Pfade definieren zu möglich der Mutter auf das Kind coronavirus übertragung

Pfade definieren zu möglich der Mutter auf das Kind coronavirus übertragung

2020-06-23

UC Davis Health-Forschern nahm ein Kritischer Schritt bei der Festlegung der möglichen Pfade für das schwere akute respiratorische Syndrom-coronavirus-2 (SARS-CoV-2) verursacht COVID-19 zu bekommen, übertragen von der Mutter auf Ihr neugeborenes baby. Die Mutter auf die fetale transmission ist bekannt als „vertikale“ übertragung.

In einem Leitartikel veröffentlicht am 5. Juni in der American Journal of Perinatologie, die Forscher betonten, wie wichtig das Verständnis des Zeitpunkts und der Art der Infektion in der maternal-fetalen transmission.

„Es gibt die Sorge, dass der Mutter eine Infektion während der Schwangerschaft kann zur übertragung führen, um das baby“, sagte Dean Blumberg, UC Davis, chief of pediatric infectious diseases und erste Autor auf dem Artikel. „Wir sind erfreut über die Gelegenheit zu bieten, einen Rahmen zu betrachten verschiedene mögliche übertragungswege.“

Mutter-zu-Kind-übertragung von SARS-CoV-2

Zu Datum, die Ausbreitung der SARS-CoV-2 von der Mutter auf den Fötus wurde nicht gut etabliert. Doch, es gibt drei mögliche Mechanismen für vertikale übertragungen von coronavirus:

Virale übertragung von der Mutter auf den Fötus (Intrauterine übertragung): die Vertikale übertragung kann auftreten, zu jeder Zeit während der Schwangerschaft. Es ist möglich, dass die Mutter kann viremic (Viren im Blut) während der akuten Infektion und das virus übertragen werden kann, um den Fötus durch die Plazenta. Infektion in unterschiedlichen Stadien der Schwangerschaft kann sich auf den Fötus in unterschiedlicher Weise, je nach Stadium der fötalen Entwicklung. Wenn die übertragung erfolgt spät in der Schwangerschaft, das Neugeborene kann aktiv infiziert, an der Zeitpunkt der Lieferung.

Die übertragung von der Mutter auf das Kind während oder direkt nach der Geburt (intrapartum-übertragung): Es kann auftreten, wenn die Mutter oder jemand engen Kontakt mit dem baby ist aktiv mit dem virus infiziert in den zwei Wochen vor der Auslieferung oder in den zwei Tagen nach der Geburt. Diese übertragung kann vorhanden sein, sogar mit einem ersten negativen Abstrich Ergebnis des baby ‚ s Atemwege in den ersten Tag nach der Geburt, da die Inkubationszeit (die Zeitspanne zwischen der Exposition gegenüber dem virus und dem Ausbruch der Symptome) kann bis zu 14 Tage. Das baby kann zeigen einen positiven Abstrich-Ergebnis zwischen dem zweiten Tag und dem 14. Tag nach der Geburt, oder ein positiver test auf Antikörper während der ersten zwei bis drei Wochen des postnatalen Lebens. Intrapartum oder frühen postnatalen Infektion kann erfolgen durch die Exposition der Neugeborenen mit infizierten mütterlichen Blut oder Sekreten.

Oberflächliche Exposition gegenüber SARS-CoV-2 (transiente Virämie): Es ist möglich, dass das Kind vorübergehend einen positiven test für das virus nach Lieferung ohne tatsächlich infiziert. Diese Belichtung kann für den Fall geschehen, die Mutter hat eine aktive virale Infektion während Ihrer letzten zwei Wochen vor der Entbindung oder in den ersten zwei Tagen nach der Geburt. Wenn der virus erkannt wird, in das Fruchtwasser, Nabelschnurblut oder in der baby-die Atmungs-oder Blutprobe in den ersten Tage nach der Geburt, das baby könnte spätere negative tests und keine immun-Antwort, die angibt, Infektion.