Studie zeigt, Schaltung zugrundeliegende Mechanismus beim nozizeptiven Informationsverarbeitung

Studie zeigt, Schaltung zugrundeliegende Mechanismus beim nozizeptiven Informationsverarbeitung

2020-07-10

Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Neuron zeigt die long-range-Schaltkreis zugrunde liegenden beim nozizeptiven Informationsverarbeitung. Diese Arbeit wurde von den Forschern von Dr. Sun Yangang-Labor am Institut für Neurowissenschaften, Zentrum für Exzellenz in der Hirnforschung und der Intelligence-Technologie von der chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Die Schmerzempfindlichkeit ist wichtig für Organismen, Einblick in die sich verändernde Umwelt für die mögliche Gefahr, und ist damit wichtig für das überleben. Doch chronischer Schmerz ist weiterhin eine große Herausforderung in der Medizin, die Auswirkungen auf die Qualität des Lebens für mehr als 15% der Bevölkerung. Mechanistische Untersuchung beim nozizeptiven Informationsverarbeitung identifizieren könnten neue therapeutische targets für die Behandlung von chronischen Schmerzen. Fortschritte im Verständnis der zellulären und molekularen Mechanismus für die beim nozizeptiven Informationsverarbeitung auf die Spinale Ebene. Allerdings, wie beim nozizeptiven Signale aus dem Rückenmark an das Gehirn nicht vollständig verstanden.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Spinale Projektion Neuronen senden Projektionen auf mehrere Hirnregionen, einschließlich des thalamus, die periaqueductal gray, und die parabrachial nucleus (PBN). Mit viralen tracing-Ansätze, die Forscher in dieser Studie gezeigt, dass das Rückenmark verbindet sich mit dem PBN in bilateraler Weise, die Verschieden ist von der Wirbelsäule Projektion targeting bei anderen Hirn-Bereichen mit einem dominanten kontralateralen Muster.

Durch weitere Untersuchung der funktionellen Rolle der ipsi – und kontralateralen spino-parabrachial Wege in der Verarbeitung beim nozizeptiven Informationen, die Sie fanden, dass die Hemmung der ipsilateralen, nicht aber der kontralateralen, spinoparabrachial Signalweg unterdrückt formalin-evoked pain-related lecken Verhaltensweisen in Tests Nagetieren. Konsequent, Aktivierung der ipsilateralen eher als die ipsilaterale spinoparabrachial evozierte Schmerzen-bezogene lecken Verhalten.

Darüber hinaus identifizierten Sie Tacr1-exprimierende Neuronen, die als die wichtigsten neuronalen Subtyp in der PBN erhält, dass die direkte Rückenmark-Eingang. Diese Tacr1-exprimierenden Neuronen wurden selektiv aktiviert durch schädliche mechanische und thermische stimulation, und waren entscheidend für die Verarbeitung beim nozizeptiven Informationen.

Es wurde lange gedacht, dass PBN Neuronen, die Projektionen aus dem Rückenmark direkt relais Schmerzsignale vom Rückenmark zu den zentralen Kern der amygdala. Die Forscher zeigten, dass PBN Neuronen empfangen Wirbelsäulen-input-form funktionelle monosynaptic exzitatorische verbindungen mit Neuronen in der intralaminar thalamic nuclei (ILN), jedoch nicht die amygdala.