Ein Tag der Beschäftigung eine Woche, ist alles, was wir brauchen für die psychische Gesundheit Vorteile

Ein Tag der Beschäftigung eine Woche, ist alles, was wir brauchen für die psychische Gesundheit Vorteile

2019-06-19

Als Automatisierungs-Fortschritte, Prognosen von einer Arbeitslosen Zukunft haben einige fürchten Unruhen von Massenarbeitslosigkeit, während andere sich vorstellen, ein mehr zufrieden freie Gesellschaft.

Abgesehen von wirtschaftlichen Faktoren, eine bezahlte Beschäftigung bringt weitere Vorteile-oft psychischen-wie Selbstwertgefühl und soziale Integration. Nun, Forscher an den Universitäten von Cambridge und Salford zu definieren, die eine empfohlene „Dosierung“ von Arbeit, für optimales Wohlbefinden.

Sie untersucht, wie sich änderungen in der Arbeitszeit verbunden waren, um die psychische Gesundheit und Lebens-Zufriedenheit in über 70.000 Einwohner von Großbritannien zwischen 2009 und 2018*.

Die Studie, veröffentlicht heute in der Zeitschrift Social Science and Medicine, zeigt, dass, wenn die Menschen wurden aus der Arbeitslosigkeit oder stay-at-home parenting in bezahlte Arbeit von acht Stunden oder weniger pro Woche, das Risiko von psychischen Problemen reduziert sich um durchschnittlich 30%.

Doch die Forscher fanden keine Hinweise darauf, dass die Arbeit mehr als acht Stunden vorgesehen weiter steigert, um Wohlbefinden. Die Vollzeit-Norm von 37 bis 40 Stunden war nicht signifikant unterschiedlich zu anderen Arbeitszeit Kategorie, wenn es kam, um die psychische Gesundheit.

Als solche, Sie schlagen vor, dass, um das seelische Wohlbefinden profitiert von bezahlter Arbeit, die „effektive Dosis“ ist nur rund einen Tag in der Woche — als etwas anderes macht kaum einen Unterschied.

„Wir haben wirksame Dosierung guides für alles, was von Vitamin C, um die Stunden Schlaf, um uns zu helfen, sich besser fühlen, aber dies ist das erste mal wurde die Frage gestellt, bezahlte Arbeit,“ sagte Studie co-Autor Dr. Brendan Burchell, ein Soziologe von der Universität Cambridge, führt die Beschäftigung Dosierung Forschungsprojekt.

„Wir wissen, dass Arbeitslosigkeit oft nachteilig auf das Wohlbefinden des Menschen wirken sich nachteilig auf die Identität, den status, die Nutzung der Zeit, und das Gefühl der kollektiven Zweck. Wir haben jetzt eine Vorstellung davon, wie viel bezahlte Arbeit notwendig ist, um die psychosozialen Vorteile der Beschäftigung-und es ist nicht so, dass viel an allen.“

Die Unterstützung der Arbeitslosen, die in eine Zukunft mit begrenzten Arbeit ist Gegenstand von politischen Diskussionen z.B. universal basic income. Jedoch, die Forscher argumentieren, dass die Beschäftigung beibehalten werden soll, über Erwachsenen Bevölkerung, aber die Wochen drastisch reduziert für Arbeit weitergegeben werden.

„In den nächsten Jahrzehnten könnten wir sehen, künstliche Intelligenz, big data und robotics ersetzen viel von der bezahlten Arbeit, die derzeit durch den Menschen geschieht“, sagte Dr. Daiga Kamer?de, Studie der erste Autor von der Salford University und Beschäftigung Dosierung Forscher.

„Wenn es nicht genug für jeden, der will, Vollzeit arbeiten, wir werden Umdenken aktuellen Normen. Dabei sollte auch die Umverteilung der Arbeitszeit, also jeder kann die psychische Gesundheit Vorteile von einem job, auch wenn das bedeutet, dass wir alle arbeiten viel kürzer Wochen.“

„Unsere Erkenntnisse sind ein wichtiger Schritt im denken, was die minimale Höhe der bezahlten Arbeit, die die Leute brauchen könnten, in Zukunft mit wenig Arbeit zu gehen-Runde“, sagte Sie.

Die Studie verwendet Daten aus der UK Household Longitudinal Study zu verfolgen, die das Wohlergehen 71,113 Personen im Alter zwischen 16 und 64, wie Sie sich verändert Arbeitszeit über die neun-Jahres-Zeitraum. Wurden die Personen gefragt, über Themen wie Angst-und Schlafstörungen, um zu Messen, psychische Gesundheit.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die selbst berichtete Lebenszufriedenheit bei Männern eine Zunahme von rund 30% mit bis zu acht Stunden bezahlte Arbeit, obwohl die Frauen nicht sehen, eine ähnliche zu springen, bis die Arbeit 20 Stunden.

Sie beachten Sie, dass „der wesentliche Unterschied in der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens ist zwischen denen, die bezahlte Arbeit und solche, die mit keiner“ und dass die Arbeitswoche könnte verkürzt werden, „ohne eine nachteilige Wirkung auf die Arbeitnehmer psychische Gesundheit und das Wohlbefinden.“

Das team bieten eine kreative politische Optionen für die Bewegung in eine Zukunft mit begrenzten Arbeit, einschließlich der „fünf-Tage-Wochenenden“ arbeiten nur ein paar Stunden, einen Tag oder steigende jährliche Urlaub von Wochen auf Monate -, sogar zwei Monate aus-für jeden Monat bei der Arbeit.

Sie argumentieren auch, dass die Arbeit Stunden-Reduzierung und Umverteilung könnten die Verbesserung der work-life-balance, Steigerung der Produktivität und Senkung von CO2-Emissionen aus dem Pendelverkehr. Sie weisen aber darauf hin, dass die Reduzierung der Stunden brauchen würde, um für alle da sein, um zu vermeiden, zunehmende sozioökonomische Ungleichheiten.

„Das traditionelle Modell, in dem alle arbeiten rund 40 Stunden in der Woche, war nie auf der Grundlage, wie viel Arbeit war gut für die Menschen. Unsere Forschung schlägt vor, dass sich Mikro-jobs bieten die gleichen psychologischen Vorteile wie Vollzeit-Arbeitsplätze“, sagte co-Autor und Cambridge Soziologe Senhu Wang.

„Doch die Qualität der Arbeit wird immer entscheidend sein. Arbeitsplätze, wo die Mitarbeiter nicht respektiert oder Thema zu unsicher oder null-Stunden-Verträge bieten nicht die gleichen Vorteile für das Wohlbefinden, noch sind Sie wahrscheinlich in der Zukunft.“

Dr. Burchell fügte hinzu: „Wenn Großbritannien wurden Pflügen jährliche Produktivitätsgewinne in arbeitszeitverkürzungen statt Lohnerhöhungen, die normale Arbeitswoche werden konnte vier Tage innerhalb von zehn Jahren.“