Wer Rotfleisch weglässt senkt sein Risiko auf schwere Herzerkrankungen bereits nach drei bis vier Wochen

Warum sich rotes Fleisch negativ auf die Herzgesundheit auswirkt

Darmbakterien produzieren bei der Verdauung von rotem Fleisch Stoffe, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkts und Schlaganfall fördern. Wer bei seiner Ernährung auf rotes Fleisch verzichtet, kann diese schädlichen Stoffe innerhalb von drei bis vier Wochen stark senken und somit auch das Risiko für Herzkrankheiten. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung der Cleveland Clinic, eines der besten Krankenhäuser Amerikas.

Eine Forschungsgruppe des Lerner Research Institute der Cleveland Clinic untersuchte kürzlich, welche Auswirkungen der Konsum von rotem Fleisch auf die Verdauung und die Gesundheit des Menschen hat. Dabei stellte das Team fest, dass Darmbakterien während der Verdauung von rotem Fleisch vermehrt die Verbindung Trimethylaminoxid (TMAO) produzieren. Hohe TMAO-Werte im Organismus gehen laut den Forschenden mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall einher. Die Studienergebnisse sind kürzlich im „European Heart Journal“ erschienen.

Rotes Fleisch beeinflusst unsere Verdauungsprozesse

Die Erkenntnis, dass rotes Fleisch nicht gesund ist, ist zwar nicht neu, dennoch bieten die Forschenden der Cleveland Clinic einen neuen und detaillierten Einblick über die Prozesse der Verdauung und den Zusammenhang zwischen rotem Fleischkonsum und der Herzgesundheit. Bislang wurden in erster Linie die Fette und das Cholesterin für die schädlichen Auswirkungen verantwortlich gemacht. Das Forschungsteam um Dr. Stanley Hazen zeigt nun eine weitere schädliche Komponente, die während des Verdauungsprozesses von rotem Fleisch entsteht.

Was haben Darmbakterien mit der Herzgesundheit zu tun?

Wie die Forschenden berichten, produzieren die Darmbakterien eine schädliche Verbindung namens Trimethylaminoxid (TMAO), wenn sie die Stoffe Cholin, Lecithin und Carnitin verdauen. Diese Verbindungen kommen vorwiegend im roten Fleisch und in der Leber vor, aber auch in anderen tierischen Produkten. Die Ärzte der Cleveland Clinic erläutern, dass ein hoher TMAO-Wert ein Warnzeichen für drohende Herzkrankheiten und für ein erhöhtes Sterberisiko ist.

Je mehr rotes Fleisch, desto höher der TMAO-Wert

Die Forschungen zeigten auch, dass der TMAO-Wert umso höher ansteigt, je mehr rotes Fleisch gegessen wird. Wer 25 Prozent seiner täglichen Kalorien aus rotem Fleisch beziehe, habe die zwei- bis dreifache Menge an TMAO im Körper wie Personen, die sich vegetarisch oder mit weißem Fleisch ernähren.

Doppelter negativer Effekt

Für die Studie erklärten sich Teilnehmende bereit, über einen Zeitraum 25 Prozent ihrer täglichen Kalorien durch rotes Fleisch zu beziehen. Sie wurden währenddessen gesundheitlich überwacht. Neben den erhöhten TMAO-Werten zeigte sich auch, dass die Nieren die schädlichen Verbindungen nicht mehr effektiv entfernen konnten, wenn die TMAO-Konzentration zu hoch war. Somit sorgte der rote Fleischkonsum nicht nur dafür, dass mehr TMAO-Verbindungen im Körper sind – sie verblieben auch länger im Organismus.

Die gute Nachricht

Die Forschungsgruppe hat jedoch auch eine gute Nachricht für Fleischesser: Nachdem die Teilnehmenden die Ernährung mit rotem Fleisch beendet hatten, sanken die TMAO-Werte innerhalb von drei bis vier Wochen wieder auf ein Normalniveau. „Dies bedeutet, dass wir das Risiko für Herzerkrankungen ändern können, indem wir unsere Ernährung umstellen“, betont Dr. Hazen in der Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Weißes Fleisch zeigte weniger schädliche Auswirkungen

Der Studie zufolge zeigten die Teilnehmenden, die ihr Protein aus weißem Fleisch oder aus pflanzlichen Quellen bezogen, wesentlich geringere TMAO-Werte und eine bessere Nierenfunktion. Die Forschenden empfehlen, zugunsten der Herzgesundheit auf rotes Fleisch weitestgehend zu verzichten. „Wir wissen, dass Lebensstilfaktoren für die Gesundheit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen von entscheidender Bedeutung sind“, resümiert Hazen. Die Studie liefere einen weiteren Beweis, wie diätische Maßnahmen als effektive Behandlungsstrategie eingesetzt werden können. (vb)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Höheres Risiko für Herzinfarkt an heiligabend

Das Risiko von Herzinfarkt peaks bei etwa 10 Uhr am heiligabend, vor allem für ältere und kränkere Menschen, die meisten wahrscheinlich wegen erhöhter emotionaler stress, findet eine Schwedische Studie in dieser Woche die Weihnachts-Ausgabe des BMJ.

Das Risiko war auch höher bei New Years‘ und Hochsommer Urlaub, und am Montag morgen, aber nicht während der Osterferien oder großen sport-events.

Frühere Studien haben gezeigt, dass eine Spitze in Herz-Angriffe in der gesamten westlichen Welt während der Weihnachtszeit und Neujahr und während der islamischen Feiertage in Ländern, in denen die religion vorherrscht.

Andere Kurzfristige Ereignisse im Zusammenhang mit der emotionalen stress, wie große Sportereignisse,, Hurrikane und Börsencrashs, wurden auch verbunden mit einem höheren Risiko von Herzinfarkt. Aber es gibt einen Mangel an Daten über das exakte timing und die schwere der Symptome in eine landesweite Einstellung.

So Forscher in Schweden zu untersuchen, ob die Faktoren, wie nationale Feiertage, große Sportveranstaltungen, Stunde des Tages oder Tag der Woche auslösen könnte ein Herzinfarkt.

Sie analysierten den genauen Zeitpunkt der 283,014 Herzinfarkt berichtet, die Schwedische coronary care unit registry (SWEDEHEART) über einen 16-Jahres-Zeitraum von 1998 bis 2013.

Die zwei Wochen vor und nach einem Urlaub—und den gleichen Zeitraum ein Jahr vor und nach einem sport-event—wurden als Kontrolle Perioden haben.

Die Forscher fanden heraus, dass Weihnachten und Mittsommer-Feiertage wurden im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt (15% und 12%, beziehungsweise) verglichen mit der Kontrolle der Zeit.

Früh morgens (8 Uhr) und Montag waren auch verbunden mit einem höheren Risiko.

Aber mit Abstand der Tag mit dem höchsten Risiko war heiligabend, mit einer um 37% erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Höchststand bei rund 10 Uhr. Für Schweden, heiligabend ist der wichtigste Tag der feier und damit die Zeit, wenn die erhöhten Emotionen werden wahrscheinlich Ihren Höhepunkt erreichen, empfehlen die Forscher.

Das Risiko war am größten in der over-75s, und diejenigen mit vorhandenen diabetes-und Herzkrankheit, Hervorhebung der Notwendigkeit, die Gesellschaft zu sensibilisieren, die von dieser gefährdeten Gruppe über die Weihnachtszeit, Sie hinzufügen.

Aber, New Years‘ Eve, die in der Regel als der wichtigste Tag der Neuen Jahre‘ Feiern, hatten keine damit verbundenen Risiken. Die Autoren fanden, dass das höhere Risiko wurde stattdessen auf New Year ‚ s Day, die Sie sagen, war „die möglicherweise erklärt von einem Verschulden und der Maskierung der Symptome durch Alkohol“.

Im Gegensatz zu früheren Studien wurde kein erhöhtes Risiko gesehen, bei Sportveranstaltungen oder in der Osterzeit.

Die Autoren glauben, dass dies die größte Studie mit Herzinfarkt-Daten aus einer bekannten Registrierung, aber Sie betonen, dass es ist eine Beobachtungsstudie, so dass keine Schlüsse gezogen werden können über Ursache und Wirkung, und Sie können nicht die Möglichkeit ausschließen, dass einige das Risiko kann durch andere, nicht gemessene Faktoren.

Dennoch, die Autoren diskutieren, dass die Erfahrungen von Wut, Angst, Traurigkeit, Kummer und stress haben zuvor gefunden worden, zu erhöhen das Risiko von Herzinfarkt, sowie körperliche Aktivität und lebensstil änderungen.

Genetische Untersuchung von Epilepsie verweist auf mögliche neue Therapien

Die größte Studie seiner Art, angeführt von internationalen Forschern, darunter Wissenschaftler RCSI (Royal College of Surgeons in Irland), hat entdeckt 11 neue Gene, die im Zusammenhang mit Epilepsie.

Die Forschung wird veröffentlicht in der heutigen Ausgabe von „Nature Communications“. Der deutlichen Fortschritte, die die Kenntnis der zugrunde liegenden biologischen Ursachen der Epilepsie und kann informieren Sie über die Entwicklung von neuen Behandlungen für die Bedingung.

Die Forscher verglichen die DNA von mehr als 15.000 Menschen mit Epilepsie an der DNA von 30.000 Menschen ohne Epilepsie. Dies hat zu einem besseren Verständnis der genetischen Faktoren, die dazu beitragen, die häufigsten Formen dieser Erkrankung, und die Ergebnisse verdreifacht die Zahl der bekannten genetischen Vereinigungen für Epilepsie und verwickelt 11 neue Gene.

Die Forscher fanden heraus, dass die Mehrheit der aktuellen anti-epileptische Medikamente Zielen direkt auf eine oder mehrere der Gene, und identifiziert eine zusätzliche 166 Medikamente, die das gleiche tun. Diese Medikamente sind viel versprechende neue Kandidaten für die Epilepsie-Therapie, da Sie direkt an die Zielgruppe der genetischen Grundlage der Erkrankung.

„Diese Arbeit zeigt die macht der Wissenschaftler die Zusammenarbeit über Länder und Kontinente. Die Entdeckung dieser neuen Gene für Epilepsie bietet wichtige Informationen zu neuartigen Behandlungen für die Bedingung. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Heilung der Epilepsie,“, sagte Gianpiero Cavalleri, Associate Professor an der RCSI-Abteilung der Molekularen und Zellulären Therapeutika und stellvertretender Direktor des FutureNeuro SFI Research Centre.

„Neben den biologischen Erkenntnisse durch die Ergebnisse dieser Studie ermutigen Forscher entwickeln personalisierte und präzise Therapien für Patienten mit schwierigen und komplexen Epilepsie. Dies wird besser Beschlagnahme Kontrolle und damit eine Verbesserung der Lebensqualität für die Patienten und Ihre Familien“, sagte Berater Neurologe Norman Delanty, Associate Professor an der RCSI, FutureNeuro und Beaumont Hospital.

„Wir haben geschätzt, seit einiger Zeit, dass die Genetik spielt eine wichtige Rolle in der Epilepsie, jedoch, bis jetzt, relativ wenig wurde bekannt über die spezifischen Gene, die verantwortlich für die häufigsten Formen der Erkrankung. Die Identifizierung der Gene, die Ursache von Epilepsie ist besonders wichtig, wenn wir Bedenken, dass ein Drittel der 65 Millionen Patienten weltweit werden keine Pfändung kostenlos über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten,“ sagte Dr. Colin Doherty, Nationale Klinische Lead für Epilepsie und Principal Investigator an der FutureNeuro Zentrum.

Über 150 Forscher in Europa, Australien, Asien, Südamerika und Nordamerika, führte die Forschung. Sie arbeiteten zusammen als Teil der Internationalen Liga Gegen Epilepsie (ILAE) Konsortium bei Komplexen Epilepsien. Die ILAE-Konsortium wurde gebildet, indem der Forscher im Jahr 2010, in der Erkenntnis, dass die Komplexität von genetischen und Umweltfaktoren zugrunde liegenden Epilepsie erfordern würde, die Forschung über massive datasets, und daher beispiellose Zusammenarbeit auf internationaler Ebene. Science Foundation Ireland (SFI) Teil-finanziert die Studie.

„Die Durchführung einer Studie dieser Größe und Umfang ist eine unglaubliche Leistung, RCSI und FutureNeuro waren erfreut, zu helfen, führen. Wir freuen uns auf aufbauend auf den Ergebnissen dieser Studie und der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit,“ sagte Professor Cavalleri.

„Der nächste Schritte wäre die Ausdehnung dieser Ergebnisse in eine noch größere Probe, die im Gange ist, und dann die Drill-down auf spezifische Gruppen von Patienten und die Gene, die einen Einfluss auf die Art der Epilepsie Studie zu neuen Therapien“, so Professor Sam Berkovic, University of Melbourne.

Haar-Farbe-gen Studie wirft ein neues Licht auf die Wurzeln der rothaarige “ sperrt

Wissenschaftler haben entdeckt, acht Genen in Verbindung mit red hair, helfen, lösen ein Rätsel, wie die rothaarige Erben Ihre flammenden Schlösser.

Die Studie — das wirft auch ein Licht auf Blondinen und brünetten-ist die größte genetische Untersuchung von Haar-Farbe-zu-Datum.

Es wurde vermutet, dass die roten Haare wird gesteuert durch ein einzelnes gen namens MC1R. Die neue Forschung wirft Licht auf andere Gene, die beteiligt sind.

Frühere Studien hatten gezeigt, dass rothaarige Erben zwei Varianten des MC1R-Gens führt zu roten Haaren-eine von Ihrer Mutter und eines vom Vater.

Obwohl fast alle mit roten Haaren, hat zwei Kopien der red-haired version des MC1R, nicht alle tragen zwei rothaarige Versionen ist eine rothaarige. Wissenschaftler wusste es muss noch andere Gene, aber diese haben meist blieb ein Geheimnis, bis jetzt.

Jetzt Forscher an der Universität von Edinburgh haben Sie die DNA aus fast 350.000 Menschen teilgenommen hatten, in der UK-Biobank-Studie. Die Studie konzentrierte sich auf Menschen, europäischer Abstammung, weil Sie eine größere variation in der Haarfarbe.

Vergleicht man rothaarige Menschen mit braunen oder schwarzen Haaren, Sie identifizierten acht bisher unbekannte genetische Unterschiede, die im Zusammenhang mit roten Haaren.

Das team untersuchte auch die Funktionen der Gene, die Sie identifiziert und festgestellt, dass einige von Ihnen arbeiten durch die Kontrolle, wenn MC1R-oder ausgeschaltet ist.

Neben den Rotschopf Gene, die Forscher entdeckt Unterschiede in fast 200 Gene, die mit Blondinen und brünetten.

Wissenschaftler sagen, es ist ein Verlauf von Farben von schwarz, über dunkelbraun, hellbraun und Blond, das ist bedingt durch die zunehmende Anzahl der genetischen Unterschiede in diesen 200 Gene.

Die Forscher waren überrascht zu finden, dass viele von diesen 200 genetische Unterschiede wurden im Zusammenhang mit dem Haar textur, anstatt Pigmentierung. Andere sind beteiligt bei der Bestimmung, wie das Haar wächst-ob lockig oder gerade, zum Beispiel.

Die Studie, veröffentlicht in Nature Communications, wurde gefördert von der Medical Research Council und der Biotechnologie und Biologische Wissenschaften Research Council.

Professor Ian Jackson, der Medical Research Council Human Genetics Unit der Universität von Edinburgh, sagte: „Wir waren in der Lage, die macht der UK Biobank, eine riesige und einzigartige genetische Studie von einer halben million Menschen in Großbritannien, die es uns erlaubt, um diese Effekte zu finden.“

Professor Albert Tenesa, von der University of Edinburgh, Roslin Institute, sagte: „Wir sind sehr erfreut, dass diese Arbeit hat enträtselt, die meisten der genetischen variation beitragen, Unterschiede in der Haarfarbe unter den Menschen.“

Melanie Welham, Executive Chair von der Biotechnologie und Biologische Wissenschaften Research Council, sagte: „wieder Einmal kollaborative Forschung wird helfen, Antworten auf einige der im Leben wichtigen Fragen. BBSRC freut sich, geholfen haben, unterstützt die größte genetische Untersuchung von menschlichen Haar Farbe. Es hat einige faszinierende Einblicke in das, was macht uns so verschiedene Individuen.“

Sur La Table Ist Mit einer Großen Verkauf auf den Instant Pot Heute Nur

Der Instant Pot könnte einer der praktischsten Küchenhelfer rund um Dank der super-multitasking-Funktionen—und wenn es auf Verkauf, es ist eine zusätzliche ansprechende erwerben. Jetzt, Sur La Table, bietet eine erstaunliche deal auf den Instant Pot Ultra (nur heute!) während seine Angebote Dur Jour Verkauf, die sich bis Dezember 28.

Wenn es darum geht zu entscheiden, ob Sie kaufen sollten eine Sofortige Topf, betrachten seine Vielseitigkeit. Nicht nur können Sie Kochen eine Vielzahl von Lebensmitteln, es multitasks wie ein Dampfkochtopf, langsame Herd, Pfanne, Dampfgarer, joghurtbereiter, Reiskocher und wärmer, die alle mit einem super-schnelle Kochzeit, macht Schüren gesunde Mahlzeiten ein Kinderspiel. Plus, es gibt nichts besseres als ein Küchengerät, das verhindert, dass mehrere Geräte überladen Ihre Küche.

Wenn Sie versuchen zu entscheiden, zwischen verschiedenen Modellen, die sechs-Liter-Instant-Topf Ultra ($119, gekennzeichnet von $300 auf surlatable.com) könnte Ihre beste Wette. Auch wenn es dauern wird, bis ein wenig mehr Platz in Ihrem Schrank, als der drei-Liter-Modell, es können die gleichen Aufgaben wie die acht-quart-Modell, die ist auch größer und sperriger.

Der Instant Pot wurde zu einem der beliebtesten Geschenke im letzten Jahr während der Feiertage, und in diesem Jahr noch an der Spitze unserer Liste. Ob Sie Einkaufen sind für den gelernten Koch in Ihrer Familie oder brauchen Sie das perfekte Geschenk für ein frischvermähltes paar, Sie können nicht schief gehen mit einem Instant Pot. Shop jetzt, bevor das Angebot endet heute!

Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben – newsletter

Die Bauernhof-Milch-Effekt auf dem Prüfstand

Erika von Mutius untersucht die Auswirkungen von Umweltfaktoren im frühen Kindesalter auf die Allergie-und asthma-Risiko. Sie ist nun die Planung einer groß angelegten Studie die positive Rolle der unverarbeiteten Milch, an denen Tausende von Kindern.

Erika von Mutius ist Kinderärztin und Immunologe, aber Sie hat sich auch gut versiert in vielen Bereichen der Lebensmittelverarbeitung. Sie und andere durchgeführt haben eine Reihe von Studien, die gezeigt haben, dass Kinder, die trinken unverarbeitete Kuhmilch, sind weniger wahrscheinlich zu Allergien und asthma als Kinder, die angesichts der Art der sterilisierten Milch findet man in den Supermärkten. Zu entwickeln, ein Mittel, überprüfen diese Beobachtung in einer kontrollierten Studie, von Mutius hat vertiefte sich in die details der industriellen Milchverarbeitung. „Der direkte Konsum von Rohmilch als vorsorge gegen Allergien kann nicht empfohlen werden, als unbehandelte Milch kann enthalten die pathogenen Mikroorganismen“, hebt Sie hervor. Zur Umgehung dieser Komplikation, der Sie überredet, eine Molkerei-Genossenschaft zu entwickeln, die eine schonendere und differenzierter Ansatz zur Milch-Verarbeitung, mit dem Ziel, die Erhaltung so vieler seiner Gesundheitsfördernden Eigenschaften, wie möglich beim entfernen von potenziell gefährlichen Bakterien.

Die Wirkung der neuen dekontaminations-Strategie wird nun getestet werden, in einer groß angelegten Studie namens MARTHA (die Abkürzung stammt von der deutschen Titel). Über 3000 Babys im Alter von 6 Monaten nehmen am Versuch Teil. Die Probanden werden randomisiert entweder der experimental-oder der Kontrollgruppe. Diejenigen, die in der ersten Gruppe erhalten die Milch verarbeitet, die von der neuen Methode, während die anderen, die konventionell durch Hitze sterilisiert Produkt in den Supermärkten. Die Studie wird auch weiterhin für sieben Jahre, und wird geführt von Erika von Mutius in Zusammenarbeit mit Dr. von Hauner – Kinderklinik in München und der Pädiatrischen Klinik an der Universität Regensburg. Die wichtigsten Mittel für die Einrichtung der MARTHA-Studie, kommt von „LONGFONDS | Beschleunigen“, ein internationales Forschungsprogramm der Niederlande Lungen-Stiftung, in der namhafte Wissenschaftler, ärzte, Lungen-Patienten und Sozialpartner arbeiten eng zusammen.

Allergische Erkrankungen gehören zu den am meisten verbreiteten Arten von gesundheitlichen Beeinträchtigungen festgestellt bei Kindern und Jugendlichen. Laut einer bundesweiten Studie zum Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen durchgeführt vom Robert-Koch-Institut, mehr als 25% der Kinder in Deutschland diagnostiziert wurden, als mindestens ein Kampf des einen oder des anderen der drei klassischen Neurodermitis – asthma bronchiale, Heuschnupfen und neurodermitis.

„Allergien sind komplexe Erkrankungen, zu der viele Faktoren beitragen können. Nicht nur die ökologischen Faktoren und angeborene genetische Veranlagung, aber auch die Ernährung kann eine Rolle spielen, sagt von Mutius, Leiter der Ambulanz für Asthma und Allergien im Dr. von Hauner Childrens Hospital an der LMU Medical Center und Direktor des Instituts für die Prävention von Asthma und Allergien am Helmholtz Zentrum München. Ihre erste Arbeit angezogen breitere öffentliche Aufmerksamkeit, wenn Sie entdeckt, was ist jetzt bekannt als der Hof-Effekt. In einer Reihe von epidemiologischen Studien zeigte, dass Kinder, die aufgewachsen sind in Milchviehbetrieben waren weniger wahrscheinlich zu leiden an Allergien und asthma als diejenigen, die verbrachte Ihre frühen Jahre in den städtischen Einstellungen.

Ihre Forschung, für die Sie gewann den begehrten Leibniz-Preis wird vergeben durch die German Research Association (Deutsche Forschungsgemeinschaft), hat verbessert unser Verständnis der Entwicklung des Immunsystems in den ersten Jahren des Lebens. Zum Beispiel zeigte Sie, dass bestimmte Komponenten von Hof Staub zu vermeiden, kann die Entstehung von Allergien bei Kindern, und die microbiomes von Kindern mit und ohne Allergien unterscheiden sich von einander in charakteristischer Weise. Der Begriff ‚mikrobiom‘ bezieht sich auf die Gemeinschaft der Mikroorganismen, die Leben in und auf dem menschlichen Körper, der jetzt bekannt ist, spielen eine wichtige Rolle bei der Modulation der Entwicklung des Immunsystems. Darüber hinaus hat es sich gezeigt, dass die Zusammensetzung des mikrobiom beeinflusst der lebensstil-und Ernährungsfaktoren. Angesichts dieser Befunde ist es nicht verwunderlich, dass Erika von Mutius koordiniert nun ein neuer Forschungsschwerpunkt an der LMU München Center for Advanced Studies, beleuchten die Bedeutung der mikrobiom aus einer interdisziplinären Perspektive.

„Für eine lange Zeit, wurde es gedacht, dass der beste Weg, um sicherzustellen, dass ein Kind nicht entwickeln eine Allergie war so vermeiden Sie den Kontakt mit potentiellen Allergenen. Diese Idee wurde nun auf den Kopf gestellt. Der neue Ansatz ist die Verwaltung von dem allergen in kontrollierten Dosen,“ von Mutius erklärt. Dieser Paradigmenwechsel wurde angeregt, die weitgehend durch das LEAP (Learning Frühzeitig über Erdnuss-Allergie), Studie unter der Leitung von Professor Gideon Mangel an King ‚ s College London, in denen Babys waren, folgte ab dem Alter von 4 Monaten. Die Ergebnisse, die veröffentlicht wurden, im Jahr 2015 nachgewiesen, dass Kinder, die ausgesetzt waren Erdnüsse in einem frühen Alter waren weniger wahrscheinlich, um eine Allergie entwickelt Erdnuss-Proteine, die im Alter von 5 Jahren.

„Wir wissen bereits aus unseren Studien auf Bauernhöfen, dass der Verzehr von frischer, unbehandelter Milch können verleihen Schutz gegen allergische Erkrankungen. Und wir möchten uns nun der praktischen Anwendung dieser Beobachtung“, sagt Sie. Inzwischen, Sie und Ihre Arbeitsgruppe haben versucht, die Spur der Bestandteile von Rohmilch verantwortlich für seine anti-allergische Wirkung. Vor kurzem fand das team, dass unverarbeitete Milch hat einen höheren Gehalt an essentiellen omega-3-Fettsäuren.

„Jedes Kind trinkt Milch. Sehr wenige Kinder sind Laktose-Intoleranz oder entwickeln Sie eine Milch-Allergie, und die Inzidenz der beiden Bedingungen ist sogar noch niedriger bei Kindern, die auf Bauernhöfen aufwachsen. Also wir gehen nicht davon aus, dass wir einen Anstieg in der Häufigkeit des Milch-Allergien in der Martha-Studie. Im Gegenteil, wir erwarten, dass es einen Rückgang bei der Gesamt-rate der allergischen Erkrankungen unter der Bevölkerung Studie“, sagt von Mutius. Sie hofft, dass Sie finden, eine ausreichende Zahl von Eltern, die bereit sind, sich Einschreiben, Ihre Kinder in der Studie. Ein Anreiz dafür ist, dass die Milch verwendet, die von beiden Gruppen von Kindern werden kostenlos zur Verfügung gestellt werden für die Dauer der Studie. Im Gegenzug, die Eltern Stimmen zu, halten Sie eine Aufzeichnung der Gesundheit des Kindes und bringen Sie Ihr Kind an der Studie der Ambulanz dreimal über dem Kurs der Studie. Mitglieder der Studiengruppe haben bereits begonnen, sich informieren junge Eltern in den Kliniken in und um München über den Zweck und die Struktur des Projekts.

Einige Hirntumoren reagieren kann, um die Immuntherapie, neue Studie schlägt vor

Die Immuntherapie hat sich als wirksam erwiesen bei der Behandlung einer Reihe von Krebsarten, sondern Hirntumoren blieb hartnäckig beständig. Nun, eine neue Studie legt nahe, dass eine langsam wachsende Hirntumoren, die sich in betroffenen Patienten, die an Neurofibromatose Typ 1 (NF1) anfällig sein kann, ist die Immuntherapie, die das Immunsystem einen Schub im Kampf gegen den Krebs.

Die Ergebnisse, gemacht von einem internationalen Konsortium von Forschern an der Columbia University Vagelos College of Physicians and Surgeons, wurden online veröffentlicht heute in der Zeitschrift Nature Medicine.

Schätzungsweise 100.000 Personen in den Vereinigten Staaten haben NF1, eine erbliche Krankheit, kann dazu führen, dass die Entwicklung von Tumoren des gesamten Nervensystems, einschließlich eine Art von Gehirn-tumor genannt ein Gliom. Kinder haben in der Regel eine langsam wachsende Art von Gliom, in der Erwägung, dass Erwachsene oft ein aggressiver Typ.

Aber ob langsam wachsenden oder nicht, Gliome sind schwierig zu behandeln. Die meisten sind sehr resistent gegen Chemotherapie und Strahlentherapie können zu erschweren, anstatt Sie zu entlasten, Symptome, wie Kopfschmerzen und Krampfanfälle. Da die Tumoren in der Regel verschlingen empfindliche Regionen des Gehirns, eine Operation ist selten eine option.

Die Immuntherapie wurde erfolgreich für einige Patienten mit Melanom, Lymphom und ein paar andere Arten von Krebs. Aber klinische Studien haben gezeigt, dass, so weit, es ist unwirksam für Gehirn-Krebs im Allgemeinen.

Globale Studie untersuchte für Sicherheitslücken in NF1 Hirntumoren

Überraschend wenig war bekannt über die molekularen Veränderungen, die in NF1 Hirntumoren, die machte es schwierig, die Entwicklung von gezielten Therapien. In dieser Studie, die Forscher aus 25 Institutionen rund um die Welt-angeführt von Columbia Antonio Iavarone, MD, und Anna Lasorella, MD durchgeführt, eine detaillierte Analyse der tumor-Proben von 56 Patienten, die die erste umfassende Bestandsaufnahme der genetischen, epigenetischen, – und Immunsystem-Veränderungen im NF1 Gliomen.

„Dieses Lager wird uns eine viel bessere Vorstellung davon, wie zu entwerfen, individualisierte Behandlungen,“ Iavarone sagt, „aber zwei Erkenntnisse aus unserer Studie haben unmittelbare klinische Konsequenzen für die NF1-Patienten.“

Viele langsam wachsende NF1 Gliome scheinen anfällig für Immuntherapie

Die Immuntherapie ist unwirksam für die meisten Hirntumoren, weil der Tumor infiltriert mit einer großen Anzahl von Zellen, die sogenannten Makrophagen, vereiteln das Immunsystem angreifen.

Die neue Studie ergab, dass viele langsam wachsende NF1 Gliome enthalten nur wenige Makrophagen und Proteine zu produzieren, genannt neoantigens, dass auslösen kann ein Angriff des Immunsystems.

„Wir waren überrascht zu erfahren, dass rund 50 Prozent der langsam wachsenden NF1 Gliome enthielten große zahlen von T-Zellen, haben die Fähigkeit, Krebszellen zu vernichten“, sagt Lasorella. Diese „high-immun“ Tumoren sind gute Kandidaten für eine Behandlung mit der Immuntherapie, die auslösen könnten die T-Zellen, und klinische Studien sind nun geplant.

Diese Studie entdeckte auch, dass eine Untergruppe von Hirntumoren bei Patienten ohne NF1 teilen sich die gleichen molekularen Profil als die langsam wachsenden NF1 Gliomen. Zukünftige Studien müssen klären, ob diese „NF1-Gliom-wie“ Gehirn-Tumore weisen auch die gleiche Immunsystem-Funktionen und sind potenziell anfällig für die Immuntherapie.

Aggressive NF1 Gliomen könnte geschwächt werden, die mit DNA-schädigenden Medikamenten

Obwohl aggressive NF1-Tumoren waren vollgepackt mit Makrophagen und wahrscheinlich widerstehen Immuntherapie, die Forscher auch festgestellt, dass viele hatten einen genetischen defekt, möglicherweise lassen Sie empfindlicher auf DNA-schädigende Therapien.

Zellen in diesen aggressiven Tumoren reproduzieren können, aber die neuen Zellen enthalten viele DNA-Fehler. „Wenn wir behandeln die aggressive Tumoren mit DNA-schädigenden Agenzien, könnten wir einführen können, noch mehr DNA-Fehler, die schließlich verhindern, dass die Zellen replizieren und stall das Wachstum des Tumors“, sagt Iavarone.

Ein molekularer Blick auf nascent HDL-Bildung: Biophysiker sezieren der erste Schritt im reverse-Cholesterin-transport

Öl und Wasser nicht mischen. Aber unsere wässrigen Blut ist voll von verschiedenen Arten von hydrophoben Lipiden-darunter Cholesterin. Um die Reise über die Blutbahn, werden diese Lipide müssen, um zu hitch eine Fahrt auf einem amphipathic Träger. In einer aktuellen Veröffentlichung im Journal of Lipid Research, Wissenschaftler an der Boston University berichten über einen Fortschritt in unserem mechanistischen Verständnis dafür, wie ein solcher Träger bildet.

„Lipoproteine sind wie Boote, die liefern und das entfernen von Ladungen von Fettsubstanzen in und aus unseren Zellen“, sagte David Atkinson, Lehrstuhl der Physiologie und der Biophysik Abteilung am Boston University School of Medicine und leitende Autor auf dem JLR-Papier.

Die Teilmenge der „Boote“ tragen, Cholesterin und anderen Lipiden in die Leber aus anderen teilen des Körpers sind die sogenannten high-density-Lipoproteine (HDL, auch bekannt als „gutes Cholesterin“). HDL kann zu entfernen Cholesterin aus dem distalen — Zellen wie Makrophagen in den Wänden der Arterien, wo die Cholesterin-Akkumulation führen kann, zu Herzinfarkt — und liefern Sie an Leber-Zellen, ein Prozess, bekannt als “ reverse cholesterol transport. Die Leber verfügt über die überschüssiges Cholesterin durch Umwandlung in Gallensäuren in den Dünndarm abgesondert.

Nach Atkinson, ein Biophysiker, die meisten von dem, was ist bekannt über die HDL-Bildung kommt von Experimenten, nehmen Sie eine Zelle, die biologische Wende. In dieser Art von Studien, sagte er, „Sie können sehen (HDL-Bildung) geschieht, und Sie können quantitate, was geschieht, aber Sie verstehen nicht die treibende Wechselwirkungen, die Sie verursachen, zu geschehen. Das ist, wo meine Forschung konzentriert sich.“

HDL-Partikel sind aufgebaut auf einem Gerüst-protein namens apolipoprotein A-I (apoA-I). ApoA-I ist gedacht zum sammeln von Cholesterin und Phospholipiden aus der Zellmembran. Atkinson und sein team wollten besser verstehen, wie dieser Prozess vor sich geht.

ApoA-I hängt von einer lipid-transporter-protein, genannt ABCA1, die Pumpen, die das Cholesterin von der inneren zur äußeren leaflet von der Zellmembran. Weil das Cholesterin, das ABCA1-transfers in der Regel endet gebunden apoA-I, einige Forscher vermuteten, es war eine physische Interaktion zwischen apoA-I und ABCA1. Unterdessen wurde von anderer Seite argumentiert, dass Cholesterin und Phospholipiden könnte genauso gut diffundieren passiv iand binden apoA-I. Und die verfügbaren Experimente, von denen die meisten basieren auf Vernetzung, nicht diese Debatte.

„Auch wenn Sie zeigen, dass die apoA-I bindet an der Oberfläche der Zelle, die Sie eigentlich gar nicht wissen, dass es gebunden ist, zu ABCA1. Es ist nur gebunden an der Zelloberfläche,“ Atkinson erklärt. So bat er sein team, um zu sehen, wenn Sie könnte“, zeigen, dass die Interaktion tatsächlich passiert in der isolierten Komponenten.“

Das team unter der Leitung von Diplom-student Minjing Liu, und unterstützt durch Dr. Xiaohu Mei und Dr. Haya Herscovitz, isoliert apoA-I und ABCA1 zu testen, die für eine physikalische Wechselwirkung. Sie konnten zeigen immunpräzipitation von apoA-I mit gereinigtem ABCA1.

Das Labor hatte früher entwarf eine mutantapoA-ich mit ein wenig mehr wackeln in ein bereits flexible hinge-region. Für diese Studie verwendeten Sie die Mutanten zu zeigen, dass eine erhöhte Flexibilität erhöhte apoA-I lipidation, oder die Bildung von nascent HDL. Das team hat noch nicht geprüft, ob sich der extra-flexiblen Mutante bindet an den ABCA1-besser ist, oder ob die Bindung entweder in form von apoA-I aktiviert ABCA1.

Aber über eine Sache, Atkinson ist sicher. „Es ist die ApoA-I/ABCA1-Interaktion, die dann ermöglicht die nascent HDL-Teilchen-Bildung zu passieren, als die Membran-Komponenten transportiert werden out von ABCA1,“ Atkinson, sagte.

Erhöhung der reverse Cholesterin-transport kann eines Tages ein Weg zur Verringerung der Arteriosklerose und Herzkrankheiten. Atkinson ist optimistisch, dass das Versprechen, das Verständnis der physiologischen Prozesse besser. „Translationale Forschung mag in Mode sein, aber denken Sie daran, dass, wenn Sie nicht grundlegende grundlegende Entdeckung, Forschung, werden Sie nicht haben, etwas zu übersetzen“, sagte er.

Regelungen zur Impfstoffversorgung erneut auf dem Prüfstand?

Nächste Woche steht die erste Beratung des Terminservice-und Versorgungsgesetzes (TSVG) auf der Tagesordnung des Bundestages. Zuvor werden sichdie Gesundheitspolitiker der Großen Koalition zu einer Vorbesprechung treffen. Dabei könntees auch um die geplante Neuregelung zur Impfstoffversorgung gehen. Zwar sind aus Sicht des Bundesgesundheitsministeriumsdie nach der Abschaffung der exklusiven Impfstoff-Rabattverträge zutagegetretenen Schlupflöcher gestopft. Dem Bundesrat hat die Bundesregierungallerdings zugesagt, seine Bedenken an der Regelung zu prüfen.

Nachdem der Gesetzgeber im vergangenen Jahr einenSchlussstrich unter die Exklusivverträge zwischen Krankenkassen undImpfstoffherstellern gezogen hat, will er nun erneut im Bereich derImpfstoffversorgung nachbessern. Ganz einfach ist das offenbar nicht. Schon derReferenten- und der Kabinettsentwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes(TSVG) unterschieden sich in diesem Punkt. Letzterer, der am 13. Dezember erstmalsim Bundestag besprochen werden soll, sieht vor, dass in den ergänzenden Verträgender Apothekerverbände mit den Kassen zur Impfstoffversorgung zu vereinbarenist, dass Apotheken höchstens den Apothekeneinkaufspreis zuzüglich einerVergütung von einem Euro je Einzeldosis sowie die Umsatzsteuer erstattetbekommen. Für Wirtschaftlichkeit sollen zudem eine geschärfte Regelung zurPreisreferenzierung sowie ein zusätzlicher gesetzlicher Abschlag sorgen: Für saisonaleGrippeimpfstoffe sollen die Hersteller künftig nochmals 10 Prozent Rabatt geben,für andere Impfstoffe 5 Prozent.

Mehr zum Thema

TSVG-Kabinettsentwurf

Impfstoffe: Ein Euro fix für die Apotheke und weitere Rabatte für die Kassen

Der Bundesrat hatte in seiner Ende November beschlossenenStellungnahme festgestellt, dass die vorgesehene Mehrfachrabattierung „diebereits jetzt angespannte Liefersituation verschärfen könnte“. Für eine gesicherteVersorgung würden stabile Rahmenbedingungen und auskömmliche Preise benötigt,so die Länder. In der Begründung verwies der Bundesrat dabei auf die Bedeutungvon Impfungen und darauf, dass die uneingeschränkte Verfügbarkeit derImpfstoffe notwendig sei, um Impfquoten zu erreichen. Er findet esgrundsätzlich gut, dass der Gesetzgeber nach der Streichung derImpfstoffausschreibungen nachjustiert – denn es fanden sich bekanntlich Wege fürImpfstoffvereinbarungen, die letztlich auch auf die Versorgung durch nur einenImpfstoffhersteller hinausliefen. Die derzeit im TSVG-Entwurf vorgeseheneRegelung mit einem definierten Apothekenaufschlag scheint dem Bundesrat „grundsätzlichgeeignet, die Anbietervielfalt und damit Liefer- und Versorgungssicherheit vonImpfstoffen zu verbessern“. Auch das Europäische Referenzpreissystem und derHerstellerabschlag senkten die Kosten und stellten eine wirtschaftlicheVersorgung mit uneingeschränkter Auswahlmöglichkeit der Ärzte aus allenverfügbaren Impfstoffen sicher. Problematisch finden die Länder aber denzusätzlichen gesetzlichen Abschlag in Höhe von 5 beziehungsweise 10 Prozent.

Zu diesen Bedenken heißt es nun in der Gegenäußerung derBundesregierung, die DAZ.online vorliegt:

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Seltsame Winterallergien: Patientin zeigte schwere allergische Reaktionen auf Winterkälte

21-jährige Frau reagiert allergisch auf den Winter

Viele Menschen halten sich im Winter lieber drinnen auf, weil sie die kalten Außentemperaturen als sehr unangenehm empfinden. Bei einer jungen Frau aus Kanada kann die Kälte aber mitunter sogar lebensgefährlich werden. Denn die 21-Jährige leidet an einer Kälteallergie.

Mehrere Krankenhausaufenthalte wegen Kälteallergie

Trockene Haut im Winter ist wahrlich nichts ungewöhnliches. Auch andere Hautprobleme sind in der kalten Jahreszeit weit verbreitet. Bei Menschen, die an einer „Kälteurtikaria“ (auch „Kälteallergie“ genannt) leiden, wirken sich die niedrigen Temperaturen besonders intensiv aus: Es kommt zu Juckreiz, Quaddeln, Schwellungen oder starken Rötungen der Haut. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem lebensgefährlichen allergischen Schock kommen. Eine junge Frau aus Kanada leidet ganz besonders unter der seltenen Erkrankung. Die 21-Jährige musste deshalb sogar schon mehrmals ins Krankenhaus.

Erstickungsartige Atemnot

Die Urtikaria, auch Nesselsucht beziehungsweise Nesselfieber genannt, ist die häufigste Erkrankung der Haut. Ungefähr jeder vierte Mensch erkrankt irgendwann in seinem Leben mindestens einmal daran.

Die Ursachen für die Nesselsucht können viele verschiedene Gründe haben: Unverträglichkeiten, Infektionen oder auch physikalische Reize wie Druck oder Licht.

„Auch Kälte kann ein Auslöser für eine Urtikaria sein“, schreibt der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) auf seiner Webseite.

„Bei den betroffenen „Kälte-Allergikern“ kommt es zu Juckreiz, Quaddeln, Schwellungen oder starken Rötungen der Haut“, so die Experten.

Und: „In sehr seltenen, dann aber gefährlichen Fällen können die Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich mit anschwellen und zu erstickungsartiger Atemnot führen.“

Selbst das Öffnen des Kühlschranks kann problematisch werden

Bei Arianna Kent sind die Beschwerden oft so stark, dass sie wegen ihrer „Kälteallergie“ auch immer wieder ins Krankenhaus muss.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung „Daily Mail“ lebt die 21-Jährige in Edmonton, Kanada, wo die Temperaturen bis zu -40 ° C erreichen können.

Sie vermeidet es oft, das Haus zu verlassen, da selbst das Gehen zu ihrem Auto „potenziell gefährlich“ ist.

Den Angaben zufolge muss sie nicht nur beim Rausgehen vorsichtig sein, sondern auch, wenn sie einen Kühlschrank öffnet, Eis isst oder ein Glas mit Eis hält.

„Ich habe wahrscheinlich tausend Reaktionen gehabt“, sagte die 21-Jährige.

Es fange meist mit einem Ausschlag auf dem Arm an, der immer größer wird. Die Krankheit „verursacht, dass meine Haut brennt und juckt. Für meine Kehle ist es wie Asthma.“

Sie fügte hinzu: „Ich kann einen anaphylaktischen Schock bekommen, also muss ich einen EpiPen bei mir tragen.“

Verbesserung durch Ernährungsumstellung

„Die Leute glauben mir oft nicht oder wissen nicht, dass es eine echte Allergie ist“, sagte die junge Frau, die die ersten allergischen Reaktionen mit 14 Jahren hatte, als sie Schnee schaufelte.

Auch Ärzte sind oft ratlos, doch inzwischen könnten sie besser mit der Patientin umgehen.

„Meistens, wenn ich jetzt ins Krankenhaus komme, bin ich zwei Stunden dort. Sie geben mir Adrenalin und warme Flüssigkeiten“, so die 21-Jährige.

Mit der Zeit konnte Frau Kent die Anzahl der Krankenhauseinweisungen von dreimal im Monat auf ein Mal im Monat reduzieren.

Dies sei möglich geworden, weil sie ihre Ernährung verändert und ihren Konsum von Lebensmitteln, die Histamin enthalten, reduziert habe.

Sie vermeidet also Nahrungsmittel wie Käse, Joghurt, Sahne, eingelegtes Gemüse und Ananas. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2