Zirkuläre RNA-hält Versprechen als Krebs-biomarker: die Einzigartige Struktur der circRNA macht es zu einem idealen Kandidaten für Biomarker-und es kann nachgewiesen werden im Blut oder Urin

Zirkuläre RNA-hält Versprechen als Krebs-biomarker: die Einzigartige Struktur der circRNA macht es zu einem idealen Kandidaten für Biomarker-und es kann nachgewiesen werden im Blut oder Urin

2019-02-07

Als neue Technik erlaubt es den Forschern, zu stürzen, immer tiefer in die genome und exome, eine neue Klasse von RNA genannten zirkulären RNA spielen eine faszinierende Rolle.

Forscher an der Universität von Michigan Rogel Cancer Center katalogisiert haben, zirkuläre RNA in mehreren Krebsarten und Durchführung der ersten Forschung, die nahelegt, dass diese stabilen Strukturen dienen könnte als Krebs-Biomarker in Blut oder Urin.

Zirkuläre RNA sind eine Art von non-coding RNA-Formen, die in eine geschlossene kreisförmige Struktur, anstatt eine lineare Struktur. Neue RNA-Sequenzierung Methoden gebracht haben, diese zu Licht, und wenig ist darüber bekannt, warum oder wie Sie funktionieren. Aber Ihre stabile Struktur macht Sie zu idealen Kandidaten für die Entwicklung von Krebs-Biomarker.

Die Studie, veröffentlicht in der Zelleidentifiziert ein Kompendium der circRNA in Krebs, die Schaffung einer Datenbank für zukünftige Studie.

„Ich bin sehr aufgeregt über das Potenzial der zirkulären RNAs als nicht-invasive Biomarker. Aufgrund Ihrer Stabilität, die wir vielleicht in der Lage sein zu erkennen, diese im Blut oder Urin von Patienten mit Krebs. Dies könnte nützlich für die Diagnose oder Prognose von Krebserkrankungen ist“, sagt Arul M. Chinnaiyan, M. D., Ph. D., Direktor des Michigan Center for Translational Pathology und S. P. Hicks Professor der Pathologie an der Michigan Medizin.

Forscher identifizierten circRNA von mehr als 800 tumor-Proben, die als Teil der MiONCOSEQ Programm. Sie zeigten, dass die Aufnahme RNA-Sequenzierung entwickelt für MiONCOSEQ war mehr robust in der Erkennung circRNA als die bestehenden Methoden.

„Die capture-Ansatz beschränkt werden kann, weil es auf der Grundlage der Sonden, die wir verwendet, um zu erfassen RNAs. Aber das ganze exome capture-Ansatz macht es bedeutend. Wir erfassen eine große Anzahl von RNA, die Art und Weise. Das ist, warum wir waren in der Lage zu benennen, so viele, dass circRNAs nicht bekannt waren, vor,“ Chinnaiyan sagt.

Die Technik erfordert nur eine kleine Menge an Gesamt-RNA identifizieren zu können circRNA. Dies bedeutet, es konnte erkannt werden, an Orten, wo die RNA verdünnt ist, wie Blut oder Urin.

Darüber hinaus hat das team identifiziert mehrere circRNAs, die gefunden wurden in der Prostatakrebs-Gewebe. Durch die Auswertung circRNA von Prostata-Krebs-Zellen, Sie fand Sie stabiler zu sein als die lineare RNA. Man könnte Sie auch erkannt im Urin.

„Wir konnten zeigen, dass diese circRNAs vorhanden im Urin und dass diejenigen, die aus Prostata-Krebs erkannt werden können. Unsere zukünftige Studien werden untersuchen, diese circRNAs als Urin – oder Blut-basierte Krebs-Biomarker,“ Chinnaiyan sagt.

Die Forscher wandten Ihre Erkenntnisse in einer Datenbank namens MiOncoCirc, Katalogisierung der gemeldeten circRNAs von tumor-Proben. Diese Ressource verfügbar ist, um anderen Forschern zu Hilfe bei der Entwicklung neuer Krebs-Biomarker.

Weitere Autoren: Josh N. Vo, Marcin Cieslik, Yajia Zhang, Sudhanshu Shukla, Lanbo Xiao, Yuping Zhang, Yi-Mi Wu, Saravana M. Dhanasekaran, Carl G. Engelke, Xuhong Cao, Dan R. Robinson, Aleksej I. Nesvizhskii

Finanzierung: National Cancer Institute gewährt U01 CA214170, P50 CA186786, P50 CA097186, U24 CA210967; Prostata-Krebs-Stiftung; Verteidigungsministerium räumt PC160429, W81XWH-17-1-0134, W81XWH-16-1-0195. Chinnaiyan ist ein Howard Hughes Medical Institute Investigator, Taubman Gelehrten und die American Cancer Society Professor.