Ärzte zuerst in UNS die Analyse von Lungenerkrankungen bei Patienten mit coronavirus

Ärzte zuerst in UNS die Analyse von Lungenerkrankungen bei Patienten mit coronavirus

2020-02-26

Mount Sinai Health System ärzten—die erste-Experten in dem Land zu analysieren, Brust-Computertomographie (CT) – scans von Patienten aus China mit coronavirus disease (COVID-19)—identifiziert haben, bestimmte Muster in der Lunge als Marker für die Krankheit, wie es sich entwickelt im Laufe von einer Woche und eine Hälfte. Die Feststellung, veröffentlicht in der Februar-Ausgabe der Radiologie, könnte führen zu schnelleren Diagnose bei Patienten, die kommen mit möglich COVID-19 Symptome und helfen, Patienten isoliert, die in frühen Stadien, wenn die Lungenerkrankung möglicherweise nicht zeigen, bis in den ersten scans.

„Diese Arbeit erweitert unser erste Studie, welche die erste veröffentlichte Studie über die bildgebenden Befunde der COVID-19, und jetzt sind wir in der Lage, eine umfassende Bewertung, wie Lungenerkrankungen bei coronavirus-Patienten manifestiert und entwickelt. Wenn coronavirus sollte weiter zu verbreiten und die Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten oder anderswo deutlich mehr, dieses Studium rüstet Radiologen mit dem wissen zu erkennen und mehr Sicherheit zu empfehlen, wenn ein patient hat COVID-19 oder Lungenentzündung aufgrund einer anderen Ursache,“ sagte co-Autor Michael Chung, MD, Assistant Professor für Diagnostik, Molekulare und Interventionelle Radiologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. „Dies ist notwendig für eine rasche Diagnose für jeden einzelnen Patienten (das führt zu einer schnelleren und effektiven Pflege), aber auch für die Patienten isoliert, um zu verhindern, dass die Ausbreitung der hoch ansteckenden Krankheit.“

Die Studie umfasste scans von 94 Patienten, dass der Berg Sinai erhielt von institutionellen Mitarbeiter in Krankenhäusern in China. Die Patienten wurden aufgenommen, um vier medizinischen Zentren in vier chinesischen Provinzen zwischen 18. Januar und 2. Februar. Die meisten hatten entweder reiste kürzlich nach Wuhan, China, wo der Ausbruch begann, hat oder hatte Kontakt mit einer infizierten COVID-19 Patienten. Die Herz-Thorax-Radiologen vom Mount Sinai Biomedizinische Technik und Imaging-Institut und seine Abteilung für Radiologie ausgewertet jeden Fall, machte sich Notizen von bildgebenden Befunde, und korreliert Sie mit einer Infektion von Zeit-basierend auf der Anzahl der Tage zwischen Symptombeginn und dem CT-scan. Von den 36 Patienten gescannt null bis zwei Tage nach der Meldung Symptome, mehr als die Hälfte zeigte keine Anzeichen von Lungen-Krankheit—eine wichtige Erkenntnis, die darauf hindeutet, dass CT-scans kann nicht zuverlässig ausschließen, COVID-19 früh im Verlauf der Erkrankung. Für die 33 Patienten gescannt drei bis fünf Tage nach auftreten der Symptome entwickelt, Radiologen gestartet, um zu sehen, mehr Muster von „Boden-Glas-Trübung“ (hazy Befunde in der Lunge), und die Anomalien wurden mehr Runde Form, und dichter. In den 25 Patienten gescannt sechs bis 12 Tage nach auftreten der Symptome, die durchsucht Analyse zeigte, voll mit einbezogen Lungenerkrankung. Muster gesehen in diesen Bildern sind ähnliche Muster in Bezug coronavirus-Ausbrüche früher in diesem Jahrhundert, einschließlich SARS (schwere akute respiratorische Syndrom) und MERS (Middle East respiratory syndrome).

Die Schlussfolgerungen aus dieser Studie sind von entscheidender Bedeutung für die rasche Diagnostik von COVID-19 sowie für eine effiziente Patienten-isolation. Wenn Patienten berichten Symptome der möglichen COVID-19, sind Sie unspezifisch, oft wie eine Erkältung, so kann es schwierig sein zu diagnostizieren. Eine Brust X-ray nicht zeigen Lungenerkrankung sowie ein CT-scan tut, und Bestätigungstests von den Centers for Disease Control and Prevention kann mehrere Tage dauern. Die Studie erlaubt es Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten und weltweit zu bestätigen oder auszuschließen COVID-19 basierend auf CT-Bildern. Darüber hinaus, wenn Lungen-scans für Patienten mit frühen Symptome nicht eindeutig sind, können die ärzte prüfen, halten die Patienten in isolation für ein paar Tage, bis die Krankheit richtig beherrscht oder ausgeschlossen.

„Nur als Kliniker sind die Bewertung mehr Patienten mit Verdacht von COVID-19, Radiologen sind in ähnlicher Weise interpretieren mehr Brust CTs in denen der Verdacht auf eine Infektion. Brust-CT ist eine wichtige Komponente im diagnostischen Algorithmus für Patienten mit Verdacht auf eine Infektion, vor allem angesichts der begrenzten Verfügbarkeit und in einigen Fällen die Zuverlässigkeit des test-kits“, sagte führen Autor Adam Bernheim, MD, Assistant Professor für Diagnostik, Molekulare und Interventionelle Radiologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. „Diese investigativen Bemühungen zeigen nicht nur die Muster der bildgebenden Befunde in einer großen Zahl von Patienten, aber Sie zeigen auch, dass die Häufigkeit der CT-Befunde ist in Bezug auf Krankheit Zeit natürlich. Erkennen imaging-Muster basiert auf der Infektion Zeit, natürlich, ist von größter Bedeutung nicht nur für das Verständnis der Erkrankung und der natürlichen Geschichte der COVID-19, aber auch für das helfen vorherzusagen, Patienten mit einer progression und mögliche Komplikation zu entwickeln.“