Virus erneuert Sicherheitsbedenken, die über das Schlachten der wilden Tiere

Virus erneuert Sicherheitsbedenken, die über das Schlachten der wilden Tiere

2020-02-14

China geknackt unten auf den Verkauf von exotischen Arten, die nach einem Ausbruch eines neuen virus im Jahr 2002 verbunden war, um Märkte, auf denen lebende Tiere. Der Keim stellte sich heraus, dass es sich um ein coronavirus, das SARS verursacht.

Das Verbot wurde später aufgehoben, und die Tiere wieder aufgetaucht. Nun wird ein weiteres coronavirus breitet sich in China, so weit zu töten 1,380 Menschen und widerlich mehr als 64.000—acht mal die Anzahl SARS erkrankt.

Die vermutete Herkunft? Die gleiche Art von Markt.

Mit mehr als 60 Millionen Menschen unter Sperrung in mehr als einem Dutzend chinesischen Städten, den neuen Ausbruch der Aufforderung Anrufe dauerhaft zu verbieten den Verkauf von Wildtieren, von dem viele sagen, wird angetrieben von einer begrenzten Gruppe von wohlhabenden Menschen betrachten die Tiere Köstlichkeiten. Die Verbreitung der Krankheit dient auch als eine düstere Erinnerung daran, dass, wie Tiere behandelt werden, überall gefährden können Menschen überall.

„Es gibt eine große Anzahl von Viren in die Welt der Tiere, die nicht zu verbreiten, um Menschen, die das potential haben, so zu tun,“ sagte Robert Webster, ein Experte für influenza-Viren bei St. Jude Children ‚ s Research Hospital in Memphis, Tennessee.

SARS und der aktuelle Ausbruch der COVID-19 sind nicht die einzigen Erkrankungen bei Menschen zurückverfolgt Tiere. Die Tötung und der Verkauf von dem, was ist bekannt als Buschfleisch in Afrika ist gedacht, um eine Quelle für Ebola. Vogel-Grippe, wahrscheinlich kam von Hühner auf einem Markt in Hong Kong im Jahr 1997. Masern wird angenommen, dass sich aus einem virus, der infizierte Rinder.

Wissenschaftler haben noch nicht genau festgelegt, wie das neue coronavirus ersten infizierten Menschen. Beweise es vermuten lässt, Ihren Ursprung in Fledermäusen, die anderen infizierten Tier zu verbreiten, um Menschen auf einem Markt im Südosten der Stadt Wuhan. Die jetzt Fensterläden Huanan Meeresfrüchte Großhandel Markt beworben, Dutzende von Arten wie Riesen-Salamander, baby-Krokodile und Waschbär Hunde, die oft als Wildtiere, auch wenn Sie gefarmt wurden.

Von den 33 Proben aus der Wuhan Markt, die getestet positiv für die coronavirus, sagen die Beamten 31 wurden aus dem Bereich, in dem Tiere Ständen angehörten. Im Vergleich mit lang domestizierte Nutztiere wie Hühner und Schweine, die Forscher sagen, weniger ist bekannt über die Viren zirkulieren in wilde Tiere.

Die Wuhan Markt ist auch wie viele andere „wet markets“ in Asien und anderswo, in denen die Tiere gefesselt oder gestapelt in Käfigen. Aktivisten sagen, es ist schwierig zu unterscheiden zwischen denen, die waren legal gefarmt und diejenigen, die illegal gejagt. Die Tiere sind oft getötet, auf der Website, um sicherzustellen, frische. Die chaotisch-mix stellt sich die winzigen Chancen, dass ein neues virus springt von Menschen Umgang mit den Tieren und beginnen zu verbreiten, sagen die Experten.

„Du hast lebende Tiere, so dass es Kot überall. Es gibt Blut, weil die Menschen, hacken Sie auf“, sagt Peter Daszak, Präsident von EcoHealth Alliance, die arbeitet, um Wildtiere zu schützen und die öffentliche Gesundheit durch neu auftretende Krankheiten.

Und mehr werdenden globalen Reise-und Handelsverkehr bedeutet, dass es größeres Risiko für die Ausbrüche zu verbreiten, Daszak, sagte.

Chinas Vorliebe für die Tierwelt ist relativ neu, veranlasst durch Wirtschaftswachstum des Landes, sagte Peter Li, der Studien der chinesischen Politik an der Universität von Houston. Aber mit dem Ausbruch upending Leben im ganzen Land, viele auf chinesischen sozialen Medien sind Ausdruck von frustration, dass reiche Leute den Appetit für wilde Tiere ist wieder gefährden alle anderen.

„Dies ist das zweite mal … das erste ist SARS, diese Zeit ist Wuhan. Wir wollen nicht ein drittes mal,“ Lai Xinping, ein Projekt Kosten-assessor, sagte per Telefon aus Ihrer Heimat in Sichuan.

„Wir hassen Sie auch, und wir sind Schuld,“ sagte Tao Yiwei, eine 36-jährige Hausfrau. Sie ist unter denen, die wollen, dass die temporären ban auf die Tierwelt, erlassen, um enthalten den aktuellen Ausbruch von Dauer sein.

Es gibt Anzeichen, die chinesische Regierung vielleicht mehr dauerhafte änderungen wie exotische Arten sind aufgezogen und verkauft. In diesem Monat, chinesische Staatschef Xi Jinping sagte, das Land sollte „konsequent ächten und hart Durchgreifen“ auf den illegalen Handel mit wildlebenden Tier-wegen der Risiken für die öffentliche Gesundheit stellt es.

In der östlichen Provinz Anhui, Beamten versiegelt Farmen Zucht Arten wie Dachs und Bambus-Ratten. In der Hafenstadt Tianjin, die Behörden sagen, dass Ihre Razzia auf den Verkauf von Wildtieren erwischt, sechs Händler, darunter drei, die waren verkaufen, pythons und Papageien.

Alles in allem, sagen die Beamten etwa 1,5 Millionen Märkte und online-Anbieter Bundesweit untersucht wurden, die seit dem Ausbruch begann. Über 3.700 heruntergefahren wurden, und rund 16.000 Brutstätten wurden abgesperrt.

Es ist nicht klar, wie die Maßnahmen spielen sich im Laufe der Zeit. Vor dem Ausbruch begann, war es legal in China zu verkaufen, 54 Arten, wie Sie und civets—wie lange waren Sie gezüchtet . Dies machte es schwierig, die Unterscheidung zwischen legalen und illegalen wildlife in den nassen Märkten, und die Durchsetzung lax, Jinfeng sagte Zhou China die biologische Vielfalt, Erhaltung und Green Development Foundation, einer Umwelt-Gruppe mit Sitz in Peking.

Er zeigte auf eine weit verbreitete Bild einer Wuhan Markt Werbung-listing 72 Arten, darunter Pfauen und bullfrogs, als Beweis, dass der Handel ist zu lukrativ zu beenden, indem Sie nichts weniger als ein totales Verbot aller Wildtiere. „Der Gewinn ist riesig …, wie Drogen,“ Jinfeng sagte.

Andere widersprachen, mit dem argument, dass das Verbot den Handel mit wildlebenden Tieren ist nicht eine realistische Möglichkeit, das Risiko zu reduzieren, vor allem in den ärmeren Regionen der Welt, wo es sein kann, eine wichtige Nahrungsquelle. Sie sagen, bessere überwachung, Regulierung oder öffentliche Bildung kann besser kontrollieren, das problem. Wenn Tierwelt ist bewirtschaftet, zum Beispiel, ermöglicht es für mehr überwachung und Tests für Viren, sagt Daszak von EcoHealth Alliance.

Auch wenn China erfolgreich reguliert oder verboten, der Handel mit wildlebenden Tier-dürfte anderswo. Die Besuche der letzten Zeit zu nass Märkte in der Insel Sulawesi in Indonesien und in der Küstenstadt Doula in Kamerun zeigte ähnliche Bedingungen wie nass Märkte in China. Anbieter wurden das Schlachten und Grillen, Fledermäuse, Hunde, Ratten, Krokodile und Schlangen, und sanitäre Maßnahmen wurden knapp.

Die laufende Zerstörung der Arten, Lebensräume wird wahrscheinlich bringen die Menschen in engeren Kontakt mit den Tieren und Ihren Viren“, sagte Raina Plowright, eine Universität von Montana Forscher, der untersucht, wie sich Krankheiten von Tiere zu Menschen.