Weißdorn ist jetzt die Arzneipflanze des Jahres 2019

Weißdorn ist zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gekürt worden!

Seit Jahrhunderten wird der Weißdorn in der Medizin eingesetzt. Bereits Pfarrer Sebastian Kneipp empfahl die Pflanze zur Unterstützung von Herz und Kreislauf. Der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg hat den Weißdorn zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gewählt.

In der Antike verwendeten die Menschen den Weißdorn aus der Familie der Rosengewächse gegen Koliken und Durchfall. Erste Untersuchungen zur Heilkraft des Weißdorns folgten Ende des 19. Jahrhunderts in den USA. Ab den 1970er Jahren waren zahlreiche Anwendungen für Weißdornextrakt bekannt, etwa bei Herzerkrankungen durch Alter, Belastung und Bluthochdruck.

Weißdornextrakt als traditionelles Arzneimittel

Aufgrund der langjährigen Erfahrungen, der Unbedenklichkeit und der guten Verträglichkeit des Wirkstoffes wurden Weißdornblätter mit Blüten von der deutschen Zulassungsbehörde 2016 als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Basierend auf langjähriger Erfahrung können Weißdornblätter mit Blüten auch bei zeitweilig auftretenden nervösen Herzbeschwerden (z. B. Herzklopfen, durch Ängste ausgelöste Extrasystolen) eingesetzt werden, wenn ärztlicherseits eine ernsthafte Erkrankung ausgeschlossen wurde. Befürwortet wird zudem eine Anwendung bei leichten Symptomen von Stress und als Schlafhilfe. Auf Grund der bekannten Wirkungen könnte der Einsatz von Weißdornextrakt nicht nur bei funktionellen (nicht organisch bedingten) Herzbeschwerden, sondern gerade auch bei ersten Anzeichen einer Herzinsuffizienz und zur Vorbeugung einer Herzschwäche sehr sinnvoll sein. Zur Herstellung von Arzneimitteln aus Weißdorn werden die Blätter mit den leuchtend-weißen Blüten der Weißdornsträucher oder -bäume verwendet. Sie enthalten wichtige sekundäre Pflanzenstoffe, wie die oligomeren Prozyanidine, die für die Wirkung verantwortlich sind. In Mitteleuropa sind mehrere Arten des Weißdorns zu finden, darunter auch der Eingriffelige (Crataegus monogyna Jacq.) und Zweigriffelige Weißdorn (Crataegus laevigata (Poir.) DC), die zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden.

Wirkungen von Weißdorn auf Herz und Blutgefäße sind vielfältig

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben in den letzten Jahrzehnten aufgeklärt, wie Weißdornextrakt die Herz- und Kreislauffunktion unterstützt. Der pflanzliche Wirkstoff wirkt sich positiv auf die Pumpkraft des Herzens aus. Die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels wird gesteigert, indem die Produktion des gefäßerweiternden Botenstoffs Stickstoffmonoxid (NO) stimuliert und dessen Abbau gehemmt wird. Durch die Steigerung der Kontraktionskraft des Herzens, die Verbesserung der Erregungsleitung und die Erhöhung der Reizschwelle kann Weißdornextrakt zudem vor Herzrhythmusstörungen schützen. Ebenso hält der Extrakt aus Weißdornblättern mit Blüten Gefäße elastisch, so wird der altersbedingte Verlust der Elastizität der arteriellen Blutgefäße gebessert. Auch werden die krankheitsbedingten Störungen der Endothelfunktion (Endothel = Gefäßinnenwand der Blutgefäße) gemindert und der periphere Gefäßwiderstand gesenkt. Es kommt zu einer Steigerung der Belastbarkeit und Kurzatmigkeit bei Belastung tritt später ein. Aktuelle Untersuchungen konnten zeigen, dass sich die Lebensqualität von Patienten unter Einnahme von Weißdornextrakt verbesserte und die körperliche Leistungsfähigkeit zunahm (Härtel et al., 2014).

Der positive Effekt ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen auf sekundäre Pflanzenstoffe zurückzuführen. Sie wirken sich unter anderem positiv auf die Pumpkraft des Herzens aus. So wird die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels gesteigert, indem die Produktion des gefäßerweiternden Botenstoffs Stickstoffmonoxid stimuliert und der Abbau gehemmt wird.

Aber auch in der Küche ist Weißdorn eine Bereicherung. Aus den Blüten und Blättern lässt sich ein wohlschmeckender Tee zubereiten. Die roten Beeren werden im Herbst reif und sind essbar. Das Fruchtfleisch hat allerdings roh eine mehlige Konsistenz. Erst verarbeitet im Kompott, Gelee, Saft und Sirup entfalten die Früchte ihr angenehm süß-säuerliches Aroma. Sie werden gerne mit anderem Obst wie Äpfeln und Quitten kombiniert. Weißdornbeeren sind reich an Vitamin C, Provitamin A und Pektin.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Unterbrechung des zirkadianen Rhythmus als Risikofaktor für Krankheiten: Ein Zusammenprall zwischen dem modernen Lebensstils und unserer biologischen Uhr führen zu der Entwicklung von Adipositas und Brustkrebs

USC-Wissenschaftler berichten, dass ein neuartiger Zeit-keeping-Mechanismus in der Leber Zellen, die hilft, sustain-Taste, Orgel Aufgaben, die dazu beitragen können, Krankheiten, wenn seine Natürliche Rhythmus ist gestört.

Diese doppelte Funktion der nukleären rezeptor-protein HNF4A bietet eine mögliche Erklärung für Erkrankungen wie diabetes und Krebserkrankungen. Es hilft auch erklären, warum diese Krankheiten sind häufiger bei Menschen mit einer gestörten Schlafes, einschließlich Nachtschicht-Arbeiter, Stadtbewohner und internationaler jet-setter.

Zirkadianen Rhythmen werden geleitet von inneren Uhren in Zellen, die Organismen befähigen, die Anpassung an Tag und Nacht-Zyklen. Störungen in diesem Zyklus können zu gesundheitlichen Problemen führen bei Menschen, so die Wissenschaftler studieren Zelle Verhalten, um zu sehen, wie die unterbrochene Uhr die Krankheiten verursachen können-ein wichtiger Schritt in Richtung gezielte medizinische Behandlungen.

„Epidemiologische Studien sind durchweg enthüllt mehr und mehr die Verbindung zwischen modernem lebensstil und unsere innere biologische Uhr, und wenn diese beiden aufeinander prallen, kann es führen, um die Entwicklung von Krankheiten wie Fettleibigkeit und Brustkrebs,“ sagte Steve Kay, director of konvergente Biowissenschaften und Provost Professor für Neurologie, Biomedizinische Technik und Biologischen Wissenschaften an der USC Michelson-Zentrum für Konvergente Biowissenschaften. „Diese Studie geht über die Epidemiologie zu erforschen, die Mechanismen von circadianen Störungen als Risikofaktor für bestimmte Krankheiten.“

Die Forschungsarbeit erscheint in den Proceedings of the National Academy of Sciences. Es ist unter den ersten, die Forschung Papiere zu kommen die Ermittler arbeiten in der neuen USC-Michelson-Center.

Der Wissenschaftler entdeckte die HNF4A, ein bekanntes protein, vermutlich beteiligt an der embryonalen Entwicklung von Leber, Niere und Darm. Das team untersucht Leber-und Kolon-Zellen von Mäusen und Menschen, und unerwartet entdeckt, dass HNF4A ist eng gebunden an die circadiane Uhr in diesen Organen. Sie fanden, dass das protein unterdrückt den Betrieb von CLOCK und BMAL1, die als Schlüssel molekularen Rädchen, die circadiane Rhythmen bei Säugetieren.

In den Zellkern, nukleäre Rezeptoren empfangen Chemische Signale aus der Zelle und partner mit anderen Proteinen zu entfesseln, die bestimmte Gene regulieren Zell-Entwicklung, Homöostase und Stoffwechsel. Die Rezeptoren wirken an der Kreuzung der zellulären schaltkreise durch die Integration von Informationen, die notwendig für die normale Zellfunktion. Kernrezeptoren sind potentielle Ziele für Medikamente zur Bekämpfung von Krankheiten, einschließlich der reproduktiven Erkrankungen, Entzündungen, Krebs, diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Adipositas. Die Forscher gefunden zum ersten mal, dass die innere Uhr moduliert täglichen Zyklen von HNF4A die klassischen Funktionen wie eine nuklear-rezeptor.

„Im inneren der Zelle, die Zahnräder der Uhr sind universal, aber die Zeiger der Uhr sind spezifisch für jedes organ, so wie die Uhr macht seine Arbeit in jeder Zelle ist unterschiedlich,“ erklärt Kay. „Also, in der Leber, sahen wir uns an Gewebe-spezifische Proteine und fand, dass HNF4A gebunden ist an die circadiane Uhr geregelt, die Uhr und die Zyklen mit der Uhr, die wiederum reguliert die Uhr. Das ist die neue Erkenntnis hier, und es ist ein großer Sprung nach vorne.“

Meng Qu, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Michelson-Center und den ersten Autor der Studie, sagte: „Mutationen in [der] HNF4A-gen sind bekannt, dazu beitragen, eine seltene erbliche form des diabetes genannt, MODY1, und Ihr Ausdruck dysregulation wurde eng mit Krebs der Leber, beide mit Mechanismen, die wir nicht vollständig verstehen. Unsere Entdeckung legt nahe, die Uhr Unterbrechung könnte ein möglicher Mechanismus, und stellt eine Brücke zwischen der zirkadianen Regulierung und Entwicklung der Krankheit.“

Kay fügte hinzu: „Die Studie wird uns helfen zu verstehen, wie die Störung unseres hoch entwickelten circadianen lebensstil macht uns krank. Menschen werden nicht entwickelt hat, für Nachtarbeit, nächtliche Lichter-und Interkontinental-Reisen. Modern-Leben-Herausforderungen für unser circadiane system präsentieren eine langfristige Bedrohung für unsere Gesundheit. Jetzt können wir sehen, wie HNF4A ist ein neues Kapitel in einem Buch, das größtenteils leere Seiten, es gibt so eine Geschichte Anfang, wie füllen wir in eine große leere Stelle.“

Klassifizierung Gehirn mikroglia: Welche sind gut und welche sind schlecht? Neue Studie ist vielleicht die umfassendste Umfrage des Gehirns mikroglia jemals durchgeführten

Mikroglia sind bekannt, wichtig für Gehirn-Funktion. Die Immunzellen gefunden wurden, um zu schützen das Gehirn vor Verletzungen und Infektionen und sind entscheidend bei der Entwicklung des Gehirns zu helfen, schaltungen verdrahten richtig. Sie scheinen auch eine Rolle bei der Krankheit — zeigt sich, zum Beispiel, um Gehirn-plaques bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit.

Es stellt sich heraus, mikroglia sind nicht monolithisch. Sie kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, und im Gegensatz das Gehirn die Nervenzellen, Sie sind immer im Wandel. Tim Hammond, PhD, Neurowissenschaftler in der Stevens-Labor bei Boston Children ‚ s Hospital, zeigten, dass dies in einer ambitionierten Studie, vielleicht die umfassendste Umfrage der mikroglia, die jemals durchgeführt. In der vergangenen Woche veröffentlichten Immunität, die Ergebnisse eröffnen ein neues Kapitel im Gehirn exploration.

„Bis jetzt hatten wir nicht eine gute Möglichkeit der Klassifizierung von mikroglia,“ Hammond sagt. „Wir konnten nur sagen, wie verzweigt Sie sehen, wie dicht Sie schauen unter dem Mikroskop. Wir wollten eine Vorstellung davon bekommen, was mikroglia waren, Taten Sie, und ‚denken.'“

Lauschangriffe auf mikroglia im Laufe der Zeit

Angefangen mit Mäusen, Hammond und seine Kollegen sequenzierten RNA aus mehr als 76,000 einzelnen mikroglia zu sehen, welche Gene wurden ein-oder ausgeschaltet, mit einer Technik bekannt als Drop-seq, entwickelt in McCarroll ‚ s lab. Die Zellen wurden Stichprobe aus allen über das Gehirn und den ganzen Tieren Lebensdauer (beginnend vor der Geburt), als auch nach akuter Hirnschädigung.

Die genetische „Signaturen“ erlaubt Hammond zu klassifizieren, die mikroglia in mindestens neun verschiedene Gruppen, darunter auch einige Arten nie in der Vergangenheit erkannt. Einige Arten erschienen fast ausschließlich in der embryonalen oder Neugeborenen Stufen, andere nur nach Verletzungen.

„Die Unterschriften auch sagen, als etwas über das, was diese Zellen tun,“ stellt er fest. „Wenn wir sehen, mikroglia bei Krankheit, zum Beispiel, können wir beginnen Sie zu analysieren: Sind Sie ein Beitrag, um die Krankheit, oder sind Sie versucht, das Gehirn reparieren? Wir denken, dies wird Ihnen helfen entdecken Sie neue und interessante Rollen für mikroglia, die nicht bekannt vor.“

Zuordnung der mikroglia

Hammond ging dann einen Schritt weiter. Er überzog die Einstufungen auf einer Karte des Gehirns, um zu sehen, wie die verschiedenen Sorten von mikroglia wurden räumlich verteilt sind.

Dies ergab einige interessante Muster. Eine Gruppe der mikroglia, zum Beispiel (Gruppe 4 in der schematischen Darstellung oben), eher cluster in der Nähe des Gehirns der sich entwickelnden weißen Substanz. Dieses schlägt vor, dass Sie beteiligt sein könnten, die in myelination, in die Nerven-Fasern eine Schicht von Isolation um Ihnen zu helfen, Signale über längere Strecken.

„Wir sehen nicht die mikroglia zu jeder anderen Zeit Punkt oder Bereich des Gehirns“, sagt Hammond. „Wir denken, dass Sie wichtig sein könnten, wie die weiße Substanz entwickelt, und wie Axone eine Verbindung zu verschiedenen teilen des Gehirns.“

In Krankheit und In Gesundheit

Eine weitere kleine, aber wichtige microglial Bevölkerung (Gruppe 8 im Schaltplan) kam, um Licht in die Krankheit einstellen. Das team fand es zuerst in einem Maus-Modell imitiert die multiple Sklerose, die mit einem Verlust von myelination, und später in Hirngewebe von Patienten mit MS.

„Diese mikroglia sind sehr entzündliche verglichen mit normalen mikroglia“, sagt Hammond. „Es könnte eine pathologische Untergruppe, die wir normalerweise nicht sehen würde, sondern weil wir sequenzierten so viele mikroglia waren wir in der Lage, zu erkennen, diese kleine Bevölkerung.“

Insgesamt mikroglia wurden verschiedenste früh in der Entwicklung des Gehirns, das Gehirn im Alter und bei Krankheit. Die Forscher denken, dass diese einzelnen Gruppen können Aufschluss darüber, was die Zellen tun, und was lokale cues Sie reagieren.

Regie Therapie?

All diese Informationen sollten den Wissenschaftlern helfen, Sortieren die „guten“ von den „bösen“, wenn es um mikroglia, insbesondere in sogenannten aktivierten mikrogliazellen erscheinen des Gehirns nach Verletzungen und bei Erkrankungen wie Autismus und Alzheimer-Krankheit. Dies könnte helfen, leiten Sie die Entwicklung von Medikamenten zu fördern, die positiven mikroglia Teilmengen und blockieren die schädlichen diejenigen.

„Tim ist arbeiten, hat weitreichende Implikationen für die Entwicklung neuer mikroglia Biomarker und tools, die verwendet werden können, zu verfolgen, zu identifizieren und zu manipulieren, bestimmte Bevölkerungsgruppen, sowohl in Gesundheit und Krankheit“, sagt Beth Stevens, PhD, co-entsprechenden Autor auf dem Papier mit McCarroll und ein principal investigator im Boston Children ‚ s F. M. Kirby Neurobiology Center.

Stevens ist auch ein Howard Hughes Medical Institute investigator. Die Studie wurde unterstützt durch die Simons Foundation/SFARI (grant #346197), Rettsyndrome.org (#3214), Silvio O. Conte Center (NIH #P50MH112491), der Stanley-Mitte für Psychiatrische Forschung am Broad Institute of Harvard und des MIT, einen Helen-Heu-Whitney-Stipendium und der Lundbeck-Stiftung. Siehe das Papier für eine vollständige Liste der Autoren und Zugehörigkeit.