Neue Beweise zeigen, dass zytotoxische T-Zellen identifizieren, zu erobern und zu zerstören Ziele der großen Masse wie Toxoplasma gondii Gewebe Zysten

Neue Beweise zeigen, dass zytotoxische T-Zellen identifizieren, zu erobern und zu zerstören Ziele der großen Masse wie Toxoplasma gondii Gewebe Zysten

2019-07-10

CD8 zytotoxischen T-Lymphozyten töten können host-infizierten Zellen mit verschiedenen Mikroorganismen sowie einzelnen Krebs-Zellen durch direkten Zell-zu-Zell-Kontakt, aber Ihre Fähigkeit, zu zerstören ein Ziel der großen Masse bleibt unerforscht. Eine Studie in Der American Journal of Pathology, veröffentlicht von Elsevier, vorausgesetzt, Roman Hinweise auf die Fähigkeit des Immunsystems zu beseitigen, die großen Parasiten-gefüllten Zysten im Zusammenhang mit chronischen Toxoplasma gondii (T. gondii– Infektion durch die Verwendung der aggressive Eindringling Aktivität von zytotoxischen T-Zellen. Sie kann auch als wirksam erweisen für Angriffe auf andere ansehnliche Ziele einschließlich von soliden Tumoren.

„Die vorliegende Studie ein eindeutiger Beweis, dass das Immunsystem hat die Fähigkeit, anzugreifen und zu beseitigen, das Gewebe Zysten von T. gondii. Dies wirft ein Licht auf die Möglichkeit der Entwicklung eines Impfstoffs, die zur Aktivierung dieser invasiven zytotoxische T-Zellen zu verhindern Etablierung der chronischen Infektion mit diesem Parasiten. Dieser Impfstoff kann auch angewendet werden, um Personen chronisch infiziert mit T. gondii zu beseitigen vorhandene Gewebe Zysten des Parasiten und der Heilung dieser verbreiteten chronischen Infektion. Auch in dieser Studie schlägt vor, die Möglichkeit der Entwicklung einer neuen Immuntherapie bei Krebs, die verwendet werden können, zu beseitigen verschiedene Arten von soliden Tumoren durch die Aktivierung der invasiven zytotoxische T-Zellen, speziell Angriff und dringen in das target Krebserkrankungen“, erklärt Studienleiter Yasuhiro Suzuki, PhD, von der Abteilung von Mikrobiologie, Immunologie und Molekulargenetik, Universität von Kentucky College of Medicine, Lexington, KY, USA.

Ein Drittel der Weltbevölkerung sowie viele andere warmblütige Tiere sind derzeit infiziert mit T. gondii. Obwohl T. gondii – Infektion produziert normalerweise wenige, wenn irgendwelche offensichtlichen Symptome, die latente Infektion kann ausbrechen in eine schwere und gelegentlich tödliche Krankheit, toxoplasmic Enzephalitis, insbesondere bei Personen mit geschwächter Immunität, wie Patienten mit Krebs, HIV/AIDS oder Organtransplantationen. Darüber hinaus neuere epidemiologische Studien fanden eine erhöhte Inzidenz von Hirntumoren in T. gondii-infizierten Personen. Eine chronische Infektion ist assoziiert mit der Bildung von Zysten, die oft wachsen, um die Größe von mehr als 50 ?m im Durchmesser, gefüllt mit Hunderten bis tausenden von Parasiten, die sich am häufigsten in das Gehirn, die Augen und die quergestreiften Muskeln, einschließlich dem Herz. Eine häufige Ursache von T. gondii – Infektion ist der Verbrauch des Gewebes Zysten in rohem oder gegartem Fleisch infizierter Tiere, wie Schweine-und Hammelfleisch.

In dieser Studie, die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung einer Injektion von CD8-immun-T-Zellen, gereinigt aus den Milzen von chronisch infizierten Mäusen in Mäuse, aufgenommen mehrere T. gondii – Zysten. Ein paar Tage nach T-Zell-Injektion, die Zahl der T. gondii – Zysten vollständig Invasion durch die T-Zellen fanden sich in den Gehirnen der Mäuse erhalten, dass die Injektion von immun-T-Zellen.

Die T-Zell-Invasion Zysten angezeigt strukturelle Anzeichen von Verfall und Zerstörung. Innerhalb dieser verschlechtert Zysten, körnigen Strukturen erschienen intensiv positiv für granzyme float B, eine große zytotoxischen protein, das von zytotoxischen T-Zellen. Diese körnigen Strukturen erkannt wurden in Zusammenarbeit mit T. gondii bradyzoites (die langsam-Multiplikation verkapselten form des Parasiten im Zusammenhang mit dem ruhenden Stadium der Infektion). Außerdem bradyzoites innerhalb der Zysten zerstört wurden, befindet sich innerhalb angesammelt scavenger-Zellen, einschließlich mikroglia und Makrophagen. Die Forscher zeigten auch, dass perforin (ein protein, veröffentlicht von Killerzellen des Immunsystems, die gezielt zerstört Zellen durch die Schaffung von Poren-ähnliche Läsionen, die in Ihren Membranen) notwendig war für die CD8-T-Zell-invasion und die Zyste Beseitigung Prozess.

Neben immer eine mächtige Waffe gegen T. gondii Infektion, die Ermittler vermuten den gleichen Prinzipien verwendet werden können, um anzugreifen soliden Tumoren. „Die invasion der T Zellen in Tumoren induzieren könnte eine infiltration der großen zahlen von phagozytischen Zellen in der Lage, den Krebs anzugreifen Zellen beobachtet wurde gegen T. gondii – Zysten“, sagte Dr. Suzuki. „Eine effektive Aktivierung der durchdringenden Fähigkeit, zytotoxische T-Zellen, die spezifisch erkennen, die Ziel-soliden Tumoren, wird höchstwahrscheinlich zu einem wirkungsvollen therapeutischen Ansatz anwendbar auf verschiedene Arten von soliden Tumoren.“