Umsetzung Hürden behindern die Implementierung von revenue-cycle-tech

Umsetzung Hürden behindern die Implementierung von revenue-cycle-tech

2019-10-30

Fast ein Drittel der Gesundheits-Systeme verlassen sich auf manuelle Prozesse, die für Vorherige Genehmigungen, patient – generated Preisgestaltung Einschätzung, charity-screenings, Terminerinnerungen und andere Einnahmen-cycle-Prozessen, nach einem Bericht von Einsichten Hervorrufen.

Die Studie, die sich auf den Zugang der Patienten – spezifischen Teil der Einnahmen Zyklus umfasst alles, was geschieht, bevor Sie zu den Patienten kommen – auch gefunden, mehr als die Hälfte der Angehörigen der untersuchten Systeme nicht bieten Patienten finanzielle engagement-Plattform, kiosks oder patient self-Service-scheduling.

Die hohen Kosten der tech –

Jackie Härter, Hervorrufen Einblicke principal consultant, erklärt viele Bereiche des Patienten Zugriff auf workflow bleiben die manuelle durch eine Kombination von Faktoren, darunter die hohen Kosten der Implementierung einer neuen Technologie.

Sie bemerkte auch, dass während der neu-und best-of-breed-Technologie automatisieren kann ein Bereich der Umsatz-Zyklus, wenn diese Plattformen sind nicht vollständig integriert mit einem Gesundheits-system-Kern-Systemen – sagen aus EHR-Patienten-Buchhaltung oder Registrierung – Systeme-es ist oft mehr Arbeit mit zwei unterschiedlichen Systemen.

„Aufgrund der Natur des Geschäfts problem, es ist oft schwierig für die Hersteller zu beweisen, dass eine harte ROI,“ Härter gesagt. „Tools, die die Arbeit in den Zugang der Patienten haben in der Regel Ergebnisse, die Auswirkungen auf einen ganz anderen Bereich des Unternehmens.“

Zum Beispiel, ein Werkzeug, das hilft zu verhindern, dass Ablehnungen wegen fehlender vorheriger Genehmigung brauchen würde, um zu zeigen, dass es half zu verhindern, Anspruch Dementis – dies erfordert eine Suche in den Jahren von Trend.

Keine klare Marktführer

Sie sagte, die meisten überraschende Erkenntnis der Studie war das fehlen einer klaren Marktführer im gesamten Spektrum der Patienten-Zugriff auf workflows.

„Für die Kern-Funktionen, wie die Berechtigung und Anmeldung Qualität, es gibt dominante Anbieter, die bereits über die Mehrheit der Marktanteil seit Jahren“, bemerkte Sie. „Aber suchen sich grob in neueren Bereichen wie Patienten-self-service, pre-service-Zahlungen und-Lösungen für die UNVERSICHERT oder unterversichert Patienten, es ist eine völlig andere Kultur der Zersplitterung der Anbieter.“

Inzwischen Gesundheitssysteme investieren in Patienten-self-Service-Terminplanung, – Kioske für Patienten, um Informationen einzugeben, wenn Sie kommen für die Behandlung, und Portale bieten Patienten einen Blick in Ihre finanzielle sowie medizinische Angelegenheiten.

„Nur wenige Anbieter sind in der Lage zu bieten Gesundheits-Systeme-Lösungen über das gesamte Spektrum der Zugang der Patienten“, sagte Sie. „Wir haben 26 workflows in sechs Bereichen, und kein Verkäufer hatte Marktdurchdringung in allen 26 Bereichen.“

Tech muss besser sein, als die core-Verkäufer

Sie verwies auf eine gemeinsame Kommentar von Gesundheits-system-Führungskräfte ist, dass die Technologie erheblich besser als das, was Sie bekommen können, durch Ihre Kern-Hersteller erwägen den Kauf.

„Wir sehen, dass die Gesundheitssysteme auch weiterhin auf der Suche, um zu konsolidieren-Anbieter, während das hinzufügen neuer Funktionen in den Bereichen self-service,“ Härter gesagt. „Die Gesundheitssysteme konzentrieren sich auf das sammeln von mehr Patienten-cash-up-front, so würde ich auch erwarten, dass weitere Investitionen in Technologien, die helfen, erleichtern Sammlungen.“

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.
E-Mail der Autorin: [email protected]
Twitter: @dropdeaded209
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.