Erweiterte Alkohol-bedingten Lebererkrankung, die auf den Aufstieg in UNS, findet Studie

Erweiterte Alkohol-bedingten Lebererkrankung, die auf den Aufstieg in UNS, findet Studie

2019-05-08

Die meisten tödlichen Formen alkoholbedingter Lebererkrankungen scheinen auf dem Vormarsch in den USA, eine neue Studie findet.

Die neue Studie, veröffentlicht Dienstag in der Zeitschrift der American Medical Association sah mehr als 34.000 Menschen und fand die Prävalenz der alkoholischen Fettleber, bzw. AFLD, mit mindestens Stufe 2 Fibrose erhöhte sich von 0,6% in 2001 auf 1,5% in 2016.

Die Inzidenz der AFLD mit Stufe 3 oder höher Fibrose erhöhte sich von 0,1% bis 0,2%.

„Dies ist ein insbesondere in Bezug auf die Beobachtung gegeben, dass die Entwicklung von Fibrose ist der stärkste Prädiktor für die progression zu Zirrhose, Leberkrebs und Tod,“ Studie co-Autor Dr. Robert J. Wong an der Alameda Gesundheits-System–Highland Krankenhaus in Oakland, Calif., sagte.

Die Studie zitiert auch Anzeichen einer steigenden Anzahl von Leberzirrhose Todesfälle, größtenteils vorangetrieben durch das alkoholische Leberzirrhose, insbesondere bei Personen im Alter von 25 bis 34 Jahren.

„Ich denke, die ausgelöst mich zu dieser Studie war es, zu sehen, eine Menge von Patienten mit fortgeschrittenem alkoholische Fettleber,“ Dr. Wong sagte NBC News.

Alkoholische Lebererkrankung ist eine führende Todesursache in den Vereinigten Staaten, mit fast 250.000 Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit im Jahr 2010.

Ein Experte sagte NBC News, dass Rauschtrinken unter jüngeren Amerikanern sein könnte, befeuern das problem.

„Es gibt Studien in den letzten Jahren, deuten darauf hin, dass unter den millennials, rund 40% berichten binge drinking im letzten Monat,“ Dr. Elliot Tapper, Erkrankungen der Leber-Spezialist und assistant professor an der University of Michigan, sagte.

„Das heißt, es ist grundsätzlich ein Teil der Kultur für die amerikanische tausendjährigen. Es gibt keinen historischen Präzedenzfall für das,“ sagte er.