Opioide und andere Medikamente eine tödliche Mischung für schwere Benutzer

(HealthDay)—Ein in vier Langzeit-Benutzer von opioid-Schmerzmitteln können ein Risiko für überdosierung, weil der überlappende Vorschriften für andere Drogen, berichten Forscher.

Die Ergebnisse stammen aus einer Analyse aller Rezepte von geregelten Stoffen für fast 302,000 Patienten, die berichtet wurden im Bundesstaat Idaho im Jahr 2017.

Ein Drittel der Patienten verschrieben eine kontrollierte Substanz waren chronische Benutzer, das heißt, Sie würde das Medikament genommen für mehr als 90 Tage ohne eine Pause von mindestens sieben Tagen.

Fast ein Viertel dieser chronischen Konsumenten wurden auch die ein Benzodiazepin oder andere zentrale Nervensystem dämpfenden. Diese Kombination von Drogen stellt die Patienten auf die Gefahr der überdosierung, nach dem US Centers for Disease Control and Prevention.

Forty-four Prozent der riskanten überlappende Rezepte geschrieben wurden, die von mehr als einem Arzt, nach der Idaho State University zu studieren. Überreicht wurde Sie am Dienstag in einer US-amerikanischen Gesellschaft für Health-System Pharmacists meeting, Anaheim, Calif.

„Patienten mit chronischen Schmerzen sind oft unter der Obhut von verschiedenen ärzten gelingt, Ihre verschiedenen Krankheitszuständen“, erklärt Forscherin Catherine Oliphant, professor of pharmacy practice an der Idaho State.

„Dieses co-management kann dazu führen, Patienten, die ein unbeabsichtigtes Rezept-Kombinationen, die Sie setzen ein höheres Risiko für eine opioid-überdosis“, erklärte Sie in einer Gesellschaft Pressemitteilung.

Aber 56 Prozent von den gefährlichen Medikamenten-Kombinationen waren geschrieben durch den gleichen Arzt, das zeigt die Notwendigkeit für eine Fortsetzung der Ausbildung auf entsprechende opioid-Verschreibung, sagte Oliphant.

Sie stellte fest, dass die Apotheker sind in der Lage, zu intervenieren, wenn Sie die Identifikation von Patienten mit überlappenden Rezepte für Opioide und Benzodiazepine) oder anderen das zentrale Nervensystem dämpfenden.

Apotheker fördern die Kommunikation zwischen verordnenden ärzten, erziehen Patienten und die verordnenden ärzte auf die Risiken von gefährlichen Medikamenten-Kombinationen, und vorschreiben, ein opioid-überdosierung Behandlung wie Naloxon, sagte Oliphant.

Studie untersucht Auswirkungen der verschiedenen Opioide auf das Fahrverhalten

Die Opioide für die Behandlung von Schmerzen wurde im Zusammenhang mit erhöhten Risiken für einen Absturz bei den Fahrern, aber es ist unbekannt, ob diese Feststellung gilt für alle Opioide oder bezieht sich auf bestimmte Opioide nur. Eine neue „British Journal of Clinical Pharmacology Studie, dass der Einfluss der einzelnen analgetische Dosen von Methadon-und Buprenorphin—zwei verschiedene Opioide—auf die Fahrleistung war mild und unterhalb der Beeinträchtigung Schwelle einer Blut-Alkohol-Konzentration von 0,5 mg ml-1.

Beide Opioide produziert, die Beeinträchtigungen der kognitiven Aufgabe, Leistung und erhöhte Schläfrigkeit bei der höchsten Dosierung, jedoch. Vier der 22 Teilnehmer an der Studie beendet Ihre on-road-Fahrprüfung, während Sie unter dem Einfluss von entweder opioid-wegen der Schläfrigkeit.

Die Ergebnisse zeigen, dass es unmöglich ist, zu sagen, dass die Verwendung von Buprenorphin und Methadon wird nicht beeinträchtigt das fahren in jeder patient. Daher sollten die Patienten immer darüber informiert werden, das Potenzial der Fahrt Beeinträchtigung, die möglicherweise verursacht werden, Buprenorphin und Methadon.