IBD Prävalenz dreimal höher als die Schätzungen und wird voraussichtlich noch steigen, neue Studie aufdeckt

IBD Prävalenz dreimal höher als die Schätzungen und wird voraussichtlich noch steigen, neue Studie aufdeckt

2019-10-21

Die Zahl der Menschen leiden unter chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (IBD) ist drei mal höher als die bisherigen Schätzungen, mit Patienten auch ein höheres Risiko der Entwicklung von Darmkrebs (CRC), entsprechend der neuen Forschung, die heute vorgestellt wurden bei der UEG Week in Barcelona 2019.

Forscher von Sandwell und West-Birmingham hospitals NHS trust und der Universität Birmingham untersuchten CED-Fälle aus dem Anfang des Jahrhunderts zu erreichen genaue Daten über Colitis ulcerosa (UC) und Morbus Crohn (CD) – Prävalenz in Großbritannien. Zuvor nur begrenzt oder alte Daten existierte, aber durch die Inanspruchnahme der Daten von der Health Improvement Network (THIN), einer National repräsentativen UK primary care database, dieser neue Beweis zeigt, dass CED-Prävalenz ist drei mal höher als zuvor berichtet, mit UC und CD zunehmende Prävalenz von 55% und 83% bzw. zwischen 2000 und 2017 (Abbildung 1a/b). Die Studie zeigte auch, dass CED-Prävalenz liegt vorausgesagten Anstieg um fast ein Viertel von 2017 bis 2025.

Und damit über 3 Millionen Menschen in ganz Europa, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen sind eine Gruppe von Erkrankungen, die chronische Entzündung des Darms. Die schwere der Symptome und die dauerhafte Natur der Krankheiten können eine sehr schwächende Auswirkungen auf das Leben der betroffenen. Zum Beispiel, höhere raten von depression und reduzierte Erwerbsbeteiligung bei Patienten mit UC und CD wurde in früheren Studien berichtet, mit schätzungsweise 44% der CED-betroffene zu fordern, die Sie verloren hatten, oder beenden Sie Ihren job, weil der IBD.

Forscher, Dominic König, von der Universität von Birmingham, die präsentiert die Ergebnisse zum ersten mal auf der UEG Week, Kommentare „Unsere Studie legt nahe, dass CED-Prävalenz ist wahrscheinlich deutlich steigen in den nächsten zehn Jahren. Da es derzeit keine bekannte Heilung für IBD, die Patienten müssen oft komplexe und kostspielige Behandlungen während Ihres gesamten Lebens. Dieser prognostizierte Anstieg der Prävalenz kann eine noch größere Belastung für die bereits überlasteten Gesundheitssysteme.“

„Die Belastung der IBD verschärft sich noch weiter, indem Sie eine Assoziation mit Darmkrebs“, kommentiert Dr. König. „Unsere Studie fand, dass Patienten mit Morbus Crohn hatten eine 23% erhöhtes Risiko für CRC im Vergleich zu Kontrollpersonen, während die Colitis ulcerosa-Patienten hatten ein signifikant erhöhtes Risiko von 43%. Der Anstieg der Prävalenz der CED könnte daher möglicherweise dazu führen, dass einem damit verbundenen Anstieg der CRC-Fälle.“