Der Verbrauch von Fisch und Quecksilber-Exposition bei schwangeren Frauen in Küsten Florida

Der Verbrauch von Fisch und Quecksilber-Exposition bei schwangeren Frauen in Küsten Florida

2019-12-16

Quecksilber-Kontamination der marinen Umwelt ist ein globales öffentliches Gesundheitsproblem. Die Exposition des Menschen erfolgt hauptsächlich durch den Verzehr von Meeresfrüchten, vor allem große Raubfische wie Schwertfisch und weißen Thun. Diejenigen, die am meisten gefährdeten schwangeren Frauen: Quecksilber-Exposition während der Schwangerschaft wurde im Zusammenhang mit der kognitiven Beeinträchtigung, einschließlich Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Feinmotorik und andere Marker für verspätete die Entwicklung des Nervensystems, obwohl die Ergebnisse sind widersprüchlich.

Forscher von der Florida Atlantic University ‚ s Harbor Branch Oceanographic Institute und seine Mitarbeiter führten eine Studie zur Bewertung von Quecksilber-Konzentrationen im Haar von schwangeren Frauen Leben in Küsten Florida und bestimmen die Beziehungen zwischen Haar-insgesamt Quecksilber-Konzentrationen, der Verbrauch von Fisch, Quellen von Meeresfrüchten, die Kenntnis der Risiken von Quecksilber-Exposition und Meeresfrüchte-Konsum während der Schwangerschaft.

Diese neueste Studie, die folgt Ihre bisherigen Forschungsergebnisse zeigen, dass große Tümmler in der Indian River Lagoon haben einige der höchsten Konzentrationen von Quecksilber in dieser Art weltweit. Die Lagune ist eine Mündung, die reicht mehr als 250 Kilometer und durchquert 40 Prozent der Ost-Küste in Florida und ist eine hoch belastete Umwelt. „Close the loop“ zwischen diesen Tierwelt sentinel und die menschliche Gesundheit, Sie führte auch eine vor-Studie in der Freizeit-Angler und Küsten-Bewohner. Sie fanden Quecksilber Konzentrationen in den Haaren der 135 Teilnehmer, die höher war als jene zuvor berichtet, die für ähnliche Populationen in den Vereinigten Staaten.

„In Florida der Durchschnittliche Erwachsene verbraucht fast 10 mal so viele Gramm Meeresfrüchte pro Tag im Vergleich zu der Allgemeinen US-Bevölkerung, potentiell erhöht das Risiko von Quecksilber-Exposition über die sicheren Grenzen, besonders für schwangere Frauen“, sagte Adam M. Schäfer, MPH, Blei-Autor und ein Epidemiologe an der FAU Hafen Niederlassung. „Da die Empfindlichkeit von der Entwicklung des Gehirns, um die Auswirkungen von Quecksilber-deposition hat sich in Studien gezeigt, dass schwangere Frauen ausgesetzt, die durch den Verzehr von Meeresfrüchten, sogar auf einem relativ niedrigen Niveau der pränatalen Quecksilber, wollten wir testen, dieser gefährdeten Küsten Floridas Bevölkerung.“

Forscher beschrieb auch die komplexe Beziehung zwischen Quecksilber und neurologische Ergebnisse. Insbesondere die gut beschriebene Vorteile von Meeresfrüchten Verbrauch und omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft.

Die Ergebnisse der Studie, veröffentlicht im International Journal of Environmental Research und Public Health, zeigen, dass trotz der Tatsache, dass im Süden von Florida ist ein Bereich der selektiven Ablagerung von atmosphärischem Quecksilber und Quecksilber ist bioaccumulated in lokalen Fischarten und apex-Raubtiere, die mittlere Gesamt-Haar-Quecksilber-Konzentration der 229 Teilnehmer war geringer oder ähnlich wie die US-Daten für Frauen im gebärfähigen Alter. Haar-Quecksilber-Konzentration war assoziiert mit dem Verzehr von lokal gefangenem Fisch und alle Meeresfrüchte, eine höhere Niveau der Ausbildung und der ersten Schwangerschaft.

Wer berichtet, Essen, Meeresfrüchte-drei mal pro Woche hatte die höchste Konzentration von Quecksilber in Ihrem Haar—fast vier mal so hoch wie diejenigen, die nicht verbrauchen jede Meeresfrüchten. Die höchsten Konzentrationen wurden bei Frauen über dem Alter von 33 mit der höchsten Niveaus beobachtet, die bei asiatischen Frauen. Quecksilber-Konzentrationen in Haaren unter die schwangeren Frauen verzehrten Meeresfrüchte aus dem indischen Fluss Lagune waren signifikant höher als bei den Frauen, die berichteten, nie verbrauchen fangfrischen Elemente. Bildungsniveau und Anzahl der Kinder auch miteinander verwandt waren, um das Haar Quecksilber-Konzentration.

Wissen und Bildung waren wichtige Bestandteile der Studie. Die Mehrheit der Teilnehmer (85,5 Prozent) berichteten, bewusst, dass hohe Konzentrationen von Quecksilber kann für den Fötus schädlich. Ebenso 89 Prozent der Frauen waren sich bewusst, dass einige Fische enthalten hohe Konzentrationen von Quecksilber. Bei der Frage, wie oft sollte man konsumieren, Thunfisch-steaks und Schwertfisch, 76.8 Prozent der Frauen antworteten, dass der Verbrauch dieser Gegenstände sollte während der Schwangerschaft vermieden werden. Allerdings nur 53.7 Prozent der Frauen wusste, dass im laden gekauften Schwertfisch enthalten hohe Konzentrationen von Quecksilber.