Studie zeigt, die meisten kritisch Kranken Patienten mit COVID-19 überleben mit standard-Behandlung

Studie zeigt, die meisten kritisch Kranken Patienten mit COVID-19 überleben mit standard-Behandlung

2020-05-06

Ärzte aus beiden Krankenhäusern in Boston berichten, dass die Mehrheit der sogar die sickest Patienten mit COVID-19—diejenigen, die erfordern Ventilatoren, die in intensive care units—besser werden, wenn Sie empfangen bereits bestehenden Leitlinie-gestützten Behandlung für respiratorische Insuffizienz. Die Kliniker, die vom Massachusetts General Hospital (MGH) und Beth Israel Deaconess Medical Center, veröffentlichten Ihre Ergebnisse im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

Während der COVID-19-Pandemie, Krankenhäusern rund um die Welt geteilt haben anekdotische Erfahrungen darüber zu informieren, welche die Versorgung der betroffenen Patienten, aber solche Anekdoten nicht immer enthüllen die beste Behandlung Strategien, und Sie können sogar dazu führen, Schaden. Mehr zuverlässige Informationen, die ein team unter der Leitung von C. Corey Hardin, MD, Ph. D., ein Assistent Professor für Medizin an MGH und an der Harvard Medical School, sorgfältig untersucht die Datensätze von 66 kritisch Kranken Patienten mit COVID-19 erlebt Atembeschwerden und wurden auf Ventilatoren, machen, beachten Sie Ihre Reaktionen auf die Behandlung, die Sie erhalten.

Die Forscher fanden heraus, dass die meisten schweren Fällen von COVID-19 Ergebnis in einem Syndrom genannt, Akute Respiratorische Distress-Syndrom (ARDS), eine lebensbedrohliche Lungenkrankheit, die verursacht werden können durch ein breites Spektrum von pathogenen. „Die gute Nachricht ist, wir haben studiert ARDS seit über 50 Jahren und wir haben eine Reihe von effektiven Evidenz basierten Therapien, mit denen Sie zu behandeln“, sagte Dr. Hardin. „Wir haben angewendet diese Behandlungen—wie anfällig Belüftung, in denen die Patienten wieder auf Ihre Mägen—Patienten in unserer Studie, und Sie antwortete Ihnen, als würden wir erwarten, dass Patienten mit ARDS zu reagieren.“