Aktualisiert behandlungsleitlinien für Vorhofflimmern empfehlen eine neue Klasse von Blutverdünner, um zu verhindern, Schlaganfall

Aktualisiert behandlungsleitlinien für Vorhofflimmern empfehlen eine neue Klasse von Blutverdünner, um zu verhindern, Schlaganfall

2019-01-29

Eine neuere Art von blutverdünnende Medikamente, nicht-vitamin-K-oralen Antikoagulanzien (NOACs), wird jetzt empfohlen, als die bevorzugte alternative zu warfarin bei der Verringerung des Risikos für Schlaganfälle im Zusammenhang mit Vorhofflimmern (AFib), nach einem konzentrierten update auf die 2014 American Heart Association/American College of Cardiology/Heart Rhythm Society Leitlinie für das Management von Patienten Mit Vorhofflimmern.

Vorhofflimmern ist eine Art von Herzrhythmusstörungen in den Vorhöfen oder oberen Kammern des Herzens. Weil der Herzschlag unregelmäßig ist, kann Blut pool und dann Klumpen im inneren der Vorhöfe, besonders im linken herzohr, eine Tasche, die Teil der Anatomie der linken oberen Kammer des Herzens. Wenn die Gerinnsel sich in den linken Vorhof migrieren in das Blut und erreichen das Gehirn, ein Schlaganfall, verursacht durch eine verstopfte Arterie kann auftreten, selbst bei Menschen, die keine offensichtliche Symptome von Vorhofflimmern.

Blutverdünnende Medikamente genannt Antikoagulantien haben lange empfohlen worden, um das Risiko von Schlaganfall bei Patienten mit Vorhofflimmern, die ein erhöhtes Risiko einer Thromboembolie (Verstopfung eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel Reisen in die Blutbahn) und/oder Schlaganfall, verursacht durch verengte oder blockierte Arterien

Zu reduzieren Schlaganfall-Risiko in entsprechenden AFib-Patienten, eine neuere Klasse von Antikoagulantien bekannt als NOACs ist jetzt der am günstigsten gelegene empfohlen drug-Klasse über die traditionellen Medikamente warfarin, es sei denn, die Patienten haben mittelschwere bis schwere mitralstenose (Verengung der Mitralklappe) oder eine künstliche Herzklappe. NOACs gehören dabigatran, rivaroxaban, apixaban und edoxaban.

„Patienten mit Vorhofflimmern haben ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall, die verheerend sein kann. Ein Ziel der Behandlung von Vorhofflimmern-Patienten ist, um Blut weniger wahrscheinlich, um Gerinnsel zu bilden, die reduziert das Risiko von Schlaganfall. Neue wissenschaftliche Studien zeigen, dass die NOACs können sein sicherer für Patienten, denn es gibt weniger Risiko von Blutungen, und Sie können auch wirksam bei der Verhinderung von Blutgerinnseln als warfarin,“ sagte Craig T. Januar, M. D., Ph. D., co-Vorsitzender des fokussierten update gleichzeitig veröffentlicht in der American Heart Association journal Circulation, Journal of the American College of Cardiology und der Heart Rhythm Society journal, HeartRhythm.

Leitlinien Rang von Empfehlungen, die als starke, schwache oder schädlich auf der Grundlage der Qualität und Quantität der wissenschaftlichen Forschung, die Sie unterstützt jede Empfehlung. Empfehlungen mit dem höchsten Grad der Evidenz mehr als einem randomisierten, kontrollierten Versuch berichten ähnliche Ergebnisse, während die rangniedrigste Empfehlungen basieren auf der klinischen Erfahrung der Experten. Zusammen mit der starken Empfehlung NOACs zu Gunsten von warfarin für viele Patienten, die neuen Leitlinien empfehlen:

Die Gewichtsabnahme bei übergewichtigen oder adipösen Patienten. Studien finden, dass Sie Gewicht verlieren können, verringern die gesundheitlichen Risiken oder sogar umkehren von Vorhofflimmern. Es kann auch niedriger Blutdruck (hoher Blutdruck wird oft im Zusammenhang mit Vorhofflimmern).

Neue Medikamente sind verfügbar, um den Effekt umzukehren von NOACs (sogenannte Umkehrung Agenten). Diese Umkehrung Agenten, während selten verwendet, sind hilfreich, wenn es Anzeichen von schweren Blutungen, verursacht durch eine NOAC oder wenn ein patient auf ein NOAC muss eine not-Operation.

„AFib-Patienten sollten sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Bedenken haben Sie über Ihre verordneten Medikamente, und ob oder nicht, Gewicht zu verlieren profitieren würden, Ihre Gesundheit,“ sagte Januar, ist professor für kardiovaskuläre Medizin an der University of Wisconsin in Madison, Wisconsin.

Die neuen Leitlinien legen auch nahe, dass NOACs könnte sogar verwendet werden, bei Menschen mit einem niedrigeren Risiko für Schlaganfall als bisher angenommen. Obwohl die Evidenz für diese Empfehlung ist noch nicht definitiv, schwellen-Forschung beginnt zu vermuten, dass der nutzen von NOACs für die Reduzierung der Schlaganfall-Risiko größer als das Risiko der Einnahme von Ihnen, sagte, Januar.