Säure-reflux-Medikamente können negative Nebenwirkungen für Brustkrebs-überlebende

Säure-reflux-Medikamente können negative Nebenwirkungen für Brustkrebs-überlebende

2020-01-17

Säure-reflux-Medikamente, sind manchmal empfohlen, zu lindern Magen-Probleme während der Behandlung von Krebs kann eine unbeabsichtigte Nebenwirkung: Wertminderung von Brust-Krebs-überlebenden Gedächtnis und Konzentration.

Neue Ohio State University Forschung zeigt einen Zusammenhang zwischen Brust-Krebs-überlebenden Verwendung von Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPIs) und Berichte über Probleme mit der Konzentration und dem Gedächtnis. Im Durchschnitt, kognitive Probleme berichteten durch PPI-Nutzer waren zwischen 20 und 29 Prozent schwerer als die Probleme berichtet, die durch nicht-PPI-Nutzer. PPIs sind verkauft, die unter solchen Namen Marke wie Nexium, Prevacid und Prilosec.

Die Studie, die erste zu betrachten PPI-Einsatz bei Brustkrebs-überlebenden, verwendet Daten von drei früheren Ohio State klinischen Studien untersucht Müdigkeit, einer yoga-intervention und die Impfstoff-Reaktion in der Brust-Krebs-Patienten und überlebenden. In jeder dieser Studien hatten die Teilnehmer berichteten über Ihre Verwendung von vorgeschriebenen und over-the-counter Medikamente, und bewertet jede kognitive Symptome, die Sie hatten als Teil der routinemäßigen Sammlung von Daten.

Nach Kontrolle für eine Vielzahl von Faktoren, die Einfluss auf die Wahrnehmung—wie Depressionen oder andere Erkrankungen, Arten von Krebs, Alter und Bildung—die Forscher fanden heraus, dass PPI die Verwendung prognostizierte starke Konzentration und Gedächtnis-Symptome sowie eine geringere Qualität des Lebens in Bezug auf eine gestörte Wahrnehmung.

„Die schwere der kognitiven Probleme berichtet PPI-Nutzer in dieser Studie war vergleichbar mit dem, was Patienten, die eine Chemotherapie hatte berichtet, in einer großen Beobachtungsstudie,“ sagte Annelise Madison, Blei-Autor der Studie und ein student im Aufbaustudium in klinischer Psychologie an der Ohio State. „PPI-nicht-Nutzer auch von Problemen berichtet, aber waren auf jeden Fall immer besser. Basierend auf dem, was wir sehen, wissen wir nicht, ob PPI-Benutzer möglicherweise nicht in der Lage, sich vollständig zu erholen kognitiv nach einer Chemotherapie. Es ist ein Gebiet für weitere Untersuchungen.“

Die Studie ist online veröffentlicht in der Journal of Cancer Survivorship.

Madison verfolgt diese Studie basiert auf Ihrem wissen der PPIs‘ bekannt Potenzial zur Umgehung der Blut-Hirn-Schranke und der bisherigen Forschung darauf hindeutet, dass off-label-Einsatz von PPIs bei Krebspatienten erhöhen kann “ Tumoren Ansprechbarkeit auf Chemotherapie und schützen den Verdauungstrakt vor den verheerenden Auswirkungen von chemo-Drogen.

„Ich dachte, es könnte eine kognitive Wirkung durch die Einnahme von PPIs, vor allem in dieser population, da Brust-Krebs-überlebenden sind bereits mit einem Risiko für kognitive Rückgang“, sagte Sie. „PPIs sind über den Ladentisch und im Allgemeinen als sicher, so dass es nicht viele Langzeit-Studien, besonders in Anbetracht kognitiven Ergebnissen, weil niemand da war, die wirklich denken, das wäre ein downstream-Effekt.“

Als Teil Ihrer graduate-Programm, Madison arbeitet im Labor von Janice Kiecolt-Glaser, professor der Psychiatrie und Psychologie und Direktor des Institute for Behavioral Medicine Research der Ohio State. Für diese Arbeit, Madison durchgeführten sekundären Analysen der drei von Kiecolt-Glaser von den früheren Studien, die untersuchen, Entzündung der Verbindung zu Brustkrebs-Behandlung und überlebensrate.

Daten von 551 Frauen, die in diesen früheren Studien, 88, von denen berichtet, die Einnahme von PPIs, die verwendet wurden, in Madison ‚ s Analyse. Die Frauen, die in den vorherigen Studien zur Verfügung gestellt hatte, selbst Berichte der PPI-Verwendung und kognitive Symptome mehrere Male über abwechslungsreiches Zeiträume je nach design der einzelnen Studie.

Frauen in den Studien, die sich mit Müdigkeit in der neu diagnostizierte Patienten und die Untersuchung des yoga Wirkung auf die Entzündung und fatigue bei überlebenden abgeschlossen hatten, ein Fragebogen Bewertung der schwere Ihrer Gedächtnis-und Konzentrationsstörungen auf einer Skala von 0 bis 10 in den vergangenen fünf Tagen. Madison ’s Analyse ergab, dass im Durchschnitt PPI Benutzer‘ Konzentration Probleme in der Müdigkeit Studie wurden 20 Prozent mehr schwere als die berichteten nicht-PPI-Nutzer. In der yoga-Studie, PPI Benutzer‘ Konzentration Probleme wurden 29 Prozent mehr schwere als die berichteten nicht-PPI-Nutzer. Es wurden keine Unterschiede in den berichteten Probleme mit dem Speicher.

In der Dritten Studie, die vorgestellten Daten aus der placebo-Besuch einer Typhus-Impfstoff-Studie, berichtet, Probleme mit dem Speicher waren 28 Prozent mehr schwere in PPI Benutzer als nicht-Nutzer, die keine Unterschiede in den berichten der Konzentration Probleme. Brustkrebs-überlebenden in dieser Studie ein zusätzlicher Fragebogen-Messung der funktionellen Auswirkungen der kognitiven Beeinträchtigung. PPI Benutzer „Punkte niedriger waren als die nicht-Nutzer‘ erzielt auf diese Einschätzung, wo PPI-Nutzer berichteten über eine schlechtere Lebensqualität, größere kognitive Beeinträchtigungen und schlechtere kognitive Fähigkeiten im Vergleich zu nicht-Nutzer.

„Die Tatsache, dass diese Studie fand ähnliche Effekte auf drei verschiedene Gruppen von Patienten, die sich in unterschiedlichen Stadien von Krebs survivorship gibt etwas an Gewicht zu, was wir sehen“, sagte Kiecolt-Glaser, senior-Autor des Papiers und ein Privatdetektiv in Ohio State Comprehensive Cancer Center. „War es in nur einer einzigen Studie, es hätte eine chance auf Wirkung.“

Die US-amerikanische Food and Drug Administration zugelassen PPIs für den kurzfristigen Einsatz zur Behandlung von gemeinsamen Magensäure Bedingungen und längerfristigen Einsatz bei Magengeschwüren und Erkrankungen mit übermäßiger säuresekretion. Madison darauf hingewiesen, dass die off-label-Wartung Einsatz von PPIs bei Patienten mit Krebs kann eine lange Zeit dauern: Ihre Analyse ergab, dass mindestens zwei Drittel der Brustkrebs-überlebenden mit PPIs genommen hatte Sie zwischen sechs Monaten und zwei Jahren.