diäten kommen und gehen. Viele Ernährungskonzepte zum Abnehmen sind nicht wissenschaftlich untersucht, manche sogar gesundheitsschädlich. Mit Locksprüchen wie „Ess soviel du willst“ oder „die Pfunde schmelzen über Nacht“ werden diverse Diäten beworben. Die Realität sieht jedoch oft anderes aus. Empfehlenswerter zur Gewichtsreduzierung ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf den Grundlagen gesunder Ernährungskonzepte. Die Mediterrane Diät oder Mittelmeerdiät ist genau so ein Konzept und wurde kürzlich zur gesündesten Diät 2019 gewählt.

Das amerikanische Unternehmen US News gilt in den USA als führender Anbieter von Servicenachrichten und -informationen in Bereichen, die die Lebensqualität verbessern sollen. Unter anderem bietet das Unternehmen eine Übersicht über die 41 bekanntesten Diäten und bewertet diese anhand der aktuellen Faktenlage aus medizinischen Zeitschriften, Regierungsberichten und Studien. Im Jahr 2019 steht erstmals die Mediterrane Diät auf Platz 1 der Diätenliste. Auch europäische Studien bewerteten dieses Ernährungskonzept durchweg positiv.

Wodurch zeichnet sich eine Mittelmeerdiät aus?

Die mediterrane Diät zeichnet sich mehr durch eine Reihe gesunder Ernährungsprinzipien aus, als durch genaue Vorgaben, was man essen darf und was nicht. Mehrere Studien zeigten bereits, dass sich durch die Mittelmeer-Diät nicht nur eine Gewichtsabnahme erzielen lässt, sondern dass diese Ernährungsform auch vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann und zu einer besseren Hirngesundheit führt. Außerdem wird sie zur Kontrolle von Diabetes empfohlen und kann sogar eine Remission der Krankheit herbeiführen.

Was kommt bei der mediterranen Diät auf den Tisch?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, orientiert sich dieses Ernährungskonzept an den Essgewohnheiten des Mittelmeerraumes. Zu den Grundnahrungsmitteln, die täglich verzehrt werden sollten, gehören Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Bohnen, Kräuter, Gewürze, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl. Zweimal wöchentlich sollten Fisch oder Meeresfrüchte auf dem Speiseplan stehen. Milchprodukte, Eier und Geflügel sollten ebenfalls regelmäßig, aber in mäßigen Portionen gegessen werden. Süßigkeiten, gezuckerte Getränke und rotes Fleisch sollten dagegen eine Ausnahme darstellen.

So könnte ein Tag mit Mediterraner Ernährung aussehen

Mittlerweile füllen Rezepte aus der Mittelmeer-Diät ganze Bücher. Hier ein Beispiel, was an einem Tag auf den Tisch kommt:

  • Frühstück: 170 Gramm griechischer Joghurt mit 60 Gramm Erdbeeren und 1 Teelöffel Honig, dazu eine Scheibe Vollkorn-Brot mit einer halben gestampften Avocado.
  • Mittagessen: Griechische Vollkorn-Pita gefüllt mit 2 Esslöffeln Hummus, 120 Gramm frischem Gemüse und 2 Tomatenscheiben, dazu eine Tasse Minestrone-Suppe und eine Orange zum Nachtisch. Als Getränk eignet sich Wasser mit frisch gepressten Zitronensaft.
  • Snack für zwischendurch: 15 Gramm Mandeln und 15 Gramm Erdnüsse.
  • Abendessen: Salat aus 1/2 Tasse Rucola, 1/2 Tasse Babyspinat, 1 Esslöffel Parmesankäse, 1 Esslöffel Vinaigrette-Dressing, 85 Gramm Lachs, 1 Teelöffel Estragon sowie 1 Teelöffel Senf, 1/2 Tasse Couscous, 1/2 Tasse Zucchini und 4 Stangen-Spargel.
  • Dessert: Weintrauben und 120 Gramm Zitronensorbet.

(vb)

Weitere Informationen:

Ernährung: Mittelmeer-Diäten sehr empfehlenswert bei Diabetes
Das Leben verlängern: Gesünder sein durch neue mediterrane Ernährung
Mediterrane Küche ist gut für Herz und Kreislauf

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2