Alteplase vorteilhaft erscheint bei 4,5 auf 9,0 Stunden nach einem Schlaganfall

Alteplase vorteilhaft erscheint bei 4,5 auf 9,0 Stunden nach einem Schlaganfall

2019-05-09

(HealthDay)—Der Einsatz von alteplase zwischen 4,5 und 9,0 Stunden nach Symptombeginn führt zu einer höheren Anzahl von Patienten mit keinen oder nur geringfügige neurologische Defizite, laut einer Studie, veröffentlicht in der Mai-9-Ausgabe des New England Journal of Medicine.

Henry Ma, Ph. D., von der University of Melbourne in Australien, und Kollegen führten eine multizentrische randomisierte Studie mit Patienten mit ischämischen Schlaganfall, der hatte hypoperfused aber retten Regionen des Gehirns festgestellt werden automatisiert perfusion imaging. Die Teilnehmer wurden randomisiert entweder auf intravenöse alteplase (113 Patienten) oder placebo (112 Patienten) zwischen 4,5 und 9,0 Stunden nach Symptombeginn oder nach dem Erwachen mit einem Schlaganfall.

Die Studie wurde beendet, nachdem 225 der geplanten 310 Patienten hatten eingeschrieben wurden aufgrund von Verlust von Gleichgewicht nach der Veröffentlichung positiver Ergebnisse aus einer früheren Studie. Die Forscher fanden heraus, dass das primäre Ergebnis (score von 0 oder 1 auf der modifizierten Rankin-Skala) ereignete sich in bei 35,4 und 29,5% der Patienten in der alteplase-und placebo-Gruppen, beziehungsweise (gewichtetes Risiko Verhältnis, 1.44). Symptomatische intrazerebrale Blutungen traten in 6,2 und 0,9 Prozent der Patienten in der alteplase-und placebo-Gruppen, beziehungsweise (gewichtetes Risiko Verhältnis, 7.22).

„Wegen der begrenzten Leistung unserer Schlussfolgerungen als Folge der vorzeitigen Beendigung der Studie und dem fehlen einer signifikant zwischen den Gruppen Unterschied in der sekundären outcome der funktionellen Verbesserung, weitere Studien zu Thrombolyse in diesem Zeitfenster erforderlich sind,“ die Autoren schreiben.