Die Forschung zeigt, schlafen Ungleichheiten beginnen schon früh im Leben

Die Forschung zeigt, schlafen Ungleichheiten beginnen schon früh im Leben

2020-01-10

Ethnische und sozioökonomische Ungleichheiten in Bezug auf den Schlaf die Gesundheit sind bereits erkennbar durch die Zeit, die Kinder sind drei, nach dem Sleep/Wake Research Centre.

Research officer Dr. Diane (Dee) Müller absolvierte am 29. November mit einem Ph. D. für eine mixed-methods Studie-Analyse Vorschulkinder schlafen. Sie fanden signifikante Unterschiede in der Qualität und Menge Schlaf, die jung Kinder bekommen—und der ethnischen Zugehörigkeit und dem sozioökonomischen deprivation sind entscheidende Faktoren.

„Die Realität ist, Ungerechtigkeiten in der Schlaf-Gesundheit parallel, was wir sehen, auch in der breiteren Aspekte der Kind-Gesundheit und Wohlbefinden“, so Dr. Müller sagt. „Wir haben Familien in diesem Land, die wirklich benachteiligten und zeigt, dass auch im Schlaf der Kinder.“

Dr. Müller die Ergebnisse zeigen, Maori-Kinder sind zweimal so wahrscheinlich wie nicht-Maori-Kinder haben kurze und unvereinbar Schlaf-Dauer und Vorschulkinder Leben in den am meisten benachteiligten quartieren wurden vier mal eher zu kurzen Schlaf während der Woche, als die Kinder Leben in den am wenigsten benachteiligten Gebieten.

Sie sagt, es gibt mehrere und komplexe Gründe für diese Unterschiede und es ist nicht das Ergebnis von „Familien tun, einen schlechten job“. Die Studie ergab, dass die Unterschiede in der materiellen und finanziellen Ressourcen, der Familien -, Beschäftigungs-Muster, Wohnung, soziale Unterstützung, frühkindliche Bildung, Dienstleistungen und Kind Gesundheit Dienstleistungen, die alle Einfluss gehabt.

„Es ist wirklich einfach, die Schuld verlegt werden, die an den Füßen der einzelnen Eltern aber, aus meinen interviews mit Müttern, es war klar, Sie versucht Ihre absolute besten zu unterstützen, Ihre Kinder gut zu schlafen, aber einige Familien haben weniger Ressourcen und Unterstützung und mehr Stressoren zu bewältigen.

„Ich denke, diese Studie ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir brauchen Maßnahmen, die die ungleiche Verteilung von Reichtum und Privileg, das führt zu ungleichen Lebensbedingungen und Chancen für das Wohlbefinden.“

Dr. Muller-Forschung sitzt innerhalb eines umfassenderen Programms der Forschung in den Mittelpunkt. Frühere Studien verglichen die Schlaf Gesundheit der Maori und nicht-Maori Schwanger Frauen, follow-up mit den gleichen Frauen in den Monaten, nachdem Sie gebar. Für Ihre Ph. D. these, Dr. Müller analysiert die Daten, die aus der gleichen Kohorte, wenn Ihre Kinder drei Jahre alt waren.

„Meine Arbeit ist wichtig, weil es füllt eine fehlende Stück im puzzle“, sagt Sie. „Wir hatten bereits einen großen Körper der Arbeit suchen, zu schlafen, Ungleichheiten in den Erwachsenen, so dass es bat die Frage, ‚Wie früh fangen wir an zu sehen, wie diese Ungerechtigkeiten?‘

„Unfortuntely, die Forschung zeigt, dass Sie beginnen sehr früh im Leben, und das ist nicht fair. Möglicherweise stellt junge Kinder im Nachteil, die für Ihre Gelehrsamkeit, und diese Kinder sind schon benachteiligt sind.“

Dr. Müller hofft, Ihre Forschung hebt die Bedeutung der Vorschüler Schlaf Gesundheit im Allgemeinen.

„Die frühe kindheit ist eine bedeutende Zeit des Wachstums und der Entwicklung, so gut zu Essen, genug körperliche Aktivität und genügend guten Schlaf wirklich wichtig sind. Ich denke, die Botschaft ist viel stärker, wenn es um Ernährung und Bewegung, aber weniger mit schlafen.